Suchergebnisse für "Fröhlich und wohlgemut wandert das junge Blut"

Fröhlich und wohlgemut (Turner-Version)

Fröhlich und wohlgemut rollet des Turners Blut munter und frei von Schmerz klopft in der Brust sein Herz Stets mit bescheidnem Sinn geht er durchs Leben hin, liebet nicht Zank und Streit meidet Bequemlichkeit Lustig durchs Feld und Wald Turners Gesang erschallt furchtlos zu Gott, dem Herrn aufblickt sein Auge gern Und wo ein Bruder weint Turners Hilf bald erscheint

Turnerlieder | | 2007


Fröhlich und wohlgemut (Zitherbubens Morgenlied)

Fröhlich und wohlgemut wandert das junge Blut über den Rhein und Belt auf und ab durch die Welt Husch, husch mit leichtem Sinn über die Fläche hin Schaffe sich Unverstand Sorgen um goldnen Tand Griesgram sieht alles grau Freude malt grün und blau rings, wo der Himmel taut Frohsinn sein Nestchen baut Überall Sonnenschein Quellen und Blümelein Lauben und Baumesdach

Wanderlieder | Liederzeit: | 1801


Es jagt ein Jäger wohlgemut

Es jagt ein Jäger wohlgemut Er jagt aus frischem freien Mut Wohl unter ein grüne Linden; Er jagt derselben Tierlein viel Mit seinen schnellen Winden. Er jagt über Berg und tiefe Tal, Unter den Stunden überall Sein Hörnlein tät er blasen; Sein Lieb unter einer Stauden saß Tät auf den Jäger losen. Er schweift sein Mantel in das Gras Er

Liebeslieder | Liederzeit: | 1549


Einreißer flink zur Hand

Einreißer flink zur Hand! Was Nahrung bringt dem Brand reißt ohne Gnade ein! Fest ins Zeug – nicht zum Schein! Was nur erreichen könnt` das wilde Element Eifrig räumt´s aus dem Weg zeigt euch dabei nie träg! Mutig beim härtsten Strauß! Reißt aber ja nie aus! Käm euch das je in Sinn wär Euer Ruhm dahin Halblahm ist schon der

Feuerwehrlieder | Liederzeit: | 1880


Hörst du den Sturmwind gehn (Zitherbubens Nachtlied)

Hörst du den Sturmwind gehn Läßt sich kein Sternlein sehn Regnet gewaltig drein Eulen und Uhu schrein Friert es dich armes Blut Warm macht Geduld und Mut Herzchen nicht weit von hier Gibts hübsches Nachtquartier Herzchen gemach den Lauf Grade bergauf bergauf Immer durch Moor und Sand Höher hinauf ins Land Bist du den Berg hinan Wo man nicht weiter

Abendlieder | Lieder vom Tod | Liederzeit: | | 1802