Versionen

Der Lehrer in der Schule zu seinen Kindern spricht: der Ochse hat zwei Hörner das Rindvieh aber nicht Da meldet sich das Fritzchen: „Herr Lehrer ja das stimmt, der Ochse hat zwei Hörner weil sie das Rindvieh sind.“ ...

| 2010


Der Mensch soll nicht stolz sein auf Glück und auf Geld es führt ihn verschieden das Schicksal der Welt Heut ist er mit Gaben der Erde beschert dann ist er begraben ein Teil dieser Erd Der Mensch soll nicht machen was er alles kann Es ehrt ihn, zu wissen auch das könnte man, wenn er ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1975


Ich hab nen Onkel Otto der wohnt in Ottenau Und dieser Onkel Otto der nimmt es sehr genau An einer Zigarette raucht er den ganzen Tag und wenn er noch was übrig hat dann macht er Kautabak ...

| 1940


Hell kling dem Jugendbund der Sang hell unserm Fußballsport Wir stehen fest in Sturm und Drang in Taten und im Wort Ob´s regnet, ob die Sonne lacht uns hält es nicht zu Haus wir ziehn mit froher Kampfeslust zum Fußballspiel hinaus Frisch voran, tretet an Haltet aus mit zähem Mut Zeigt dem Feind, zeigt der ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1920


*** so heißt das Band zu dem wir uns gesellt *** so heißt der Klub den wir uns auserwählt Stets wenn der Sieg errungen ist so freut sich Mann für Mann und alle haben neuen Mut zum nächsten Spiele dann Im Dreß sind wir ein schmucker Chor und unser Mut nicht flau hell leuchten überall ... Weiterlesen ... ...

| 1920


Wir haben jeglicher Gefahr ins Angesicht gesehn wer hinten stets im sichern war der kann uns nicht verstehn Dort hinten klagte mancher Wicht die ganzen Jahre lang Doch wir im Feuer zagten nicht getreu dem alten Sang Haltet aus! Haltet aus! Haltet aus! Haltet aus! Lasset hoch das Banner wehn zeigt der Welt, zeigt der ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1919


Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Da unten in jenem Tale da treibt das Wasser ein Rad das treibet nichts als Liebe vom Abend bis wieder an denTag Das Rad das ist gebrochen die Liebe die hat ein End und wenn zwei Liebende scheiden sie reichen einander die Händ´ Und ... Weiterlesen ... ...

| 1914


Der Mensch soll nicht stolz sein auf Glück und auf Geld es lenkt ihn verschieden das Schicksal der Welt Der ei ne hat Gaben die Gott ihm beschert der andre liegt begraben tief unter der Erd Der Mensch soll nicht denken ein andrer sei schlecht, im Himmel hat jeder das nämliche Recht. Der Himmel ist ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1910


Gefangen in maurischer Wüste sitzt ein Krieger mit schwerem Blick die Vöglein ihn schmerzlich grüßen sie kehren aufs neue zurück süße Schwalbe aus Deutschlands Gauen bringst du keinen Gruß aus dem Vaterhause weißt du nichts von dem Vaterland Schon zweimal ist es Frühling geworden und sie haben mein Fleh’n nicht erhört Aus den traulichen Heimatorten ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1909


Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Die eine, die heißet Elisabeth die andre Bernharda mein die dritte, die will ich nicht nennen die sollt mein eigen sein Da unten in jenem Tale da treibt das Wasser ein Rad das treibet nichts als Liebe ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1908