Volkslieder von A-Z



L

Lebe wohl mein Schatz mich ruft die Pflicht

Lebe wohl mein Schatz mich ruft die Pflicht gib die Hand zum Abschied mir Ich bin schon morgen Soldat und schreibe aus der Kaserne dir Kameraden wir sind jetzt Soldaten zusammen stehn wir treu in Freud und Leid Und zum Schutz der Heimat sind jederzeit wir kampfbereit Früh am Morgen, …

Lebe wohl mein Schatz mich ruft die Pflicht Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1976


Lebe wohl und vergesse mich nimmer

Lebe wohl und vergesse mich nimmer und vernimm meinen irdischen Lauf In dem Herzen behalt ich dich immer denn schon Gott hat die Liebe erlaubt Ach könnt ich noch einmal so lieben wie damals im Monate Mai Ja die Sehnsucht allein ist mir geblieben und die goldene Zeit sie ist …

Lebe wohl und vergesse mich nimmer Weiterlesen »

Abschiedslieder | Liebeskummer | 1936


Lebe wohl vergiß mein nicht!

Lebe wohl, vergiß mein nicht! Schenke mir dein Angedenken Liebe darfst du mir nicht schenken denn das Schicksal will es nicht Lebe wohl, vergiß mein nicht! Lebe wohl, vergiß mein nicht! Ewig teuer meinem Herzen denk ich dein mit süßen Schmerzen bis der Tod mein Auge bricht. Lebe wohl, vergiß …

Lebe wohl vergiß mein nicht! Weiterlesen »

Abschiedslieder | 2006


Lebende Bilder

„Wer kann mir sagen, was lebende Bilder sind?“ „Ich, Herr Lehrer. Das sind solche Bilder, wo die Leute so still stehen, als ob sie tot wären“ in Hilfe mein Zwerchfell (1928)

Witzesammlung | 2011


Lebewohl jetzt muß ich scheiden

Lebewohl, jetzt muß ich scheiden lebe wohl, du schöner Wald Deiner Anmut süße Freuden ach, sie schwanden mir so bald denn der Sonne Abendgruß sagt mir, daß ich scheiden muß Lebe wohl mit Busch und Strauche mit der Vögel Melodien mit der Blumen süßem Hauche mit der Zweige frischem Grün …

Lebewohl jetzt muß ich scheiden Weiterlesen »

Abschiedslieder | | 1900


Lebt denn der alte Hanauer noch (Der Hanauer)

Lebt denn der alte Hanauer noch Hanauer noch, Hanauer noch? Ja, ja, er lebet noch er liegt im Bett und strampelt noch! Sprecher: Klopf, klopf, klopf: „Frau Lehmann lässt bitten doch (noch) etwas leiser zu singen, der alte Hanauer liegt im Sterben“ Der Gesang wird leiser. „Frau Lehmann lässt wieder …

Lebt denn der alte Hanauer noch (Der Hanauer) Weiterlesen »

Politische Lieder | 1751


Lebt denn wohl ihr Turngenossen (Abschiedslied)

Lebt denn wohl ihr Turngenossen die ihr fort zum Heere müßt lebet wohl und unverdrossen die paar Jährchen abgebüßt Zieht hin, doch in der Ferne denkt in Freundschaft unsrer gern und vertrauet euerem Sterne jeder sich zu zähmen lern´ In die Zukunft blicket freudig furchtlos auch, ohn´Angst und Pein und …

Lebt denn wohl ihr Turngenossen (Abschiedslied) Weiterlesen »

Abschiedslieder | Arbeiterlieder | Soldatenlieder | Turnerlieder | 1913


Lebt so lang die Jugend schäumt (Gaudeamus igitur)

Lebt, so lang die Jugend schäumt, Freudigen Gefühlen! Nach der Jugend froher Hast, Nach des Alters trüber Last, Ruhen wir im Kühlen. Kurz ist unser Lebenslauf, Bündig ist’s vorüber; Kommt der Tod mit raschem Schritt, Nimmt uns jähen Griffes mit, Keinen schont sein Hieber! Wo sind jene, die vor uns …

Lebt so lang die Jugend schäumt (Gaudeamus igitur) Weiterlesen »

Studentenlieder | Trinklieder | | 1850


Lebt wohl ihr Brüder lebet wohl

Lebt wohl, ihr Brüder, lebet wohl! Der Abschiedstag ist da Schwer liegt er auf der Seele schwer wir gehn jetzt über Land und Meer hin nach Amerika, hin nach Amerika Ein dichter Kreis von Lieben stand, ihr Brüder um uns her; uns knüpft so manches teure Band an unser deutsches …

Lebt wohl ihr Brüder lebet wohl Weiterlesen »

Auswandererlieder | | 2007


Lebt wohl ihr treuen Brüder heut

Lebt wohl ihr treuen Brüder heut lebt wohl, wir müssen scheiden Ihr teiltet mit uns Freud und Leid im Schmerz und auch in Freuden Zum Abschied nehmt den letzten Schluck den letzten, letzten Händedruck Lebt wohl, wir müssen scheiden ja scheiden Leb wohl, du teuer Freundschaftsbund dein werden wir stets …

Lebt wohl ihr treuen Brüder heut Weiterlesen »

Abschiedslieder | 1880


Leg ich mich nieder und schlaf (Selbstmord eines Deserteurs)

Leg ich mich nieder und schlaf vom süßen Schlaf tu ich erwach´ schau ich zum Fenster ´naus seh ich´s die Fänger draus gesperret war ich ein als wie ein Vögelein Ganz traurig bin ich gewest in der ganzen Welt ´rumme gerest Komm ich in mein Vaterland wo ich bin so bekannt da muß …

Leg ich mich nieder und schlaf (Selbstmord eines Deserteurs) Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1855


Lehrfilm im Kino

Lehrfilm im Kino. Stimme aus dem Publi-kum: „Fabelhaft, diese Zeitlupenaufnahmen l“ „Unsinn, Mensch, dett sind doch Bilder aus dem neuen Film: Städtische Beamte bei der Arbeit!“ in Hilfe mein Zwerchfell (1928)

Witzesammlung | 2011


Lei kommen mir gegangen (Heischelied)

Lei kommen mir gegangen mir sinn eraus gesandt mit heischen zu ´er Kroen mir stehn in Gottes Hand ze Naumen in der Kirchen Maria soll se troen Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus Lothringen siehe Heischen Lei  = hier mir  = wir ´er = einer Kroen = Krone Naumen …

Lei kommen mir gegangen (Heischelied) Weiterlesen »

Brauchtum | , , | 1933


Leibliches Wohl

„Was wird aus einem Menschen, der immer nur an sein leibhaftiges Wohl denkt?“ „Er wird dicke, Herr Lehrer!“ in Hilfe mein Zwerchfell (1928)

Witzesammlung | 2011


Leicht ist ums Herz uns bei fröhlichem Liede (Vive la vie)

Leicht ist ums Herz uns bei fröhlichem Liede darin verschwindet die Trauer, das Leid Und alle Dörfer erklingen vom Liede die großen Städte verbreiten es weit Ja, unser Lied hilft uns lieben und leben als Freund und Kämpfer zu uns sich´s gesellt Wer mit dem Liede kann schreiten durchs Leben …

Leicht ist ums Herz uns bei fröhlichem Liede (Vive la vie) Weiterlesen »

Politische Lieder | 1937


Leichte Kleidung

Frau Kunzendorf geht Sommer und Winter so leicht wie nur irgend möglich gekleidet, — vor allem stets ohne Unterwäsche. Die Folge ist, daß sie eines Tages  schwer erkältet nach Hause kommt. Ihr Mann erzählt das dem Hausarzt, und im Laufe des Gesprächs bittet er  ihn, seiner Frau doch klarzumachen, daß allein die leichte Kleidung …

Leichte Kleidung Weiterlesen »

Witzesammlung | 2011


Leinen los wir fahren ab

Leinen los wir fahren ab wir fahren ab Zieht die Flut auch talhinab auch talhinab Fahren wir doch stromhinauf Leinen los wir fahren ab zwingt zu Berg des Kieles Lauf des Kieles Lauf Taucht die Ruder taucht die Ruder, teilt die Flut Schäumt herauf ihr grünes Blut beugt sich keiner …

Leinen los wir fahren ab Weiterlesen »

Bündische Jugend | Lieder zur See | 1934


Leipzig ist ne scheene Stadt (Leipziger Messe)

Leipzig ist ne scheene Stadt Heidideldum juch heidideldum die auch die große Messe hat heidideldum juchhei Und da haben die Bauern gar scheen gesungen sind immer lustig herumgesprunge Heidideldum juch heidideldum und Heidideldum juchhei Da standen sechs Kerrels so wie ich die hatten alle sonne geelen Scheppen vor sich Und …

Leipzig ist ne scheene Stadt (Leipziger Messe) Weiterlesen »

Bauernlieder | Scherzlieder | 1934


Leise flehen meine Lieder

Leise flehen meine Lieder Durch die Nacht zu dir In den stillen Hain hernieder Liebchen, komm zu mir Flüsternd schlanke Wipfel rauschen In des Mondes Licht Des Verräters feindlich Lauschen Fürchte, Holde, nicht Hörst die Nachtigallen schlagen? Ach, sie flehen dich Mit der Töne süßen Klagen Flehen sie für mich …

Leise flehen meine Lieder Weiterlesen »

Liebeslieder | 1827


Leise hör ich´s rauschen in der Eichen Dach

Leise hör ich´s rauschen in der Eichen Dach Horch! Das Herz will lauschen Still! Das Rauschen sagt Pflichttreu Halte Wacht auch in dunkler Nacht Feinde woll´n vernichten dir dein Vaterland Ja, zugrunde richten was die Herzen band Einigkeit und Treu mög erblüh´n aufs neu Gleich der knorrigen Eiche stähle deine …

Leise hör ich´s rauschen in der Eichen Dach Weiterlesen »

Kriegspropaganda | Soldatenlieder | 1916


Leise leise fromme Weise

Leise, leise, fromme Weise schwing dich auf zum Sternenkreise. Lied erschalle! Feiernd walle mein Gebet zur Himmelshalle! Zu dir wende ich die Hände Herr ohn Anfang und ohn´ Ende! Vor Gefahren uns zu wahren sende deine Engelscharen! Text: Johann Friedrich Kind -(1817 bzw 1821) Musik: Carl Maria von Weber ( …

Leise leise fromme Weise Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1820


Leise rieselt der Schnee

Leise rieselt der Schnee, Still und starr liegt der See, Weihnachtlich glänzet der Wald Freue dich, ´s Christkind kommt bald! In den Herzen ist’s warm; Still schweigt Kummer und Harm. Sorge des Lebens verhallt; Freue dich! ’s Christkind kommt bald! Bald ist heilige Nacht, Chor der Engel erwacht; Horch nur, …

Leise rieselt der Schnee Weiterlesen »

Weihnachtslieder | 1900


Leise tönt die Abendglocke

Leise tönt die Abendglocke, Die Natur, sie geht zur Ruh! Vöglein singen Abschiedslieder, Sonne sank nach Westen zu. Durch das Kloster wandelt leise Eine Nonn´ in schwarzer Tracht, Betet für den armen Krieger, Der verwundet in der Schlacht Horch, was klopft jetzt an die Pforte? ein alt Mütterlein tritt ein: …

Leise tönt die Abendglocke Weiterlesen »

Lieder gegen den Krieg | Lieder vom Tod | Trauerlieder | , | 1900


Leise über sanften Wogen

Leise über sanften Wogenzieht ein Schifflein seinen Laufund am fernen Himmelsbogensteigt die Tagessonne auf Muntres Regen, muntres Treibenwird erweckt durch ihren Glanzund die bunten Wellen spielentosend sich zum Meerestanz Doch an Bord ist´s still und düsterstatt der sonst´gen Heiterkeitund man nur leis Geflüsterman sieht Trauer, man sieht Leid Von dem …

Leise über sanften Wogen Weiterlesen »

Trauerlieder | | 2008


Leise zieht durch mein Gemüt

Leise zieht durch mein Gemüt liebliches Geläute Klinge, kleines Frühlingslied Kling hinaus ins Weite Kling hinaus bis an das Haus, Wo die Veilchen sprießen! Wenn du eine Rose schaust, Sag, ich laß sie grüßen. Sprich zum Vöglein, das da singt auf dem schwanken Zweige, und das Bächlein, das da klingt …

Leise zieht durch mein Gemüt Weiterlesen »

Frühlingslieder | , | 1830


Leitl müaßt´s luastig sei

Leit, Leit, Leitl müaßt´s lustig sei, lustig sei derft´s, derft´s, derft´s ja net traurig sei, traurig sei denn, denn, denn mit da Traurigkeit, Traurigkeit kimmt, kimmt, kimmt ma net weit! So, so, so wia der Acker is, Acker is so, so, so grad a so san die Ruabn, Ruabn (= …

Leitl müaßt´s luastig sei Weiterlesen »

Tanzlieder | | 1900


Lenchen ging im Wald spazieren (Traurig aber wahr)

Lenchen ging im Wald spazieren Und sie war allein Doch da stellt sich zum Verführen Gleich ein Jüngling ein. Unter eine grüne Eiche Hat er sie gebracht. Sie war bleich wie eine Leiche Als es war vollbracht. Ja, ja, ja, ach ja, S´ist traurig aber wahr. Nein, nein, nein, ach …

Lenchen ging im Wald spazieren (Traurig aber wahr) Weiterlesen »

Küchenlieder | Moritaten | 1860


Lene klau die Ditten raus

Lene, klau die Ditten raus Jetzt kommt en Portogiese Der Kerl, der hat mir ooch gefickt Der hat en Schwanz wie´n Riese aus Berlin – „Gehört in der Königsmauer . Anfang 1870“ – in Erotische Volkslieder aus Deutschland (1910)

Erotische Lieder | 1870


Lenker der Schlachten sieh auf uns nieder

Lenker der Schlachten sieh auf uns nieder Gott unsrer Väter segne uns wieder Gott unsrer Väter segne uns wieder Segne uns heute, schirm unsre Reihen laß deine Engel Sieg uns verleihen laß deine Engel Sieg uns verleihen Fall ich im Kampfe, dein ist mein Leben du und mein Deutschland habt …

Lenker der Schlachten sieh auf uns nieder Weiterlesen »

Soldatenlieder | 1915


Lenore fuhr ums Morgenrot

Lenore fuhr ums Morgenrot Empor aus schweren Träumen: „Bist untreu, Wilhelm, oder tot? Wie lange willst du säumen?“ – Er war mit König Friedrichs Macht Gezogen in die Prager Schlacht Und hatte nicht geschrieben, Ob er gesund geblieben. Der König und die Kaiserin, Des langen Haders müde, Erweichten ihren harten …

Lenore fuhr ums Morgenrot Weiterlesen »

Balladen | 1774


Lenz ist kommen hohallo

Lenz ist kommen, hohallo! Seine Fahnen stecken aus, grün und blütenweiß leuchten sie ins Land hinaus. Ho hallo! Die Rosse vor! Spannet ein und fahret hin! Ohnesorg und Freudenreich sollen meinen Wagen ziehn! Jede Nacht hat ihren Stern jeder Morgen seinen Schein; Glocken läuten mir den Tag läuten mir den …

Lenz ist kommen hohallo Weiterlesen »

Frühlingslieder | Studentenlieder | 1900


Letzte Hose die mich schmückte

Letzte Hose, die mich schmückte fahre wohl! dein Amt ist aus. Auch, auch dich, die mich entzückte schleppt ein andrer nun nach Haus. Selten hat an solchen Paares Anblick sich ein Aug´ erquickt. Feinster Winterbucksin war es grosskarriert und nie geflickt! Mit Gesang und vollen Flaschen grüsst‘ ich einst in …

Letzte Hose die mich schmückte Weiterlesen »

Lieder von Arm und Reich | Studentenlieder | | 1845


Letzte Rose wie magst du so einsam hier blühn

Letzte Rose, wie magst duso einsam hier blühn?Deine freundlichen Schwesternsind längst, schon längst dahinKeine Blüte haucht Balsammit labendem, labendem Duftkeine Blätter mehr flatternin stürmischer Luft Warum blühst du so traurigim Garten allein?Sollst im Tod mit den Schwesternmit den Schwestern vereinigt seinDrum pflück ich, o Rosevom Stamme, vom Stamme dich abSollst …

Letzte Rose wie magst du so einsam hier blühn Weiterlesen »

Trauerlieder | | 2008


Leuchte scheine goldne Sonne (Deutsche Hymne)

Leuchte, scheine, goldne Sonne Über dieses freie Land Felder, Wälder, Städte hülle In dein schönes Lichtgewand Laß die weiten Äcker reifen Und die kleinen Gärten blühn Leuchte hell in die Fabriken Wo die Feuer sprühend glühn Leuchte, goldne Sonne, scheine Gib zum Werke mir die Kraft Bruder, deine Hand, hier …

Leuchte scheine goldne Sonne (Deutsche Hymne) Weiterlesen »

Deutschlandlieder | Freiheitslieder | | 1926


Leute höret die Geschichte

Leute höret die Geschichte, die ich euch jetzt berichte, von dem Herrn aus Luzern, der die Hulda umgebracht in der Nacht. Er war ein Forsteleve, Gesicht wie Milch und Hefe, als er Hulda, auf dem Ball sah, war er gleich verliebt in sie so ein Vieh. Er verlangte von ihr …

Leute höret die Geschichte Weiterlesen »

Moritaten | | 1900


Leute höret die Geschichte (1915)

Leute, höret die Geschichte Die vor kurzem ist geschehn Robert Blum, den treusten Streiter, Sah man mutig kämpfend untergehn Er stritt nur für die Freiheit Und für des Vaterlandes Recht Und jeder war bei ihm als Bruder und keiner war bei ihm als Knecht. Des Morgens um die vierte Stunde …

Leute höret die Geschichte (1915) Weiterlesen »

Freiheitslieder | Gefangenenlieder | Lieder vom Tod | | 1848


Leute höret die Geschichte die passiert ist in Berlin

Leute, höret die Geschichte die passiert ist in Berlin wo gottlob Zensurgerichte noch in stiller Größe blühn Ganz besonders im Theater kannst du finden ihre Spur denn dort sorgt gleich einem Vater unsre herrliche Zensur Und auf allen seinen Schlichen wird dem Bösen nachgespürt was da schlecht, wird ausgestrichen oder …

Leute höret die Geschichte die passiert ist in Berlin Weiterlesen »

Moritaten | Politische Lieder | 1888


Leute hört die große Mordgeschichte (Das Lied vom großen Otto Bismarck)

Leute hört die große Mordgeschichte die bei uns in Deutschland ist passiert hat ein Mann betrieben Weltgeschichte doch die Räder hat er schlecht geschmiert Dieser Mann hieß Otto und war Junker in der trock´nen Brandenburg´schen Mark außerdem sagt von ihm ein Geflunker daß er war in Blut und Eisen stark …

Leute hört die große Mordgeschichte (Das Lied vom großen Otto Bismarck) Weiterlesen »

Balladen | Politische Lieder | | 1896


Leute hört die Leipziger Moritat

Leute, hört die grause Mordgeschichte Welche ich aus Leipzig euch berichte Wie so ein Kerle Dort auf dem Sterle Eine Magd ermordet hat So ’ne Tat Auf dem Ball da konnt man sehn die Hulda Wie sie tanzt in großen Sprüngen Pulka Mitternächtig Ganz niederträchtig In einem weißen Nachtgewand So …

Leute hört die Leipziger Moritat Weiterlesen »

Moritaten | Raub-Mord-Totschlag | | 1900


Leute tretet rings heran (1849)

Leute tretet rings heran Hört Euch die Geschichte an Hört, was neulich an der Spree in der Hauptstadt ist geschehn Jedes brave Preußenherz richt´ die Blicke himmelwärts denn man sieht, wie wundersam Gott schützt unsern Fürstenstamm Friedrich Wilhelm hat gehört daß die Weber sich empört wollt´ in Schlesien sie besuchen …

Leute tretet rings heran (1849) Weiterlesen »

Moritaten | Politische Lieder | | 1849


Lewer dod as Slav

Lewer dod as SlavLewer dod as SlavLewer dod as Slav Kanon zu drei Stimmen   Text: anonym – Musik: Christian Lahusen (1930)in Die weiße Trommel (1934, dort als Quelle angegeben: Deutsche Lieder , Verlag Breitkopf & Härtel  )

Kanons | 2009


Licht ausgehen

Der Studienrat hat in den oberen Klassen einmal die Wirkung der Monde und Sonnen erläutert und kommt schließlich zu dem Endsatz, daß alles Licht von der Sonne ausgehe. Anstatt die Schüler zu fragen, von wo alles Licht ausginge, fragte er sie, wovon es ausginge. Da erhebt sich der halbeingenickte Primaner …

Licht ausgehen Weiterlesen »

Witzesammlung | 2011


Lichtenburger Lager (KZ Lichtenburg)

Lichtenburger Lager Wir verlassen dich Eltern, Frau und Kinder Werden freuen sich Wenn wir wieder weilen Ganz in ihrer Näh Holdari, faldara! Holdari, faldara! Lichtenburg, leb wohl, adieu! Keiner kam freiwillig Jemals zu dir hin Wann blüht uns die Freiheit Das war unser Sinn Solche lange Trennung Tut uns allen …

Lichtenburger Lager (KZ Lichtenburg) Weiterlesen »

Lieder aus Konzentrationslagern | 1933


Lieb Anna saß auf einem Stein (1890)

Lieb Anna saß auf einem Stein -— Da ging die Türe ling ling ling. -— Da trat der liebe Bruder ein. — Der Bruder zog den Säbel raus, — Da ging die Türe ling ling ling Da trat der liebe Vater ein: -—· Klein Annchen, warum weinest du? Ich weine, daß ich …

Lieb Anna saß auf einem Stein (1890) Weiterlesen »

Pädagogische Kinderlieder | 1890


Lieb haben steht einem jeden frei

Lieb haben steht einem jeden frei mag lieben wer da will Lieb haben will ich sie auch wol daß ich sie aber nehmen soll dasselb ist mir  zu viel Schöns Lieb, du bist jetzt gebunden stark an das Narrenseil spann du den Kloben besser auf und fang ein andern Narren …

Lieb haben steht einem jeden frei Weiterlesen »

Liebeslieder | 1595


Lieb ist ein Blümelein

Lieb´ ist ein Blümelein pranget und duftet fein glänzet und lacht Aber ein kalter Hauch lässt es verwelken auch schon über Nacht Lieb‘ ist ein Vögelein kehret bei dir auch ein öffn‘ ihm dein Herz bringt dir der Lieder viel scheucht von dir, wie im Spiel Kummer und Schmerz Lieb‘ …

Lieb ist ein Blümelein Weiterlesen »

Liebeslieder | 1869


Lieb Mädchen trau nur nicht

Lieb Mädchen, trau nur nicht trau keinem Matrosen nicht denn er wird dich verführen deine Ehr wirst du verlieren: Glaubs sicherlich. Matrosen hab ich lieb auch wenn man mir’s abspricht Weil es hübsche junge Burschen sein Tag und Nacht auf See allein drum hab‘ ich sie lieb! Drum ade! Jetzt …

Lieb Mädchen trau nur nicht Weiterlesen »

Lieder zur See | 1930


Lieb Mutter glaub es mir wenn ich groß bin helf ich dir

Lieb Mutter glaub es mir wenn ich groß bin, helf ich dir alle Arbeit will ich tun du darfst auf dem Sofa ruhn Lieb Mutter glaub es mir wenn ich groß bin, helf ich dir Lieb Mutter glaub es mir wenn ich groß bin, helf ich dir ich will dir …

Lieb Mutter glaub es mir wenn ich groß bin helf ich dir Weiterlesen »

Kinderlieder | | 1908


Lieb Nachtigall wach auf

Lieb Nachtigall, wach auf Wach auf, du schönes Vögelein Auf deinem grünen Zweigelein Wach hurtig auf, wach auf! Dem Kindelein auserkoren Heut geboren, fast erfroren Sing, sing, sing Dem zarten Jesulein! Flieg her zum Krippelein! Flieg her, du kleines Schwesterlein Blas an dem feinen Psalterlein Sing, Nachtigall, gar fein. Dem …

Lieb Nachtigall wach auf Weiterlesen »

Weihnachtslieder | | 1670


Lieb Vaterland lieb Vaterland

Lieb Vaterland, lieb Vaterland Du lässt die Trommel rühren Von der Donau bis zur Waterkant Ganz Deutschland muss marschieren Denn in Ost und West steht der Feind Drum ihr Lieben nur nicht geweint Für das Vaterland stehn wir Mann für Mann In Treue vereint Feinsliebchen du, Feinsliebchen du Ich muss …

Lieb Vaterland lieb Vaterland Weiterlesen »

Kriegspropaganda | 1914


Deutsche Volkslieder

Jacob Grimm sah das wesentliche Merkmal aller Volkspoesie darin, daß sie nicht von einzelnen und namhaften Dichtern hervorgegangen, vielmehr unter dem Volk selbst, im Munde des Volkes entsprossen sei. Also nicht ein einzelner, sondern die Gesamtheit, der Volksgeist selber dichtet die Volksgesänge: sie sollen sich „sozusagen von selber an- und fortgesungen haben“. Und für den neugierigen Frager, der diesen Vorgang gedeutet wissen wollte, hatte er die Antwort: „Über die Art, wie das zugegangen, liegt der Schleier des Geheimnisses gedeckt, an das man Glauben haben soll.“ (Jac. Grimm, Über den altdeutschen Meistergesang, Göttingen 1811, Vorrede.)