Die Lieder zu: Herr von Rodenstein

..

Das war der Herr von Hindenburg
der sprach: „Gott mit zur Tat!
Nun Jungens, werft die Russen raus
aus unserem Preußenstaat
Raus da, raus da, […]

Soldatenlieder | 1915


Das war der Herr von Rodenstein
der sprach: „Daß Gott mir helf´,
gibt´s nirgend mehr ´nen Tropfen Wein
des Nachts um halber zwölf?.
Raus da! […]

Trinklieder | 1886


Und als der Herr von Rodenstein
zum Frankenstein sich wandte,
empfing er seinen Ehrenwein
so wie es Brauch im Lande.
In Beerbach vor dem Rathaus […]

Scherzlieder | Trinklieder | 1856


Und wieder saß beim Weine
im Waldhorn ob der Bruck
der Herr vom Rodensteine
mit schwerem Schluck und Gluck.
Der Wirt sprach tief in Trauer:

Trinklieder | 1856


Und wieder sprach der Rodenstein:
„Hallo, mein wildes Heer!
In Asmannshausen fall ich ein
und trink den Pfarrer leer.“
„Raus da! Raus aus dem Haus […]

Trinklieder | 1856


Und wieder sprach der Rodenstein
„Pelzkappenschwerenot!“
Hans Breuning, Stabstrompeter mein
bist untreu oder tot?
Lebst noch?… Lebst noch und hebst noch?
Man g´spürt dich nirgend […]

Scherzlieder | Trinklieder | 1856


Wer reit’t mit sieben Knappen ein
Zu Heidelberg im Hirschen?
Das ist der Herr von Rodenstein,
Auf Rheinwein will er pirschen.

»Hollaheh! den Hahn ins Faß! […]

Trinklieder | 1856


Wer wankt zu Fuße ganz allein
gen Heidelberg zum Hirschen?
Das ist der Herr von Rodenstein
vorbei ist´s mit dem Pirschen

„Herr Wirt! Ein Kännlein dünnes […]

Weitere Volkslieder | 1886



Meistgelesen in: Herr von Rodenstein