Die Lieder zu: Vater (4)

Seite 4 von 5

Mi Vater und mi Muetter sind beedi gut Lüt

Mi Vater und mi Muetter sind beedi gut Lüt de Vater hat te Ruethe und sie thuet mir nüt wenn mi´s Vater no ne mal e so macht nimm i mis Chappli und säg ehm guet Nacht als Kinderreim 470b in Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897) Dort als “Der kleine Taugenichts” überschrieben, was höchstwahrscheinlich Böhmes Auffassung des Textes ist. man

Kinderreime | 1897


My Vater seit i syg es Vögeli

My Vater seit i syg es Vögeli und wenn i echterst größer bi was bin i, bin i dä? I denk, es wird en Vogel us mir gäh in: Macht auf das Tor (1905)

Kinderreime | 1905


O Vater Berater und Schirmherr der deinen

O Vater Berater und Schirmherr der deinen ach höre, erhöre ihr kindliches Flehn Laß strahlend das Licht deiner Wahrheit uns scheinen laß freudig im Glauben des Heilands uns stehn Du Tröster, Erlöster, gewaltiger Meister vergehen, verwehen laß nichtigen Tand Weck auf die Gewissen, geleite die Geister in Kraft und in Reinheit mach stark unser Land Gib Frieden hinieden, allwaltender Wille

Geistliche Lieder | Soldatenlieder | 2009


Schlaf mein Kinderl schlaf dein Vater ist kein Graf

Schlaf mein Kinderl schlaf Dein Vad´r is koan Graf dein Muad´r is koan Bauerndiärn sie kann iähr Kindrl sölber wiäg´n Schlaf mein Kinderl schlaf Text und Musik: Verfasser unbekannt . Variation von “Schlaf Kindlein Schlaf” – aus Österreich – Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen (1843) nach Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1895) — 1895

Schlaflieder | 1841


Soldat als Vater

Der feldgraue Familienvater war nach drei Jahren Krieg endlich einmal auf Urlaub gekommen. Die Kinder lassen es sich nicht für einen Wald voll Affen einreden, daß das der Vater ist. Eines Tages war die ganze Bande ungezogen. Ihr Erzeuger hatte sich schon längst geärgert, daß seine Kinder immer noch von ihm als Onkel sprachen und alle Augenblicke fragten, wann denn

Kinderreime | Witzesammlung | 1928


Vater du in Himmelsauen (Gebet)

Vater, du in Himmelsauen Höre deiner Kinder Fleh´n! Dir, du Heil´ger, wir vertrauen ob um uns die Stürme grauen: Nimmer werden wir vergeh´n. Vater, du der Gnaden Quelle, Du bist ewig unser Hort! Wer dich liebt, der schauet helle Durch des Lebens wilde Welle Bis zum sichern Ruheport. Vater, du vernimm die Lieder, Die dir singen Lob und Ruhm! Blicke

Geistliche Lieder | 1821


Vater getroffen

„Beinahe hätte ich gestern deinen Vater getroffen!” „Beinahe, wieso?” „Na, dein Vater ist doch Dienstmann und hat Nummer 33, und der, den ich gesehen habe, hatte Nummer 32.” —   in Lacht Euch Laune (1925)

Witzesammlung | 2011


Vater ich rufe dich! (Gebet während der Schlacht)

Vater, ich rufe dich! Brüllend umwölkt mich der Dampf der Geschütze sprühend umzucken mich rasselnde Blitze Lenker der Schlachten, ich rufe dich! Vater du, führe mich! Vater du, führe mich! Führ mich zum Siege, führ mich zum Tode Herr, ich erkenne deine Gebote Herr, wie du willst, so führe mich! Gott, ich erkenne dich! Gott, ich erkenne dich! So im

Geistliche Lieder | Soldatenlieder | 1813


Vater kröne du mit Segen (unsern König)

Vater, kröne du mit Segen unsern König und sein Haus Führ durch ihn auf deinen Wegen herrlich deinen Ratschluß aus Deiner Kirche sei der Schutz Deinen Feinden biet er Trutz Sei du dem Gesalbten gnädig Segne, segne unsern König Rüst ihn mit des Glaubens Schilde Reich ihm deines Geistes Schwert, daß Gerechtigkeit und Milde Ihm des Friedens Heil gewährt. Mach

Geistliche Lieder | Kriegserziehung im Kaiserreich | 2009


Vater Mutter Schwestern Brüder

Vater, Mutter, Schwestern, Brüder hab ich auf der Welt nicht mehr kehrt ich auch zur Heimat wieder fänd ich alles öd und leer Ja, wenn nur noch eins am Leben das sollt eine Freude geben O wie süß und o wie schön wär ein solches Wiedersehn In der Reichsstadt traf ich neulich einen dicken Schenkwirt an “Freundchen”, rief er, “nicht

Heimatlieder | 1913


Meistgelesen in: Vater