Die Lieder zu: Heischen (3)

Seite 3 von 4

Mai lieber Mai bescher uns Käs und Ei

Mej lieber Mej Bescher uns Kas und Ej ejne gude Pottrmecke doaβ mr könn de Kuch´n kleck´n’ Schie Haus Schie Haus Guckt ne schiene Jungfer raus word sich ne bedenn word uns wull was schenkn Ej Schouk zwej Schouk hundert Göldn drönne n Tud dan hon mr ausgetriebn n lieb n Summer breng mr wieder n Mej dan steck mr

Brauchtum | 1900


Martinstag guten Tag

Martinstag guten Tag wer uns wohl was geben mag Äpfel oder Birn Nüsse essen wir gern Laßt uns nicht so lange stehn wir stehn auf kaltem Stein uns frieren schon die Bein Wir müssen noch nach Halle hin Halle ist ne gute Stadt Da gebn uns alle Leute was Wurst oder Schinken da kann man gut nach trinken aus dem

Brauchtum | 1913


Merket auf ihr christlichen Seel (Reyersweilerlied)

Merket auf merkt auf ihr christlichen Seel was Neues ist geschehen zu Reyersweiler in dem Bitscherland was da Neues ist geschehen Ein Mädchen von zweiundzwanzig Jahr Gott hats so hart gestrafet da kommt ein arme Bettelfrau daher ein Almos tät sie sich heischen “Scher dich hinaus aus unsrem Haus und scher dich hinter die Hecken Bettelleut brauchen nicht zu schaffen

Geistliche Lieder | Lieder von Arm und Reich | 1928


Mir kommen daher gegangen (Maibrot heischen um 1880)

Um 1880 ging ein weiß gekleidetes Mädchen mit einer buntbebänderten Krone aus “gebackenen” ( künstlich gemachten) Blumen auf dem Kopf mit Bändern an Armen und Hüften und von andern Mädchen begleitet, im Dorf und auch in den Nachbardörfern von Haus zu Hausm um  Maibrot zu heischen für den Marienaltar in der Kirche: Mir kommen daher gegangen mir sein daher gesandt mir

Brauchtum | Marienlieder | 1880


N´oomd n´oomd Fastnachtoomd (Fastnacht)

N´oomd n´oomd Fastnachtoomd Fastnachtoomd noch lange nich wie´n von Johann nich Von Johann nich Riemel riemel Speck vom Wiemel Ei vom guten Nest Wer das Nest gibt ist der allerbest in: Weber K. : Die Heischelieder an Fastnacht , Dissertation Köln , 1933 Karneval, Fasching, Heischen

Brauchtum | Kinderreime | 1933


Nun reisen wir froh (Neujahrssingen)

Nun reisen wir froh nach unsrer Sonnen Wir haben allhier groß Heil vernommen Des freuet sich die englische Schar: Wir wünschen euch allen ein glückselig Neujahr Wir wünschen dem Herrn einen goldnen Hut Er trinke keinen Wein, er sei denn gut Des freuet sich die englische Schar: Wir wünschen euch allen ein glückselig Neujahr Wir wünschen dem Herrn einen goldnen

Neujahrslieder | 1905


Por Eier Por Eier

Por Eier Por Eier in unsere Kiep Denn wärn we ja selig und wärn we ja rick Und wenn je uns de por Eier nicht jäm denn sall ju de Voß alle Höhner wegnehm gefolgt von: Laterne Laterne  Sonne Mond und Sterne aus der Altmark, in Ringel Rangel Rosen (1913)

Brauchtum | Lieder von Arm und Reich | 1913


Quack quack owe enaus

Quack, quack, owe enaus, mer hebe die junge Velche aus, die blodde wie die blende, de Strauß wolle m´r fände; quack, quack aus, drei Eier eraus, sechs in die Pann, e halb Dutzend wolle m´r han, e halb Pund Speck, eher geh´ mer net vor de Hausdär ewegg! Die Sonn geht zu Abend, wir haben noch weit zu gehn, und

Brauchtum | 1900


Rote Rosen weiße Rosen

Rote Rosen weiße Rosen wachsen auf`m Stengel der Herr ist schön, die Frau ist schön das Kind ist wie ein Engel Der Herr hat eine hohe Mütze hat sie voll Dukaten sitzen Ich bin ein kleiner König gib mir nicht zu wenig laß mich nicht zu lange stehn muß ein Häusel weiter gehn aus Schlesien – ganz ähnlich wie dieser

Brauchtum | Frühlingslieder | 1913


Sommereinholen

In der Pfalz und umliegenden Gegenden gehen am Sonntag Lätare, welchen man den Sommertag nennt, die Kinder auf den Gassen herum mit hölzernen Stäben, an welchen eine mit Bändern geschmückte Bretzel hängt, und singen den Sommer an, worüber sich jedermann freut. Auch gehen oft zwei erwachsene junge Bursche verkleidet herum, von welchen einer den Sommer, der andere den Winter vorstellt,

Brauchtum | 1810


Siehe auch Martinslieder und Lieder beim Laternelaufen

Meistgelesen in: Heischen