Suchergebnisse für "Mit dem Pfeil dem Bogen"

Mit dem Pfeil dem Bogen

Mit dem Pfeil, dem Bogen, Durch Gebirg und Tal, Kommt der Schütz gezogen Früh im Morgenstrahl. Lalala, lalala… Wie im Reich der Lüfte König ist der Weih, So im Reich der Klüfte Herrscht der Schütze frei. Lalala, lalala… Ihm gehört die Weite: Was sein Pfeil erreicht, Das ist seine Beute, Was da kreucht und fleucht. Lalala, lalala… Text: Friedrich Schiller

Jägerlieder | Liederzeit: | , , | 1804


Der grimmig Tod mit seinem Pfeil

Der grimmig Tod mit seinem Pfeil Tut nach dem Leben zielen, Sein Bogen schießt er ab mit Eil Und läßt mit sich nit spielen; Das Leben schwind´t Wie Rauch im Wind, Kein Fleisch mag ihm entrinnen, Kein Gut noch Schatz Beim Tod find´t Platz: Du mußt mit ihm von hinnen. Kein Mensch auf Erd uns sagen kann, Wann wir von

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: , | 1617


In meinen jungen Jahren

In meinen jungen Jahren da ging ich oft zum Wald Die Schnepfe dort zu jagen – wie hab’ ich da geknallt! Wie stieß ich gern und mächtig den Ladstock in den Lauf! Wie stand der Hund so prächtig wenn´s auf die Sau ging drauf Jetzt hängt die Jägertasche die Schnalle bleibt nun zu Leer bleibt die Pulverflasche der Hahn hat

Jägerlieder | | 2008


Lieder in Volksschulen zu singen

Von den Liedern deren Einübung durch unsere Verfügung vom 13. April 1887 II A 3776 für die Volksschulen unseres Bezirkes angeordnet worden ist, haben sich einige als wenig beliebt erwiesen, während anderseits in diesem Liederverzeichnis manche schöne neuere Lieder nicht enthalten sind. Wir haben daher den Liederkanon geändert und bestimmen hierdurch, daß in Zukunft die unten folgenden als Pflichtlieder bezeichneten

Volkslied-Forschung | Liederzeit: | | 1912


Deutscher Sang

Deutscher Sang , Liederbuch für die turnende Schuljugend , herausgegeben von der Turnvereinigung Berliner Lehrer . Preis 10 Pf. , Berlin 1903 , Weidmannsche Buchhandlung , SW 12 , Zimmerstrasse 94 . Das vorliegende Exemplar ist das 9. Zehntausend (1906). Im Taschenformat , enthält die Texte von 102 Volksliedern und Volkstümlichen Liedern. Im Vorwort heisst es:” Der deutsche Sang will

| | 1903


Auf Arkonas Berge ist ein Adlerhorst

Auf Arkonas Berge ist ein Adlerhorst wo vom Schlag der Woge seine Spitze borst Spitze deutschen Landes willst sein Bild du sein Riff und Spalten splittern deinen festen Stein Adler, setz dich oben auf den Felsenthron deutschen Landes Hüter freier Wolkensohn Schau hinaus nach Morgen schau nach Mitternacht schaue gegen Abend von der hohen Wacht Ließ der deutsche Kaiser fliegen

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1825


Blaue Nebel steigen von der Erde auf (Abendlied 1813)

Blaue Nebel steigen von der Erde auf Tag, du willst dich neigen Nacht, du brichst herauf Helle Sternlein funkeln schon in Herrlichkeit über Erdendunkeln strahlt die Ewigkeit Abendlüfte wehen durch den grünen Wald und wie Riesen stehen Eichen schon so alt O ihr alten Eichen aus der Riesenzeit ihr, die stolzen Zeugen der Vergangenheit Wachst nur ihr entgegen ihr, der

Abendlieder | Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1813


Die Tale dampfen die Höhen glühn

Die Tale dampfen, die Höhen glühnWelch fröhlich Jagen im WaldesgrünDer Morgen weckt zu frischer LustHoch schwillt die Brust, des Siegs bewusstDringt mutig durch Schluchten und MoorLasst schmettern die Hörner im ChorIhr Fürsten der Waldung hervor Nun freudig sieget das goldne LichtVom Bogen flieget des Pfeils GewichtEreilt den Aar auf luftgem HorstErlegt die Schlang im dichten ForstWohlauf denn durch Schluchten und

Jägerlieder | | 2012


Wer macht sich dienstbar herab von oben

Wer macht sich dienstbar herab von oben des rollenden Donners erschütterndes Toben des zackigen Blitzes mit furchtbarer Eil´ zermalmenden, zündenden, schrecklichen, Pfeil es war wenn ihr es noch nicht wißt der sinnige Artillerist Herbei, Artileristen, bedient die Geschütze Protzt ab! Laßt fahren verborgene Blitze daß Berge und Wälder erzittern ringsum so macht der Kanonen Entladen sich kund Zertrümmernd wirkt der

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1900


Erwachet ihr Brüder hört ihr das Sturmsignal

Erwachet ihr Brüder hört ihr das Sturmsignal schon leuchtet der Himmel mit blutig rotem Strahl und klagend ertönt es durch die stille Nacht Auf! rettet, was zu retten vor Feuersmacht Schnell eilet im Fluge, habt nimmer Ruh noch Rast die Spritzen zur Stelle und Wasser rasch gefaßt und schneller als ein Pfeil vom Bogen fährt die Wasser in die lodernde

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1890