Sprichworte

Jeder esse was er kann nur nicht seinen Nebenmann und ab Mitte der 80er jahre: Und wir nehmen’s ganz genau auch nicht ihre Nebenfrau Mündlich Überliefert ...

| 1970


Gar im Geschmack, ach wie betrüblich sind doch die Menschen unterschiedlich! Der Chines Pipi-Wang-Hei schleckt jeden Tag ein faules Ei. Und dann in Nischnij-Nowgorod da tut man sogar Salz aufs Brot. Doch der Erfolg, ob Weiße,Schwarze, Gelbe Was raus kommt, das ist stets dasselbe in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Der Magen einer Sau das Herz einer Frau der Inhalt einer Wurscht die bleiben ewig unerfurscht! in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Lieber Gott, dein Knecht ist halb satt in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Ich habe nun gegessen und bin geworden satt doch,wärs noch mehr gewesen so hätt es nichts geschadt in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Wer gut tut beißen der kann gut – verdauen! aus SchIesien in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Mach’s Maul breit daß viel rein geht! in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Guten Hunger guten Durst! Haut -— ein! in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Jeder esse was er kann – ran! in Der Kilometerstein (1934) ...

| 1930


Die Welt ist nicht aus Brei und Mus geschaffen deswegen haltet euch nicht wie Schlaraffen harte Bissen gibt es zu kauen: wir müssen erwürgen oder sie verdauen! Gut – Fraß! in: Der Kilometerstein (1934, die letzte Zeile rufen alle) ...

Liederzeit: | 1930