Elf Freunde waren wir, die sich verstanden
Die sich in schwerer Zeit zusammenfanden
Wir hab’n aus eigner Kraft
Uns einen Platz geschafft
Ein Häuflein tofte Jungs mit ein paar Alten

Der lang ersehnte Tag war angebrochen
Auf den wir uns gefreut seit vielen Wochen
Der Platz wurd‘ eingeweiht
Wir standen Seit‘ an Seit
Und unsere Hände waren voller Schwielen

Rotweiße Fahnen weh”n im Morgenwinde
Elf Fußballspieler reichen sich die Hände
Ein Lied erklang im Chor,
Mir klingt’s noch heut‘ im Ohr,
Ein Lied von Kameradschaft und von Treue

Was immer mag geschehn, schließt fest die Reihen
Wir woll’n zusammenstehn, uns nie entzweien
Wenn ihr in schwerer Zeit
Elf gute Freunde seid
Wird euer Sportclub blühen und gedeihen

Text: Johannes Leschinsky, 1920
Musik: Nach einer damals bekannten Melodie

.