Die Lieder zu: Hitler (3)

Seite 3 von 7

Es zittern die morschen Knochen

“Es zittern die morschen Knochen Der Welt vor dem roten Krieg Wir haben den Schrecken gebrochen Für uns war´s ein großer Sieg Wir werden weiter marschieren Wenn alles in Scherben fällt und heute gehört uns Deutschland Und morgen die ganze Welt” Und mögen die Spießer auch schelten so lasst sie nur toben und schrein und stemmen sich gegen uns Welten wir

Deutschlandlieder | Soldatenlieder | 1932


Es zog ein Hitlermann hinaus

Es zog ein Hitlermann hinaus Er ließ sein Mütterlein zu Haus Und als die Trennungsstunde kam Er traurig von ihr Abschied nahm Sie aber weinend zu ihm spricht: Hitlergardist, tu deine Pflicht! In München war die erste Schlacht Wo rote Hitlerfahnen weh’n Davon erzählt kein dickes Buch Was sich am Odeonsplatz zutrug Wo eine kleine Heldenschar Fürs Hakenkreuz gefallen war

Kriegspropaganda | 1925


Hakenkreuz am Stahlhelm

Kamerad, reich mir die Hände, Fest wollen zusammen wir stehn. Man mag uns auch bekämpfen, Der Geist soll niemals verwehn Hakenkreuz am Stahlhelm, Schwarz-weiß-rotes Band, Die Brigade Ehrhardt Werden wir genannt. Arbeiter, Arbeiter, Wie mag es dir ergehn, Wenn die Brigade Ehrhardt Wird einst in Waffen stehn. Hakenkreuz am Stahlhelm, Schwarz-weiß-rotes Band, Die Brigade Ehrhardt Werden wir genannt. Die Brigade

NS-Propaganda | Soldatenlieder | 1919


Hau ab zu deinem Pack (Hitlerjugend)

Hau ab zu deinem Pack, hau ab, hau ab, es geht auch ohne dich, viel besser sicherlich. Das Lied, das sich angeblich gegen einen aus der katholischen Jungschar zur HJ übergetretenen Jungen in Köln richtet, will ein Leserbriefschreiber des Westdeutschen Beobachter bei einem Treffen der Jungschar gehört haben. http://www.museenkoeln.de/ausstellungen/nsd_0404_edelweiss/db_index.html

Edelweisspiraten | 1937


Heute wollen wir ein Liedlein singen (wir fahren gegen Engeland)

Heute wollen wir ein Liedlein singen trinken wollen wir den kühlen Wein und die Gläser sollen dazu klingen denn es muß, es muß geschieden sein. Gib´ mir deine Hand, deine weiße Hand Leb wohl, mein Schatz, leb wohl denn wir fahren gegen Engeland Unsre Flagge und die wehet auf dem Maste sie verkündet unsres Reiches Macht denn wir wollen es

Kriegspropaganda | Soldatenlieder | 1914


Hindenburg der tapfere Degen (Hindenburglied)

Hindenburg, der tapfere Degen sollt´ dem Kaiser wied´rum fegen von dem Feind die Ostmark rein denn gebrochen aus dem Norden waren wilde Russenhorden in das deutsche Land herein Hindenburg, obwohl a. D. schon sprach sofort “Hm, ich versteh schon” und ging an den Weichselfluß aber ach, schon bis Gumbinnen waren da die Feinde drinnen und das macht ihm viel Verdruß

Kriegspropaganda | 1916


Hohe Tannen weisen die Sterne (Edelweisspiratenversion)

Hohe Tannen weisen uns die Sterne über der Isar springender Flut, liegt ein Lager der Edelweisspiraten, doch Du Eisbär schützt es gut. Rübezahl, hör was wir dir sagen, die bündische Jugend ist nicht mehr frei. Schwingt den Spaten der Edelweißpiraten. Schlaget die bündische Jugend wieder frei. die letzten Zeilen auch: “schlagt die Hitlerjugend entzwei.” bzw.  “Schlagt die Bündische Jugend wieder

Edelweisspiraten | 1938


Hunger in allen Gassen (Rote Frontsoldaten)

Hunger in allen Gassen Elend in jedem Haus. Schieber, die schlemmen und prassen. Arbeiterwehren heraus! Rote Faust als Zeichen am Purpurroten Band. Rote Frontsoldaten werden wir genannt. Lange genug habt geduldet ihr weiße Garden im Land. Alles habt selbst ihr verschuldet nehmet die Waffen zur Hand Rote Faust als Zeichen am Purpurroten Band. Rote Frontsoldaten werden wir genannt. Nieder der

Politische Lieder | 1928


In einem Polenstädtchen

In einem Polenstädtchen, da wohnte einst ein Mädchen, sie war so schön. Sie war das allerschönste Kind, das man in Polen find´t aber nein, aber nein sprach sie, ich küsse nie. Wir spielten Schach und Mühle, in jedem dieser Spiele gewann nur ich. Bezahle Deine, Deine Schuld durch eines Kusses Huld. Aber nein, aber nein sprach sie, ich küsse nie.

Liebeslieder | Soldatenlieder | 1896


In Junkers Kneipe (Edelweisspiratenversion)

In Junkers Kneipe bei Bier und Pfeife da sassen wir beisamm’ ein kühler Tropfen vom besten Hopfen der Teufel führt uns an Ja wenn die Klampfen klingen und die Burschen singen und die Mädel fallen ein was kann das Leben schöneres geben wir wollen bündisch sein Die Burschen müssen die Mädel küssen das Leben ist so schön so mancher eine

Edelweisspiraten | 1934


Meistgelesen in: Hitler