Unsereiner liebt am meisten
Wahrheit, Stolz und gleiches Recht
Weil für unser armes Dasein
Rettung ja uns nötig ist;
Weil man uns mit Sklavenketten
An [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1882


Auf, Brüder, lasst in froher Lust
die vollen Gläser klingen,
lasst hell das Lied aus eurer Brust
sich auf zum Himmel schwingen!
Die Freude winkt, [...] ...

Liederzeit: | 1882


Sollte Jemand fragen,
Lebet Hecker noch
Sollt ihr ihm nur sagen
Hecker hänget hoch
Er hängt an keinem Baume
Er hängt an keinem Strick
Er [...] ...

Liederzeit: | 1882


Das ist des Lenzes belebender Hauch
der atmet durch Flur und Feld!
Schon schlägt die Drossel im Erlenstrauch
die Lerche singt und der Buchfink auch:

Liederzeit: | 1882


Früh am Morgen Jesus gehet
und vor allen Türen stehet
klopfet an, wo man geflehet
Komm, Herr Jesu, unser Gast

Nun, so lasset ihn nicht dorten

Liederzeit: | 1882


Es ist so still geworden,
verrauscht des Abends Wehn
Nun hört man aller Orten
der Engel Füße gehn
Rings in die Tiefe (Tale) senket
sich [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1882


Mandelbäumchen Mandelbäumchen
komm herein geschwind
Hier im Bettchen hier im Bettchen
liegt ein art´ges Kind
heb die Füßchen leis und fein
aus der Erde, komm [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1882


Nina Bubbaia Schlof
Uf der Matte waide d`Schof
uf de Wiese d`Lämmele
Schlof du goldigs Engele

nach Weckerlin II. Nr. 6
in: Deutscher Liederhort III (1894, [...] ...

Liederzeit: | 1882


O Garibaldi
zahl mer e Halbi
d Chogle ischt jez dosse
jezz isch mer wider wohl

Was sind das för Soldätli
Sie hend kei Schnützli on [...] ...

Liederzeit: | 1882


Es klingt ein Lied aus alter Zeit
aus halb vergeßnen Tagen
ein Lied von wildem Schwerterstreit
ein Lied von heißem Schlagen

Da hielten sie getreue Wacht

Lieddichter:
Liederzeit: | 1882