Lieder 1870 – 1871

Hurra du stolzes schönes Weib hurra Germania

Hurra, du stolzes, schönes Weib Hurra, Germania Wie kühn mit vorgebeugtem Leib Am Rheine stehst du da Im vollen Brand der Juliglut Wie ziehst du risch dein Schwert Wie trittst du zornig frohgemut Zum Schutz vor deinen Herd! Hurra, hurra, hurra Hurra, Germania Du dachtest nicht an Kampf und Streit in Fried´ und Freud´ und Ruh´ auf deinen Feldern, weit und breit die Ernte schnitt ...

Hurra der erste Siegestag (Weißenburg 4.8.1870)

Hurra! Der erste Siegestag der erste scharfe deutsche Schlag Der traf, der saß und der drang durch das war der Schlag von Weißenburg Die Welschen schützte Schanz und Turm hurra da ging es los im Sturm Mit Kugel, Schwert und Bajonett kriegt man die Franzen vor das Brett Die Mitrailleus zeigt ihr Gesicht doch Bange machen gilt hier nicht und macht der Chassepot auch manch Loch Zün ...

Das war ein Wettern und Streiten (bei Wörth 6.8.1870)

Das war ein Wettern und Streiten am heißen Sommertag Wie schlug der Bayernlöwe so scharfen Tatzenschlag wie rauschten Preussens Adler so mächtiglich heran und fiel mit seinen Flügeln den Franzmann grimmig an Hei wie die Hessen bläuten nach ihrer Väter Art wo ihre Hiebe fielen da fielen sie nicht zart und wo der Schwaben Kolben sich Bahn gebrochen frei da brachen auch die Knoc ...

Der Kronprinz zog zum andernmal (Sieg bei Wörth)

Der Kronprinz zog zum andernmal bei Wörth zum Kampf den treuen Stahl wie war der Stahl so scharf und blank Magentas Ruhm in Trümmern sank Gott im Himmel die Ehre Der Preuße fuhr wie´s Wetter her der Bayer schoß wie Donner schwer so schlug das Donnerwetter drein das mußten deutsche Hiebe sein Gott im Himmel die Ehre Da taten sich mit Macht hervor der Preußen fünft und elftes ...

Der Kronprinz zog zum andern Mal (Sieg bei Wörth 1870)

Der Kronprinz zog zum andern Mal Bei Wörth zum Kampf den treuen Stahl Wie war der Stahl so scharf und blank Magentas Ruhm in Trümmer sank Der Preuße fuhr wie's Wetter her Der Bayer schoß die Donner schwer So schlug das Donnerwetter drein Das mußten deutsche Hiebe sein! Da taten sich mit Macht hervor Der Preußen fünft´ und elftes Corps Und einen frischen Lorbeer fand Der Heer ...

Als ich an einem Sommertag (Soldatenlied)

Als ich an einem Sommertag hinter Metz, bei Paris und Chalons im grünen Wald im Schatten lag hinter Metz, bei Paris und Chalons Sah ich von fern ein Mädchen stehn hinter Metz, bei Paris und Chalons die war so bezaubernd schön hinter Metz, bei Paris und Chalons Und die Büchsen müssen knallen die Franzosen müssen fallen hinter Metz, bei Paris u ...

Was kraucht dort in dem Busch herum (Kutschkelied)

Was kraucht dort in dem Busch herum Vallerie juchhe Ich glaub, es ist Napolium vallerie juchhe Was hat er rumzukrauchen dort Vallerie juchheirassa Drauf, Kameraden, jagt ihn fort Vallerie juchhe Dort haben sich im offnen Feld vallerie juchhe noch rote Hosen aufgestellt vallerie juchhe Was haben sie da rumzustehn Vallerie j uchheirassa Drauflos, die müssen wir bestehn Vallerie juc ...

Sie haben Tod und Verderben gespien

Sie haben Tod und Verderben gespien wir haben es nicht gelitten Zwei Kolonnen Fußvolk und zwei Batterien wir haben sie niedergeritten Die Säbel geschwungen, die Zäume verhängt tief die Lanzen und hoch die Fahnen So haben wir sie zusammengesprengt Kürassiere wir und Ulanen Doch ein Blutritt war´s, ein Todesritt wohl wichen sie unseren Hieben Doch von zwei Regimentern, was ritt u ...

Segne Du Maria segne mich Dein Kind

Segne Du Maria, segne mich Dein Kind Daß ich hier den Frieden, dort den Himmel find Segne all mein Denken, segne all mein Tun Laß in Deinem Segen Tag und Nacht mich ruhn Segne Du Maria, alle die mir lieb Deinen Muttersegen ihnen täglich gib Deine Mutterhände breit auf alle aus Segne alle Herzen, segne jedes Haus Segne du, Maria, alle die voll Schmerz gieße Trost und Frieden in ih ...

Was hört man den Neues vom Kriegen (Kriegselend)

Was hört man den Neues vom Kriegen was hört man zu jetziger Zeit? Was hört man von Reden und Sagen der Marschall sei täglich bereit? Wenn man so ein Leben betrachtet wie Menschen und Vieh wird geschlachtet so wird mir mein Herz wie ein Stein das muss ja ganz fürchterlich sein Die Mutter fing an zu weinen, Voll Mitleid zersprang ihr das Herz: „Ach Gott! gib mir endlich den Meinen ...

Bei Sedan war die letzte Schlacht

Bei Sedan war die letzte Schlacht Hurra hurra hurra die hat Napoleon mitgemacht Hurra hurra hurra Napoleon war ein schlechter Held ein schlimmer Vogel in der Welt er ist gefangen mit Hurra er ist gefangen mit Hurra Mac Mahon liegt getroffen schwer und kriegsgefangen ist sein Heer ein Kronprinz hob ihn auf den Lauf ein andrer hob ihn sachte auf nahm ihn gefangen mit Hurra Und Herr ...

Nun laßt die Glocken von Turm zu Turm (Sedan)

Nun laßt die Glocken von Turm zu Turm durchs Land frohlocken im Jubelsturm! Des Flammenstoßes Geleucht facht an! Der Herr hat Großes an uns getan. Ehre sei Gott in der Höhe Es zog von Westen der Unhold aus sein Reich zu festen in Blut und Graus Mit allen Mächten der Höll´ im Bund die Welt zu knechten, das schwur sein Mund. Furchtbar dräute der Erbfeind Vom Rhein gefah ...

Auf der Eisenbahn bin ich gefahren

Auf der Eisenbahn bin ich gefahren am vierzehnten Mai schöne Mädchen hab ich geliebet des Nachts um zwei, drei. (auch: zu Ehr und zu Treu) Schönes Mädchen kam gegangen. Wollt ein wenig mit mir gehn Aber ach, sie könnt vor Weinen Den Weg nicht mehr sehn Kehre um, du getreues Mädchen! Denn der Weg ist dir viel zu weit Und der Tag fängt schon an zu grauen. Und was sagen die Le ...

Bei Sedan auf den Höhen

Bei Sedan auf den Höhen da stand nach blutger Schlacht bei stillem Abendwehen ein Schütze auf der Wacht Die Wolken ziehn nach Osten Die Dörfer stehn in Brand Sie leuchten durch die Fluren Weithin ins ganze Land Er ging wohl auf und nieder Schaut an die tote Schar Die gestern um die Stunde Noch frisch und rüstig war Was jammert dort im Busche? Was klagt in bittrer Not? "Gib ...

Wo bist du denn geblieben (Napoleon 1871)

Wo bist du denn geblieben du stolz Napoleon Das Zepter und die Krone war stets dein Eigentum Mit sechs mal hunderttausend Mann bist du herein marschiert und die meisten sind gefallen, gefangen und blessiert Bei Sedan bei Gravelotte da ging es lustig her da ritten die Franzosen die Kreuz und die Quer Und alles mußte retiriern und alles schrie Hurra, Hurra! und als das die Franzosen ...

Ist es denn nun wirklich wahr

Ist es denn nun wirklich wahr, was man hat vernommen, daß so viele tausend Mann sind nach Frankreich kommen? Rummsvidibums videralleralala daß so viele tausend Mann sind nach Frankreich kommen? Viel zu Fuß und viel zu Roß, vielen zum Verderben. Ach, der Kummer war so groß, viele mußten sterben. Rummsvidibums videralleralala ach, der Kummer war so groß, viele mußten sterben. ...

Lueget vo Berg und Tal

Lueget, vo Berg und Tal flieht scho de Sunnestrahl Lueget, uf Aue und Matte Wachse die dunkele Schatte D´Sunn uf de Berge erstoht O, wi si di Gletscher so rot Lueg'et do aben a See! Heimetzue wendet si's Veh; Loset, wie d'Glogge, die schöne, Fründli im Moos üs ertöne; Chüehjerglüt, üseri Lust, Tuet is so wohl i der Brust. Still a de Bärge wird's Nacht, Aber der Herrgott, ...

Wer will nicht mit nach Frankreich ziehn

Wer will nicht mit nach Frankreich ziehn wenn Wilhelm kommandiert dann heißt es avancieren den Feind zu attackieren Protzt ab! Gebt Feuer! und ladet schnell weich keiner von der Stell mit Hurra! Wenn wir an Frankreich Grenze stehn und rote Hosen sehn dann heißt es.... Wenn die Konaone blitzt und kracht das Herz im Leibe lacht dann heißt es.... Wenn sich die Fahne hoch erhebt ...

Habt ihr Lust ihr lieben Brüder auf die Wanderschaft zu gehn

Habt ihr Lust, ihr lieben Brüder auf die Wanderschaft zu gehn So nehmt eure Bündel wieder laßt die Fremde uns besehn Hier ist nichts als Plackerei draußen ist es schön und frei Nun adje ihr Krauter drinne nun adje und lebet wohl was wir haben jetzt im Sinne euch nicht gar verdrießen soll Denn es ist nun einmal so Wandern macht uns jetzto froh Hat man auch etwas gelernet so k ...

Der Droschkenfuhrmann weinet

Der Droschkenfuhrmann weinet, Er kam in große Not: Es ist sein Pferd gefallen Und liegt als wär´ es tot. Da kommt herbeigesprungen Ein Mann in vollem Lauf: Ich weiß ein gutes Mittel, Und Euer Pferd steht auf. Legt eine Staatszeitung unter! Das Mittel ist bewährt; Die Politik, ich schwör' es, Verträgt, bei Gott! kein Pferd. Text: Hoffmann von Fallersleben ...

Ich bin Soldat doch bin ich es nicht gerne

Ich bin Soldat, doch bin ich es nicht gerne, als ich es ward, hat man mich nicht gefragt. Man riss mich fort, hinein in die Kaserne gefangen ward ich, wie ein Wild gejagt ja, von der Heimat, von des Liebchens Herzen musst´ ich hinweg und von der Freunde Kreis. Denk ich daran, fühl´ ich der Wehmut Schmerzen fühl´ in der Brust des Zornes Glut so heiß. Ich bin Soldat, doch nur mit W ...

Der Schnee ist weggenommen

Der Schnee ist weggenommen von Bergen Wald und Feld der Frühling ist gekommen in unsere schöne Welt Die Vöglein in den Bäumen sind lustig allezeit sie wiegen sich und träumen und machen´s Nest bereit Die fleiß´gen Bienen summen sie fliegen aus und ein sie gehn zu allen Blumen und tragen Honig ein Die Kinder gehn im Grünen mit froher Seele hin der Frühling ist erschien ...

Juchheißa Juchhei Wie schön ist der Mai

Juchheißa juchhei Wie schön ist der Mai Die Vögel sich schwingen Sie jubeln und singen Es hallet und schallt Im Feld und im Wald La la la.... Juchheißa juchhei Wie schön ist der Mai Es grünen die Wälder ss blühen die Felder Es webet die Luft von lieblichem Duft La la la.... Juchheißa juchhei Wie schön ist der Mai So lasset uns springen und scherzen und singen Zum Re ...

Rot rot rot sind alle meine Kleider

Rot rot rot sind alle meine Kleider rot rot rot sind alle meine Sachen Drum lieb ich was rot ist weil mein Vater ein Metzgermeister ist Blau, blau, blau sind alle meine Kleider, Blau, blau, blau sind alle meine Sachen Darum lieb ich alles was so blau ist: Weil mein Vater ein Färbermeister ist. Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider, Schwarz, schwarz, schwarz sind alle mein ...

Ich hab mein Roß verloren mein apfelgraues Roß

Ich hab mein Roß verloren mein apfelgraues Roß es war so treu im Leben kein treueres wird es geben im ganzen Zug und Troß Und als es wollte sterben da blickt es mich noch an als sprächs mit seinen Mienen kann dir nicht weiter dienen ade, mein Reitersmann Und als es war gestorben da grub ich´s ehrlich ein wohl unter grünen Matten in eines Lindenbaums Schatten das soll sein D ...