Bremer Stadtmusikanten

Volkslieder-Jahr: 2004

14 Prozent

Flammen schlagen aus dem Schacht Schachthaus stürzt in Schutt und Scherben Drunten in der Grubennacht Rast der Tod und sät Verderben. Tja, wenn auch die Grube brennt Tja, wenn auch die Menschheit flennt: Sicher sind vierzehn Prozent ! Menschen frißt die heiße Glut, frißt zweihundertsechzig Herzen. Menschen wälzen sich im Blut, Menschen winden sich in […]

Lieder der Maerzrevolution 1920 | 2004


Ach merket auf (Susanna Cox, Ein Trauerlied)

Ein Trauerlied , enthaltend die Geschichte der Susanna Cox, welche in Reading wegen Ermordung ihres Kindes hingerichtet wurde. Ach merket auf, ihr Menschen all, nun wird´s euch vorgesagt von einem sehr betrübten Fall, von einer armen Magd Sie hatte lang in Oley gedient, wohl bei dem Jacob Gehr: Ihr Name war Susanna Cox, wie ich […]

Auswandererlieder | 2004


Alleweil ein wenig lustig

Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so! Man rede, was man will, ich aber schweig fein still! Alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so! Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein gutes […]

Weitere Volkslieder | 2004


Alleweil kann mer net lustig sei

Alleweil kann mer net lustig sei, Alleweil hot mer koi Freud Alleweil liebt mer sei Schätzele net Alleweil hot mer koi Zeit Alle Tag, wo-n-i di g´sehe han, Han i mei Freud‘ g´het an dir, Wenn i en Tag lang di gar net sieh, Kommst mer no schöner du für. Äugele hot se in ihrem Kopf, Grad […]

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 2004


An der Gränz vo Sachsn (De Draakschänk)

An der Gränz vo Sachsn,wu de Schwarzbeer wachsn,…………………………………….wus nem nach Hansjörnstadt gieht;dorte stieht a Wirtshaus,guckt dorch Busch ond Bahm raus,obn hängt a Taft dra,da zeigta jedem a: Dus ist de Draakschänk,ist wat und brat bekannt,weit drim im Sachsnwie im Böhmerland,ond gieht man do vorbei,so ziehts an jeden nei,war in dr Draakschänk ruht,da ruht r gut […]

Weberlieder | , | 2004


Auf der Eisenbahn steht ein schwarzer Mann

Auf der Eisenbahnsteht ein schwarzer Mannschürt das Feuer an, daß man fahren kannKinderlein, Kinderleinhängt euch dranWir fahren mit der Eisenbahn andere Version mit mehreren Strophen: Auf der Eisenbahnsitzt ein schwarzer Mannzündt ein Feuerlein an daß man fahren kannKinderlein, Kinderleinhängt euch dranjetzt geht´s auf  der EisenbahnTschi Tschi Tschi Ei wir bitten schönwoll´n nach Cannstatt gehngib uns eine […]

Kinderlieder | | 2004


Auf einer Meierei

Auf einer Meierei, da war einmal ein braves Huhndas legte, wie die Hühner tunan jedem Tag ein Eiund kakelte, mirakeltemirakelte, spektakeltespektakelte, mirakelteals ob´s ein Wunder sei Es war ein Teich dabei.Darin ein braver Karpfen saß,der stillvergnügt sein Futter fraß,der hörte das Geschrei,wie’s kakelte, mirakelte,mirakelte, spektakelte,spektakelte, mirakelte,als ob’s ein Wunder sei. Da sprach der Karpfen: „Ei!Alljährlich […]

Kinderlieder | 2004


Ausdeutungen des Webstuhlgeräusches

Heut an Pfenk (Pfennig)Murn an Pfenk. Hol´s Brot rein, mich hungert Mag´s warn, wie´s will Ich muß noch verhungern Gottesacker, Gottesacker Wenn’ch nur bald vaspern könnt! Wenn’ch nur emal trinken möchte! Die Kuhe, die gibt nischt. Leier, leier, DudelsackMorne ham mer FeiertagNeugersdorf, Spruch der Kinder, die von früh bis abends mitarbeiten müssen Wenn kee Sonntag […]

Weberlieder | | 2004


Bei Duisburg sind viele gefallen

Bei Duisburg sind viele gefallen Bei Duisburg gingen viele verlor´ n Da waren zwei Rotgardisten Die einander die Treue geschwor´ n. Die schworen einander die Treue Sie hatten einander so lieb Sollte einer von beiden fallen Das der andere der Mutter dann schrieb. Da kam eine feindliche Kugel Durchbohrte dem einen das Herz Für die […]

Lieder der Maerzrevolution 1920 | 2004


Bolle reiste jüngst zu Pfingsten

Bolle reiste jüngst zu Pfingsten nach Pankow war sein Ziel, da verlor er seinen Jüngsten ganz plötzlich im Gewühl; ne volle halbe Stunde hat er nach ihm gespürt, aber dennoch hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert ! Zu Pankow gab´s kein Essen, zu Pankow gab´s kein Bier. War alles aufgegessen von fremden Gästen hier, nicht […]

Scherzlieder | 2004