Die Lieder zu: Regen (4)

Seite 4 von 6

Im Schnee und Regen dem Winde kühn entgegen

Im Schnee und Regendem Winde kühn entgegenauf dürrer Heide hinaushinaus ins Weitebald dort, dald da, bald hierist unser Nachtquartier Im Wald ist´s schönwo kühle Lüfte wehenwenn Sonne sich neigetdas Vöglein ganz schweigetwenn uns ein Sternlein blinktdas uns zur Ruhe bringt Im grünen Feldes uns auch wohl gefälltwenn Gottes Gabenuns da erquickend labenhat man nur guten Mutists überall auch gut Text:

Wanderlieder | 2009


In der guten alten Zeit (Marmeladenlied)

In der guten alten Zeit schmierte uns die Mutter auf das liebe täglich Brot noch ´ne Lage Butter Aber leider mangelt´s heut an der nöt´gen Fettigkeit weil der Feind sein Fett bekommt stets von uns so prompt wenn der Magen knurrt es wird nicht gemurrt Ja, wir essen Marmelade und das ist es ja gerade was uns gibt stets frohen

Soldatenlieder | 1918


Jetzt kommt die fröhliche Sommerzeit

Jetzt kommt die fröhliche Sommerzeitjetzt kommen sich die langen Tagejetzt kommet sich der Maider liebliche Maider bringt uns schöne Blumen Und wenn er uns kein Blumen bringtso bringt er uns ein schöne Meieich ging einmal durch einen grünen Waldda geseh ich mir ein schöne Meie Und wie ich ihn gesehen habja gar wollt er mir gefallenach hätt ich nur ein

Frühlingslieder | 2011


Mit de lustigen Liadln da fang ma iatzt o (Gstanzln)

Mit de lustigen Liadln da fang ma iatzt o a jeder derf singa der oans singa ko Wenn mei Vater a Kini war der Kaiser mei Göd´ na war i der Fretta der i jetza bin, net Bald raucht man Zigarren bald schnupft ma Tabak san d´Röck all´samt z´riss´n dann nimmt ma an Frack Wen d´Musi und´s Singa und´s Schieß´n

Gstanzln | 1913


Mit frohem Mut und heiterm Sinn (1914)

Mit frohem Mut und heiter´m Sinn duchreisen wir die Welt. Viel Städt´ und Dörfer zu besehn wir haben vieles auszustehn verzehren unser Geld so reist man durch die Welt. Ein Handwerksbursche, der sein Ziel stets vor Augen stellt, Mit Ehren sich ernähren will, hat viel, ach vieles auszustehn, muß in die Fremde gehn. So reist man durch die Welt Oft

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | 1914


Regen Regen Tröpfchen

Regen Regen Tröpfchen fall nur auf mein Köpfchen fall nur nicht daneben daß ich lang soll leben aus Mähren und der Rheinpfalz – in Kindervolkslieder (1920)

Kinderreime | 1920


Regen Regenschuren

Regen Regenschuren te Möllem op de Ruhren te Kettwig op de Bröggen da danzen all de Möggen wat Gott weit, wat Gott weit dat de Schur wier öwer geit in: Macht auf das Tor (1905)

Kinderlieder | 1905


Regen rinnt von der Schabracke

Regen rinnt von der Schabracke Regen rinnt in weißen Strähnen und es ziehn die weißen Wolken alle Tage, alle Nächte Und es trommelt nicht die Trommel und es weht nicht mehr die Fahne und wir ziehn die weite Straße alle Tage, alle Nächte Aber wann wir fortgezogen von der Liebe fortgezogen Maien blühte aller Wegen ach wie schlug uns da

Bündische Jugend | Wanderlieder | 1930


Schaugts aussi wias regnt

Schaugts aussi, wias regnet Schaugts aussi, wias giaßt Schaugts aussi, wias Wassa vom Dach abischiaßt Gar´n wunderliabs Dianderl hab i heint woana sehgn und da hab is halt gfragt was dem Dianderl is gschehn Schaugts aussi… Und das Dianderl hat gsagt: Warum sollt i nöt woan und moa Bua, der is gstorbn, iaz bin i alloan Schaugts aussi… Ei du

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Trauerlieder | 1900


Schlägt auch der Regen an die Fensterscheiben

Schlägt auch der Regen an die Fensterscheiben und stürmt es draußen, hagelt´s oder schneit´s wär´s auch so mollig, noch im Bett zu bleiben in sonntaglicher Kater-Müdigkeit Die Weckuhr hat geklungen drum aus dem Bett gesprungen Was kümmert uns das schlechte Wetter viel die Losung lautet: Auf zum Fußballspiel Hin nach dem Spielplatz geht es wie auf Flügeln der erste Schuß

Fussball-Lieder | 2009


Meistgelesen in: Regen