Fröhlich soll mein Herze springen dieser Zeit, Da vor Freud alle Engel singen Hört, hört, wie mit vollen Chören alle Luft Laute ruft Christus ist geboren Heute geht aus seiner Kammer Gottes Held, Der die Welt Reißt aus allem Jammer Gott wird Mensch dir, Mensch, zugute Gottes Kind, Das verbind´t Sich mit unserm Blute Sollt ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1653


Du großer Schmerzensmann vom Vater so geschlagen Herr, Jesu, dir sei Dank für alle deine Plagen für deine Seelenangst für deine Band und Not für deine Geißelung für deinen bittern Tod Ach das hat unsre Sünd und Missetat verschuldet was du an unsrer Statt was du für uns erduldet Ach unsre Sünde ringt dich an ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1653


Ich singe dir mit Herz und Mund Herr, meines Herzens Lust ich sing und mach auf Erden kund was mir von dir bewußt Ich weiß, daß du der Brunn der Gnad und ewge Quelle bist, daraus uns allen früh und spat viel Heil und Gutes fließt. Was sind wir doch? Was haben wir auf dieser ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1653


Lobet den Herren alle die ihn ehren Laßt uns mit Freuden seinen Namen singen Und Preis und Dank zu seinem Altar bringen Lobet den Herren Der unser Leben, das er uns gegeben in dieser Nacht so väterlich bedecket und aus dem Schlaf uns fröhlich auferwecket Lobet den Herren Dass unsre Sinnen wir noch brauchen können ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1653


Jesus, meine Zuversicht und mein Heiland, ist im Leben Dieses, weiß ich, sollt´ ich nicht darum mich zufrieden geben was die lange Todesnacht mir auch für Gedanken macht Jesus, er mein Heiland, lebt ich werd´auch das Leben schauen sein, wo mein Erlöser schwebt warum sollte mir denn grauen lässet auch ein Haupt sein Glied welches ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1653


Ach was soll ich Sünder machen Ach, was soll ich fangen an Mein Gewissen klagt mich an es beginnet aufzuwachen Dies ist meine Zuversicht meinen Jesum laß ich nicht Text: Johann Flitner (1618-1678) Melodie : ursprünglich auf ein weltliches Lied von 1653 Eine spätere Version des Textes lautet: ( Straßburger Gesangbuch von 1808 ) Ach, was soll ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1653


Kommst du, kommst du, Licht der Heiden? Ja, du kommst und säumest nicht weil du weißt, was uns gebricht O du starker Trost im Leiden Jesu, meines Herzens Tür steht dir offen, komm zu mir Ja, du bist bereits zugegen du Weltheiland, Jungfraunsohn Meine Sinne spüren schon deinen gnadenvollen Segen deines Geistes Wunderkraft welche Frucht ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1653


Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich so oft ich ruf und bete weicht alles hinter sich Hab ich das Haupt zum Freunde und bin geliebt bei Gott was kann mir tun der Feinde und Widersacher Rott? Nun weiß und glaub ich feste, ich rühms auch ohne Scheu, dass Gott, der Höchst ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1653