Jahr: 1873

Wann ich su stonn, ich ahle Knopp, un denke Dann well meer doch beinoh der Moot vergonn Ov unsen Herrgott noch de Welt dheit lenke Ich weiß et nit un kann et nit verstonn, No ben ich scheer 600 Johr zo Kölle – Noch immer fresch, – wat kömmert dat …

Wann ich su stonn Weiterlesen »

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1873


En Bützchen eß en adig Ding Wer weiß nitt, we dat deiht Dat schmäck su lecker, schmäck su fing Et Hätz em Liev uns schleiht Mer iß et nitt un drink et nitt, Un doch schmäck et su good, Su dat mer gar nitt satt et kritt, Noh mieh noch …

En Bützchen eß en adig Ding (Nen Butz) Weiterlesen »

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1873


Die dunkle Nacht, sie ist verschwunden, Verschwunden ist das bange Leid; Es mahnen euch die heitern Stunden, Daß ihr wie sie auch heiter seid. Bei diesem schönen Sonnenschein, Wer möchte da nicht fröhlich sein! Seh ich, wie sich die Vögel schwingen Mit Sang empor zum Himmelszelt. Dann möcht‘ ich auch …

Die dunkle Nacht sie ist verschwunden (Morgenlied – 1873) Weiterlesen »

Morgenlieder | | 1873


Werde heiter, mein Gemüte Und vergiß der Angst und Pein! Groß ist Gottes Gnad´ und Güte, Groß muß auch dein Hoffen sein. Kommt der helle, goldne Morgen Nicht hervor aus dunkler Nacht? Lag nicht einst in Schnee verborgen Dieses Frühlings Blütenpracht? Durch die Finsternis der Klagen Bricht der Freude Morgenstern; …

Werde heiter mein Gemüte (Frühlingsmorgen) Weiterlesen »

Frühlingslieder | Trauerlieder | , | 1873


Herr Dietrich, der Ritter vom Durstigen Stein hat Habchen und Babchen versoffen; nun setzt auf ein rosiges Mägdelein der Edle sein wonnigstes Hoffen. Mathilden, der lieblichen Erbin, weint sein Kummer die salzigsten Thränen. So geht´s, wenn totaler Bankrott sich vereint mit hangen- und bangendem Sehnen. Du bändigst o Minne, den …

Herr Dietrich der Ritter vom Durstigen Stein Weiterlesen »

Balladen | Scherzlieder | Trinklieder | | 1873


Sei gegrüßt uns durch jubelnde Töne deutsches Vaterland, sei uns gegrüsst Freudig fühlen es all deine Söhne wie ein heiliges Band uns umschliesst Mund und Herz müssen laut es bekunden deutsche Treue hält eng uns verbunden deutsche Treu, die felsenfest ist Mein Vaterland, mein Vaterland Heil Deutschland dir mein starkes, …

Sei gegrüßt uns durch jubelnde Töne deutsches Vaterland Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1873


Ich bin einmal Rekrut gewesen Jetzt ist die Zeit schon aus Jetzt geh ich voller Freuden Zu meinem Maderl (meiner Mutter) z´Haus Und wie i z´ Haus bin kumma Zu meines Madels Tür Mein Madl kennt mich nimmer Das stell ich mir schon für Jetzt tritt ich hinein ins Haus …

Ich bin einmal Rekrut gewesen Weiterlesen »

Erotische Lieder | Soldatenlieder | 1873


Hinaus in weite Ferne auf Meereswogen hin hin über Berge und Täler so weit die Wolken zieh´n weit fort vom Heimatland hin zu dem fernsten Strand geh ich mit dir Hin nach der Eiseszone so starr so kalt und öd zur Wüste, wo kein Bäumchen dir Schatten bietend steht und …

Hinaus in weite Ferne Weiterlesen »

Freiheitslieder | 1873


Singend kommen angezogen Bach und Strom ins grüne Tal Gruß um Gruß die frischen Wogen winken Blumen ohne Zahl Gruß um Gruß die frohsten Lieder so ein Herz in Wonne fand Lieb um Liebe blühe wieder dir o teures Vaterland Auf zum höchsten Gletschermeere küßt der Lenz das Leben wach …

Singend kommen angezogen Bach und Strom Weiterlesen »

Frühlingslieder | 1873


Wo´s Dörflein dort zu Ende geht wo´s Mühlenrad am Bach sich dreht da steht im duft´gen Blütenstrauß ein Hüttlein, s´ist mein Vaterhaus Da schlagen mir zwei Herzen drin voll Liebe und voll treuem Sinn der Vater und die Mutter mein das sind die Herzen fromm und rein Darin auch meine …

Wo´s Dörflein dort zu Ende geht (Mein Vaterhaus) Weiterlesen »

Heimatlieder | | 1873