Volkslieder von A-Z



U

Unser Kaiser liebt die Blumen

Unser Kaiser liebt die Blumen denn er hat ein zart Gemüt doch vor allem liebt er eine die in keinem Garten blüht Nicht nach Rosen steht sein Sehnen darußen pflückt er sich im Feld eine kleine blaue Blume die er für die schönste hält Text: O. Mylius – Musik: G. …

Unser Kaiser liebt die Blumen Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1875


Unser Leben gleicht der Reise (Beresina)

Unser Leben gleicht der Reise Eines Wandrers in der Nacht Jeder hat in seinem Gleise Etwas, das ihm Kummer macht Aber unerwartet schwindet Vor uns Nacht und Dunkelheit Und der Schwergedrückte findet Linderung in seinem Leid Mutig, mutig, liebe Brüder Gebt das bange Sorgen auf Morgen steigt die Sonne wieder …

Unser Leben gleicht der Reise (Beresina) Weiterlesen »

Geistliche Lieder | Soldatenlieder | 1812


Unser liebe Fraue vom kalten Bronnen

Unser liebe Fraue vom kalten Bronnen, Bescher uns armen Landsknecht ein´ warme Sonnen! Daß wir nit erfrieren, gehn in des Wirtes Haus wir ein mit vollem Säckel, mit leerem wieder aus. Die Drummen, die Drummen, Lärman, lärman, lärman, heiridiridiran, ridiran Ride Landsknecht voran. Unser liebe Fraue vom kalten Bronnen, bescher‘ uns …

Unser liebe Fraue vom kalten Bronnen Weiterlesen »

Bündische Jugend | Soldatenlieder | , | 1900


Unser liebe Fraue vom kalten Brunnen (1556)

Unser liebe fraue vom kalten Brunnen, bescher uns armen Landsknecht ein warme Sunnen das wir nit erfriren! Wol in des wirtes hauß trag wir ein vollen seckel [nein] und ein leren wider auß. Text und Musik: Verfasser unbekannt – Satz von John Stahel (um 1550) „Unser liebe Frau vom kalten Brunnen“ …

Unser liebe Fraue vom kalten Brunnen (1556) Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1556


Unser lieben Hühnerchen (Der liebe Hahnemann)

Unser lieben Hühnerchen Verloren ihren Hahn Draus ihn großer Jammer kam Suchten ihn um und an Im Dorf in allen Gärten Den lieben Hahnemann Traurten all die Hühnerchen Da sie nicht trafen an Den lieben Hahnemann Unser lieben Hühnerchen Suchten ihren Hahn Funden ihn spatzieren gan Unter eim grünen Baum …

Unser lieben Hühnerchen (Der liebe Hahnemann) Weiterlesen »

Scherzlieder | | 1589


Unser Lied erhebe Artillerie sie lebe

Unser Lied erhebe Artillerie sie lebe Brüder stimmet alle freudig an Wer den schwarzen Kragen kann mit Ehre tragen ist fürwahr ein achtungswerter Mann Alle andern Truppen gleichen nur den Puppen denn was sind sie gegen Artillerie Drum den schwarzen Kragen stets mit Stolz getragen das geziemt fürwahr der Artillerie …

Unser Lied erhebe Artillerie sie lebe Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1900


Unser süßester Beruf ist das Glück der Liebe

Unser süßester Beruf ist das Glück der Liebe alles, was der Schöpfer schuf fühlet ihre Triebe Wenn umher der Käfer irrt suchet er sein Weibchen wenn ein Tauber einsam girrt klagt er um sein Täubchen Bluem öffnen ihre Brust sanften Abendwinden Efeu schlinget sich mit Lust um bemooste Rinden Liebe …

Unser süßester Beruf ist das Glück der Liebe Weiterlesen »

Liebeslieder | | 1859


Unser Sylter Land, du bist uns heilig

Unser Sylter Land, du bist uns heilig Du bleibst unser eigen, du bist unser Glück Deine Sitten zu halten sind wir gewillt Die Sylter Sprache vergessen wir nicht Wir bleiben mit dir jede Zeit verbunden Solange wir auf Erden sind. Auch die ihre Wohnung auswärts gefunden Sie sehnen sich doch …

Unser Sylter Land, du bist uns heilig Weiterlesen »

Heimatlieder | 1909


Unsere ahle Miezekoatze

Unsere ahle Miezekoatze Woas fir schiene Tage hoat’se Brauch ne spinn und brauch ne weefn Brauch o keene Butter keefn (kaufen) Und se brauch keen Hauszins gahn (geben) Brauch ock (nur) uff de Meise sahn (Mäuse sehen) Spruch, Oberlausitz. S.39 Varianten: „O du gute Mietzekatze, wieviel gute Tage haste, brauchst …

Unsere ahle Miezekoatze Weiterlesen »

Weberlieder | , | 1900


Unsere braven Crimmitschauer (Wie lang sind die Bande)

Unsere braven Crimmitschauer Simse rim simsim simsim Fabrikanten sind in Trauer Simse rim simsim simsim Denn der blöde Fachverein Täterä tä tä tä Fragt beim Lohn – o welche Pein! – Täterä tä tä tä Wie lang sind die Bande? Wau, wau, wau, wau, wau, wau Wie lang sind die …

Unsere braven Crimmitschauer (Wie lang sind die Bande) Weiterlesen »

Arbeiterlieder | Weberlieder | 1883


Unsere Fürsten hatten viel versprochen – Auswanderungslied

Unsere Fürsten hatten viel versprochendoch das Halten schien nicht ihre Pflichthaben wir denn nun so viel verbrochenwarum hielten sie ihr Versprechen nicht Schlimmer wird es jetzt von Tag zu Tageschweigen ist nur unser einzig RechtUntertanen ziemet keine Klagegehorchen muß dem Herrn der Knecht Heute trifft es jenen, morgen diesenjeder hier …

Unsere Fürsten hatten viel versprochen – Auswanderungslied Weiterlesen »

Auswandererlieder | | 2004


Unsere Katz hat Junge

Unsre Katz hat Junge Sieben an der Zahl Sechs davon sind Hunde Ist das nicht fatal? und der Kater spricht: Die ernähr ich nicht An der blauen Donau Sitzt ein Krokodil Wackelt mit dem Schwanze Weiss nicht, was es will. Eine alte Frau Weiss es ganz genau Was das Krokodil …

Unsere Katz hat Junge Weiterlesen »

Erotische Lieder | Soldatenlieder | | 1916


Unsere Katz hat Junge (2)

Unsere Katz hat Junge sieben an der Zahl sechs davon sind Hunde is doch een Skandal und der Kater spricht die ernähr ich nicht denn ich bin von Hunde doch der Vater nicht Unsere Katz hat Junge sieben an der Zahl sechs davon sind Kater is det een Skandal und …

Unsere Katz hat Junge (2) Weiterlesen »

Kinderlieder | Soldatenlieder | 1920


Unsere Kerrels die wollten ins Frankreich hinein

Unsere Kerrels, die wollten ins Frankreich hinein in einem Ritt nach Paris vom Rhein Da lag das Lüttich mitten im Weg nicht links, nicht rechts Pfad oder Steg Da sprach der General Emmich: „Gottsakerment, das nemm ich.“ Gotts Dunner, wie will er das nehmen ein wo so viel Forts und …

Unsere Kerrels die wollten ins Frankreich hinein Weiterlesen »

Kriegspropaganda | 1914


Unsere Laus hat Nissen bekommen

Onze luis heeft neten gekregen Hoeladie, hoeladio Een heel nest vol, het zijn er wel negen Hoeladie, hoeladio Luis, luis, lelijke luis Hoepel inaar op, je kind´ren incluis Luis, luis, lelijke luis Anders kom ik met een kale kop thuis. Unsere Laus hat Nissen bekommen Holadiee, holadio Ein ganzes Nest …

Unsere Laus hat Nissen bekommen Weiterlesen »

Lieder aus Konzentrationslagern | | 1945


Unsere Väter sind gesessen

Unsere Väter sind gesessenauch vor vollen Gläsern hierunsre Väter sind vergessenund vergessen werden wir Wer kann alles auch behaltenwas geschieht und nicht geschiehtOb sich hier die Stirn in Faltendort der Mund zum Lächeln zieht Leer´ und volle Köpf´ und Taschenwerden nach uns auch noch seinnach uns gibt´s noch Krüg´ und …

Unsere Väter sind gesessen Weiterlesen »

Trinklieder | 2009


Unsereiner liebt am meisten (1880 Berlin)

Unsereiner liebt am meisten Wahrheit, Freiheit, gleiches Recht Weil es doch für unser Dasein unumgänglich nötig ist Denn wir sind mit Sklavenketten An die Arbeit festgeschraubt Weil man uns die goldne Freiheit Und das gleiche Recht geraubt Immer tiefer, immer runter Wird der karge Lohn gedrückt Da schlägt gleich ´ne …

Unsereiner liebt am meisten (1880 Berlin) Weiterlesen »

Arbeiterlieder | Politische Lieder | 1880


Unsereiner liebt am meisten (ca. 1882)

Unsereiner liebt am meisten Wahrheit, Stolz und gleiches Recht Weil für unser armes Dasein Rettung ja uns nötig ist; Weil man uns mit Sklavenketten An die Arbeit festgeschraubt; Weil man uns die goldne Freiheit Und das gleiche Recht geraubt Täglich Abzug, immer runter Wird der Arbeitslohn gedrückt. Schlägt zuletzt eine …

Unsereiner liebt am meisten (ca. 1882) Weiterlesen »

Arbeiterlieder | 1882


Unsereiner liebt am meisten (um 1910 Düsseldorf)

Unsereiner liebt am meisten Freiheit Wahrheit, gleiches Recht weil für unser eignes Dasein unumgänglich nötig ist Ja wir sind mit Sklavenketten an die Arbeit festgeschraubt weil man uns die goldne Freiheit und das gleiche Recht geraubt Täglich Abzug, immer runter Wird der karge Lohn gedrückt Schlüg doch eine Bombe drunter In …

Unsereiner liebt am meisten (um 1910 Düsseldorf) Weiterlesen »

Arbeiterlieder | 1910


Unsereiner liebt am meisten Freiheit

Unsereiner liebt am meisten Freiheit, Wahrheit, gleiches Recht weil´s für unser eignes Dasein unumgänglich nötig ist doch wir sind mit Sklavenketten an die Arbeit festgeschraubt weil man uns die goldne Freiheit und das gleiche Recht geraubt Täglich Abzug, immer runter und der karge Lohn gedrückt schlüg gleich eine Bombe runter …

Unsereiner liebt am meisten Freiheit Weiterlesen »

Arbeiterlieder | 1910


Unsern Ausgang segne Gott

Unsern Ausgang segne Gott unsern Eingang gleichermaßen segne unser täglich Brot segne unser Tun und Lassen segne uns mit selgem Sterben und mach uns zu Himmelserben Text:  Hartmann Schenck (1634 – 1681) Musik: auf die Melodie von Liebster Jesu wir sind hier , Johann Rudolf Ahle , 1664 in Feldgesangbuch …

Unsern Ausgang segne Gott Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1681


Unsern Kaiser Gott erhalte

Unsern Kaiser, Gott, erhalte schirme unsern teuren Herrn über dem Gesalbten walte stets des Friedens goldner Stern Was die Zukunft auch entfalte nimmer sei ihm Freude fern Unsern Kaiser, Gott, erhalte segne unsern guten Herrn Über blühende Gefilde reicht dein Szepter weirt und breit Säulen seines Throns sind Milde Biedersinn …

Unsern Kaiser Gott erhalte Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1900


Unsre Fahne zerrt der Wind

Unsre Fahne zerrt der Wind auf das Meer sinkt Ruh eine kleine Woge rinnt auf die Küste zu Unsre schwarzen Kohten stehen still am Dünenstrand weiße Meerschaumflocken wehn in das weite Land Wachen stehn am Feuerbrand Sterne schauen zu Lieder klingen übern Strand bis wir gehn zur Ruh Text und …

Unsre Fahne zerrt der Wind Weiterlesen »

Bündische Jugend | Wanderlieder | | 1950


Unsre Freundschaft die soll brennen

wie ein altes Hangelicht Unsre Freundschaft die soll brennenwie ein altes HangelichtFreunde wollen wir uns nennenbis der Kater Junge kriegt bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , S. 140

Allgemein | 2008


Unsre liebe Frau die wollt aufs Wandern gehn

Unser liabe Frau, die wollt aufs Wandern gehn da sah sie von weitem ein Schifflein stehn Schifflein, liebes Schifflein, liebes Schifflein mein o führ du mich heute ins Meer hinein Und wie so Maria auf die Mitten kam da fingen alle Glöcklein zu läuten an. Sie läuteten ja so hübsch, sie …

Unsre liebe Frau die wollt aufs Wandern gehn Weiterlesen »

Geistliche Lieder | Marienlieder | 1924


Unsre Reihen fest geschlossen

Unsre Reihen fest geschlossen und das rote Tuch voran, und zum Klassenkampf entschlossen stehn wir bis zum letzten Mann. Klassenhaß ist in uns allen, Klassenstolz dann noch dazu. Den Faschismus bringt zum Fallen und die Reaktion dazu! Ja, wir jungen Kommunisten kämpfen für die Sowjetmacht Kämpft mit uns, ihr Jungproleten …

Unsre Reihen fest geschlossen Weiterlesen »

Arbeiterlieder | , , | 1929


Unsre Wiesen grünen wieder

Unsre Wiesen grünen wieder Blumen duften überall Fröhlich tönen Finkenlieder Zärtlich schlägt die Nachtigall Hell im Glanz der Sonne strahlet goldgefärbt der Wolkensaum und der holde Frühling mahlet rot und weiß den Apfelbaum Alles rund umher verkündet unsers Schöpfers Freundlichkeit was da lebet und empfindet freut sich dieser Wonnezeit welch …

Unsre Wiesen grünen wieder Weiterlesen »

Frühlingslieder | Geistliche Lieder | , | 2009


Unsre Wiesen grünen wieder (Im Frühling)

Unsre Wiesen grünen wieder Blumen duften überall laut ertönen Finkenlieder lieblich schlägt die Nachtigall Hell  wie Gold und Purpur strahlet Lichter Maienwölkchensaum und der holde Frühling malet weiß und rot den Apfelbaum Veilchen, eben aufgegangen hüllet er in dunkles Laub läßt Aurikeln farbig prangen pudert sie mit Silberstaub Sieh! Das …

Unsre Wiesen grünen wieder (Im Frühling) Weiterlesen »

Frühlingslieder | Gedichte | , | 2012


Unsterbliche Opfer

Unsterbliche Opfer ihr sanket dahin wir stehen und weinen voll Schmerz Herz und Sinn Ihr kämpftet und starbet für kommendes Recht wir aber wir trauern der Zukunft Geschlecht Einst aber wenn Freiheit den Menschen erstand und all euer Sehnen Erfüllung fand Dann werden wir künden wie ihr einst gelebt zum …

Unsterbliche Opfer Weiterlesen »

Freiheitslieder | Trauerlieder | 1905


Unten in der Elbe schwimmt ein Krokodil

Unten in der Elbe schwimmt ein Krokodil ist doch wohl dasselbe was auch schwamm im Nil Was will es nur hier solch ein böses Tier Unten in der Elbe da schwimmt ein Krokodil Es strampelt mit den Beinen und weiß nicht, was es will Bitte jehn sie rechts und bitte …

Unten in der Elbe schwimmt ein Krokodil Weiterlesen »

Scherzlieder | | 1890


Unter allen Landen Deutscher Erde (Mein Waldeck)

Unter allen Landen Deutscher Erde preis ich Waldeck, mein lieb Heimatland Bis zum letzten Atemzuge werde ihm ich weihen treulich Herz und Hand Mein Waldeck, lebe hoch Mein Waldeck, lebe hoch Mein teures, liebes Waldeck es lebe, lebe hoch Seht das Land im Schmuck der schönsten Wälder wenn der Lenz …

Unter allen Landen Deutscher Erde (Mein Waldeck) Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1914


Unter allen Wipfeln ist Ruh

Unter allen Wipfeln ist Ruh in allen Zweigen hörest du keinen Laut die Vöglein schlafen im Walde warte nur, warte nur balde schläfst du auch Unter allen Monden ist Plag und alle Jahr und alle Tag Jammerlaut Das Laub verwelket im Walde warte nur balde welkest du auch Unter allen …

Unter allen Wipfeln ist Ruh Weiterlesen »

Trauerlieder | 1817


Unter blühenden Mandelbäumen

Unter blühenden Mandelbäumen an der Loire grünem Strand o wie selig ist´s zu träumen wo ich meine Liebe fand Sie die Reine, Eine, Meine! keusch wie Schnee, wie Rosen mild unter blühnden Mandelbäumen schwebt um mich ihr süsses Bild Bei dem goldnen Licht der Sterne an der Loire Blütenstrand, gab …

Unter blühenden Mandelbäumen Weiterlesen »

Liebeslieder | 1821


Unter den Akazien (Berliner Lindenlied)

Unter den Akazien wandeln gern die Grazien, und die schönsten Mädchen finden kannst du immer untern Linden in Berlin, in Berlin, wenn die Bäume wieder blühn Unter Linden auf und ab wallen Herrn in Schritt und Trab schöne Herrn und hübsche Herrchen große Narren, kleine Närrchen in Berlin, in Berlin …

Unter den Akazien (Berliner Lindenlied) Weiterlesen »

Couplet | Heimatlieder | 1855


Unter der Fahne schreiten wir

Unter der Fahne schreiten wir Unter der Fahne streiten wir Unter der Fahne sausendem Schwung Wagen wir alle nach vorwärts den Sprung Wagen wir alle nach vorwärts den Sprung In Reihen zu dreien marschieren wir Voran unser leuchtendes Siegespanier Hebt hoch unsre Fahne Die Fahne hebt hoch! Unter der Fahne …

Unter der Fahne schreiten wir Weiterlesen »

Kriegspropaganda | NS-Propaganda | | 1936


Unter der Linde (Erwartung)

Unter der Linde Da ist mein allerliebster Platz Da will ich warten Auf meinen Schatz Liljen und Rosen Die sind so wunderwunderschön Am Gartentore Da muß ich stehn Die Nachtigallen Die schlagen immerimmerzu Es klopft mein Herze Gibt keine Ruh Warten, ach warten Das kann ich nimmernimmermehr Nach meinem Schatze …

Unter der Linde (Erwartung) Weiterlesen »

Liebeslieder | 1911


Unter dieser Eiche laßt Euch nieder

Unter dieser Eiche laßt Euch nieder Brüder, seht, hier ist das Mahl bereit Trinkt und singt, das erste Eurer Lieder sei der Wälder Königin geweiht Dir gebührt’s vor allen Riesen Eiche Wunderkind der prächtigen Natur kein Geschöpf im weiten Pflanzenreiche trägt wie du der Allmacht hohe Spur Wer vermag der …

Unter dieser Eiche laßt Euch nieder Weiterlesen »

Balladen | Blumen Und Pflanzen | | 1807


Unter Erlen stand ´ne Mühle

Unter Erlen stand ne Mühle still vorbei das Wasser rauscht und in tiefer Mondnachtstille steht der Müllerbursch und lauscht Leise öffnet sich ein Fenster und mit einem Händedruck schenkt das kleine Müllerlieschen ihr´m Geliebten einen Kuss Heute muß ich Abschied nehmen ob´s dir recht ist oder nicht Denn ich darf dich nicht mehr …

Unter Erlen stand ´ne Mühle Weiterlesen »

Liebeskummer | Selbstmord | 1936


Unter Palmen Silberkränzen

soll dein Name ewig glänzen Unter Palmen Silberkränzensoll dein Name ewig glänzenDieses Verschen ist zwar kleinHedwig, du sollst glücklich sein bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , S. 138

Allgemein | 2008


Untergang der Cimbria

Schauder dringt durch alle Glieder Wenn man liest von „Cimbria“ Dieses Dampfschiff wollte wieder Fahren nach Amerika Als Cuxhaven es vorüber Sank ein starker Nebel nieder Auf das große, weite Meer Dunkle Nacht wars rund umher Jeder war auf seiner Stelle Und die Ordnung wohl an Bord Damit nicht das …

Untergang der Cimbria Weiterlesen »

Auswandererlieder | 1883


Unterhosen

„Bitte, ich möchte Unterhosen für den Sommer.“ „Lange?“ „Was heißt lange? Kaufen will ich sie doch, nicht mieten!“ in Lacht Euch Laune (1925)

Witzesammlung | 2011


Unterm Klang der Kriegeshörner

Unterm Klang der Kriegeshörner riefen Engelstimmen „Körner“ Und das Heldenherze bricht Herzen Augen brecht in Zähren doch die Zähren wird verklären Hohen Glaubens Freudenlicht Teutschland dem du treu verbunden fühlt o Bruder deine Wunden Blutet mit und freuet sich Bist ein König hochbeneidet deines Blutes Purpur kleidet Heil´ge Dornen krönen …

Unterm Klang der Kriegeshörner Weiterlesen »

Deutschlandlieder | 1819


Unterm Mühlendamm sitzt ein Mann mit Schwamm

Unterm Mühlendamm da sitzt `n Mann mit Schwamm der will ja nich, ja nich, ja nicht fangn Kommt`n Landwehrmann der kooft for`n Dreier Schwamm ach der arme, arme, arme Mann Er streicht wohl eenmal an Er streicht wohl zweemal, dreimal an Det ist ja Luderzeich Wat man hier bei euch …

Unterm Mühlendamm sitzt ein Mann mit Schwamm Weiterlesen »

Scherzlieder | | 1824


Untern Linden wie ihr wißt (Berlin)

Untern Linden, wie ihr wißt wandeln, die da rufen: Pst Mildgesinnte Herzen finden kannst du immer untern Linden in Berlin, in Berlin wenn die Bäume wieder blühn Untern Linden ab und zu Lassen sie dir keine Ruh Flüstern, hört es auf zu tagen „Pst! – Will Ihnen etwas sagen!“ In …

Untern Linden wie ihr wißt (Berlin) Weiterlesen »

Couplet | Heimatlieder | Parodien | 1850


Unüberwindlich starker Held St. Michael

Unüberwindlich starker Held St. Michael komm uns zu Hilf, zieh mit zu Feld Die Kirch Dir anbefohlen ist; du unser Schutz- und Schirmherr bist Du bist der himmlisch Bannerherr die Engel sind dein Königsheer Den Drachen du ergriffen hast und unter deinen Füß´ gefasst Beschütz mit deinem Schild und Schwert …

Unüberwindlich starker Held St. Michael Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1621


Urbär

Der Urbar ist in seinem Mal. Die Spieler laufen herum und rufen: Urbär komm heraus. Der Urbär läuft mit gefaßten Händen heraus und versucht einen Spieler zu haschen. Greift er einen, so muß dieser mit ihm sofort ins Mal zurück, während die ändern die beiden schlagen (Taschentuch). Jetzt müssen die …

Urbär Weiterlesen »

Allgemein | 2008


Uses Rößli wei mer beschla

wi mänge Nagel mueß i ha Uses Rößli wei mer beschlawi mänge Nagel mueß i ha1, 2,3,4,5,6,7,8,9jetz isch es gmacht in Macht auf das Tor (1905)

Allgemein | 2009


Üüs Söl´ring Lön dü best üüs helig

Üüs Söl´ring Lön´, dü best üüs helig Dü blefst üüs ain, dü best üüs Lek Din Wiis tö hual´en, sen wü welig Di Söl´ring Spraak auriit wü ek Wü bliiv me di ark Tir forbün´en Sa lung üs wü üp Warel´ sen Uk diar jaar Uuning bütlön´ fün´en Ja leng …

Üüs Söl´ring Lön dü best üüs helig Weiterlesen »

Heimatlieder | Landeshymnen | 1909


Deutsche Volkslieder

Jacob Grimm sah das wesentliche Merkmal aller Volkspoesie darin, daß sie nicht von einzelnen und namhaften Dichtern hervorgegangen, vielmehr unter dem Volk selbst, im Munde des Volkes entsprossen sei. Also nicht ein einzelner, sondern die Gesamtheit, der Volksgeist selber dichtet die Volksgesänge: sie sollen sich „sozusagen von selber an- und fortgesungen haben“. Und für den neugierigen Frager, der diesen Vorgang gedeutet wissen wollte, hatte er die Antwort: „Über die Art, wie das zugegangen, liegt der Schleier des Geheimnisses gedeckt, an das man Glauben haben soll.“ (Jac. Grimm, Über den altdeutschen Meistergesang, Göttingen 1811, Vorrede.)