Vereinslieder


mp3 anhören CD buch

Auf zum heiligen Fahneneid

Auf zum heilgen Fahneneid all ihr Mädchen weit und breit Mit der Jugend Kraft und Mut kämpft um euer höchstes Gut eurer Seelen Lilienzierde wahrt mit edler Frauenwürde Unserm Volk und unserm Heim wollen wir wie Engel sein Trost den Armen, Stab dem Greis Waisenkindlein wiegen leis und , um alle zu beglücken Jesus, auf dein Vorbild blicken O Maria

Liederzeit: | 1924


Blaue Fahnen hebt sie empor

Blaue Fahnen hebt sie empor und reicht zum Bund euch die Hand Reißt auf das enge graue Tor ins sonnige Jugendland Frisch auf voran in Fröhlichkeit Wir Jungen erobern die neue Zeit Blaue Fahnen tragt sie voran im Heerbann des Königs der Welt Für Christus dem wir den Treuschwur getan ziehn mutig wir ins Feld Sein Kreuz uns weiset sich´ren

Liederzeit: | 1930


Brause laut du Lied der Lieder

Brause laut du Lied der Lieder aus der Seele tiefem Grund strömt herbei ihr lieben Brüder stimmet ein mit Herz und Mund Was wir einst dem Bund geschworen bleib heut und ewig neu nie sei Mannesmut verloren nimmer wanke unsere Treu Treue schwören wir dem Glauben der uns führet himmelan Nimmer sollen uns ihn rauben böser Spott und eitler Wahn

Liederzeit: | 1913


Brüder reicht die Hand zum Bunde (Bundeslied)

Brüder, reicht die Hand zum Bunde Diese schöne Feierstunde führ uns hin zu lichten Höhn Laßt, was irdisch ist, entfliehen unsrer Freundschaft Harmonien dauern ewig, fest und schön Preis und Dank dem Weltenmeister der die Herzen, der die Geister für ein ewig Wirken schuf Licht und Recht und Tugend schaffen durch der Wahrheit heilge Waffen Sei uns heiliger Beruf Ihr,

Liederzeit: | | 1824


Brüder reicht die Hand zum Bunde (katholisch, 1913)

Brüder reicht die Hand zum Bunde Segen dieser schönen Stunde und dem Kreis der uns umschließt Seid von Herzen uns willkommen seid in Liebe aufgenommen seid als Schwestern uns gegrüsst Haltet treu mit uns zusammen laßt mit Eifer euch entflammen hier im traulichen Verein Daß uns wahre Tugend kröne wollen wir für alles Schöne Edle, Wahre, Gute sein Seht das ist

Liederzeit: | , | 1913


Brüder sammelt euch in Reihen

Brüder, sammelt euch in Reihen um den schäumenden Pokal, den wir hier der Freiheit weihen bei der Freude Bechermahl. Alle Brüder sollen leben die das Freundschaftsband vereint, jeden soll ein Hoch erheben der es redlich mit uns meint. Feiern wir die Stunden unsrer frohen Burschenzeit, denn das Herz wird nur gesunden wo es sich der Freundschaft weiht. Offen liegen alle

Liederzeit: | 2006


Burschen heraus (katholische Gesellen)

Burschen heraus! Lasset es schallen von Haus zu Haus! Reichet euch die Bruderhand Lieb und Eintracht uns verband Im Vereine ist´s so schön ihm jetzt unser Lieb ertön Burschen heraus! Burschen heraus! Lasset es schallen von Haus zu Haus! Bleibt der Väter Glauben treu stets bekennt ihn frank und frei haltet fest an alter Sitt weicht vom rechten Pfade nit

Liederzeit: | 1913


Da sitzen wir (Ohne Frauen kein Vergnügen)

Da sitzen wir und lassen gar das Beste außer Acht der lieben edlen Frauenschar hat man noch nicht gedacht Das heißt: auch durch ein schönes Lied wo´s Herz im Leib uns lacht beim Frauenflor, der hier uns blüht in wunderbarer Pracht Was wäre denn das Fest nur heut´ wohl ohne Damenglanz Darüber gibt´s doch keinen Streit ein blütenloser Kranz Was wär

Liederzeit: | 1921


Dem frohen Sang in unsern Feierstunden

Dem frohen Sang in unsern Feierstunden ist dieser schmucklos, schlichte Kranz geweiht aus unseren Lieblings Blumen frisch gewunden ist unseres Lebens Brauch er angereiht Was schönes wir und passendes gefunden uns dieser Kranz in seinen Blättern beut mit deutschen Worte zu den deutschen Klängen soll er uns harmlos dienen zu Gesängen Nur in dem schönen Blumenland der Lieder lebt alles was

Liederzeit: | 1859


Der Bund ist geschlossen

Der Bund ist geschlossen und Hand ruht in Hand nun Brüder unverdrossen dem Werk Euch zugewandt Der Grund ist ein Felsen zum Stein fügt sich Stein Der Bau, er soll mit Liebe und Treu´ gemauert sein O haltet zusammen im Kampf und Gebraus Gott segnet Müh´ und Arbeit und führt es wohl hinaus Erhebet die Stimme ein Hoch dem G.D.A.

Liederzeit: | 1927



Meistgelesen in: Vereinslieder