Die Lieder zu: Jugend (2)

Seite 2 von 2

Warum hat denn mein Vater den Schimmel verkauft

Worom hot denn mei Vatter de Schimmel verkauft Zum tralali, zum tralala Aus Notdurft hot´rs net tao aber´s Geld hot´r braucht Zum tralali, zum tralalo No hot´r de Goißbock aufs Dach ufe tao daß ander Leut seahnet daß i au no Viech hao Mei Vatter hot gsait i soll nemme furt gao ´r wöll mr des Mädle vors Haus komme

Bauernlieder | Trinklieder | 1900


Wenn die Arbeitszeit zu Ende

Wenn die Arbeitszeit zu Ende rüsten wir nach Burschenart Samstag alle fleißigen Hände zu der frohen Wanderfahrt. Singend ziehn wir aus dem Städtchen frei das Herz und leicht der Sinn links die Burschen, rechts die Mädchen und ich selber mittendrin. Hei, das ist ein fröhlich Wandern! Wiesen, Felder ziehn vorbei. Einer sagt es froh dem andern: Heute, Brüder, sind wir

Arbeiterlieder | Kinderlieder | Wanderlieder | 1919


Wenn i heime geh scheint der Mond so schö

Wenn i heime geh scheint der Mond so schö scheint der Mond so hell in meines Vaters Gärtle Bub wo bleibst so lang “Bei meinem Mädle!” Hab´s dir oft gesagt komm um halber acht und jetz isch scho gleivoll halber zwölfe Wart, verdammter Bub i will dir helfe Text und Musik: Verfasser unbekannt – in Württembergische Volkslieder (1929)

Dialoglied | Liebeslieder | 1929


Wie i bin verwichen zu mein Dirndel geschlichen

Wie i bin verwichen zu mein’ Dirnderl g´schlichen hab bei´m Fenster freudi einiguckt da sah i´s Dirnderl scherzen an andern Buaben herzen daß mi´s bis in d´Seel hat bluati zuckt Da ging i ganz stad mit mei Herzeload hab´n Weg vor´s Dorf hinaus verfehlt is denn gar kan Weg, is denn gar kan Steg der mi außi führat aus der Welt?

Letzte Lieder | Liebeskummer | 1888


Meistgelesen in: Jugend