Meine Frau die isst gern Sülze

Volkslieder » Strophen

Meine Frau, die isst gern Sülze
Wenn se keine kriegt, dann brüllt se

Vorher.

„Einmal gerieten Pfeiffer und ich in die Abschiedsfeier von sieben oldenburgischen Infanteristen, die nach Belgien mit unbestimmtem Ziel abgingen. Es wurde fürchterlich gezecht. Wir ließen die Infanterie, und diese ließ uns leben, wollte aber die Franzosen verhauen. Pfeiffer tanzte zuletzt mit
einer Brotschneidemaschine und wiederholte unaufhörlich…“

dann obiger Reim: in: Ringelnatz: „Als Mariner im Krieg“

Liederthema: ,



.