Müller-Guttenbrunn (Adam)


Es brennt ein Weh (Banater Schwaben)

Es brennt ein Weh, wie Kindertränen brennen wenn Elternherzen hart und stiefgesinnt O, daß vom Mutterland uns Welten trennen und wir dem Vaterland nur Fremde sind Noch läuten uns der Heimat Glocken die Glocken unsrer Väter treu und schlicht Doch frißt der Sturm ihr seliges Frohlocken und Blitz auf Blitz zerstört das Friedenslicht Von deutscher Erde sind wir abgeglitten auf

Auswandererlieder | Liederzeit: | 1900