Liederlexikon: Glaßbrenner

Allgemein | 1876

Adolf Glaßbrenner – geboren am 27. März 1810 in Berlin als Georg Adolph Theodor Glasbrenner, gestorben am 25. September 1876 ebenfalls in Berlin. Humorist und Satiriker,“Vater des Berliner Witzes“. Sein berühmtestes Werk schuf er von 1832 bis 1850 mit der Schriftenreihe Berlin wie es ist und – trinkt unter dem Pseudonym „Brennglas“.
Adolf Glaßbrenner schuf auch etliche politische Satiren während der Revolution von 1848/49.
Weiteres auf Wikipedia zu lesen.




"Glaßbrenner" im Archiv:

Michel warum weinest Du?

Michel, warum weinest Du? Weil es mir nicht mag behagen, daß ich soll den Maulkorb tragen. Darum weine ich, weine ich so sehr! Michel, warum weinest Du? Weil ich für die ungeheu’ren Heere zahlen muß die Steuern. Darum weine ich, weine ich so sehr! Michel, warum weinest Du? Weil sie …

Michel warum weinest Du? Weiterlesen »


Ich bin ein guter Untertan

Ich bin ein guter Untertan, Das leidet keinen Zweifel Mein Fürst, das ist ein frommer Mann, O wär´ er doch beim teu- ren Volke immer, so würd´ es niemals schlimmer. Wir haben ihn wohl oft betrübt, doch nimmermehr belogen, Er sagte, daß er uns geliebt, doch hat er uns betro- …

Ich bin ein guter Untertan Weiterlesen »


Denkst Du daran Berliner als wir klagten

Denkst Du daran, Berliner, als wir klagten ob unsrer Knechtschaft, unsrer bittern Not; als grollend wir den Gott da oben fragten, wann endlich kommt der Freiheit Morgenrot? Denkst Du daran, als wir den Schergen fluchten der Despotie und ihrem Geisterbann, wie wir daheim die Waffen untersuchten! Mein Bruder, sprich, gedenkst …

Denkst Du daran Berliner als wir klagten Weiterlesen »



Mehr zu "Glaßbrenner"