Liederlexikon: Wir singen

| | 1929

mp3 anhören CD buch

Wir-singen-Schweizer-Arbeiterliederbuch“Wir singen” , Liederbuch herausgegeben von der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale Bern , 1929 im Kommissionsverlag der Genossenschaftsbuchhandlung Zürich . ca. 90 Seiten , mit Noten.

Region:


"Wir singen" im Archiv:

Der Winter ist vergangen

Der Winter ist vergangen ich seh des Maien Schein Ich seh die Blümlein prangen des ist mein Herz erfreut So fern in jenem Tale Da ist gar lustig sein da singt Frau Nachtigalle und manch Waldvögelein Ich gehe, ein Mai zu hauen Hin durch das grüne Gras Schenk meinem Buhl die Treue, Die mir die Liebste was Und bitt, daß

Wir singen von einem schwarzen Mönch (Der entsprungene Mönch)

Was wolln wir aber heben an Ein neues Lied zu singen Wir singen von einem schwarzen Mönch und seiner Nähterinnen. Und da er zu der Nähterin kam gar schön ward er empfangen, empfing ihn mit schneeweißem Arm, so lagen sie beisammen. Und da es kam zu Mitternacht, da läutet man zur Metten: “Und wüßte das mein Herr, der Abt, er

Hiefür hiefür (Hochzeitslied II)

Hiefür, hiefür! Vor eines frommen Bräutgams Tür! Mit seiner Braut, die ihm vertraut in Züchten und in Ehren! Gott wöll sie segn und mehren! Die Braut die wölln wir singen an in Züchten und in Ehren, sampt ihrem lieben Bräutigam, in Züchten und in Ehren, Gott wöll sie segn und mehren. Sie beide sind in Gottes Hand, in Züchten und

Mehr zu "Wir singen"