Die Lieder zu: Heischen (2)

Seite 2 von 4

Godn Dag int Hus (Pfingstkääm)

Godn Dag int Hus, Glück int Hus, Unglück tom Gäwel herut. In ´n Jahr hebbn ´w nich west, in ´n Jahr kam ´w nich war, ´n half Schock Eier, ´n half Schock Pingstkeesen, un da noch ´n Gröschner watt Geld to, Halleluja! De Klump sind goar; wi krey´n een Paar, de wer´n nich goar! Hoch in de Höcht, da hang’n

Brauchtum | 1900


Gott grüss euch alle Leute (Kronelied)

Gott grüss euch alle Leute und die darinnen sind und alle armen Seelen die in dem Fegfeuer sind Gott grüss euch alle Leute wir sind daher gesandt wir heischen für eine Krone sie steht in Gottes Hand Wir heischen für eine Krone Maria soll sie tran zu Ransbach in der Kirche ist das nicht wohl getan? Ein Heller oder ein

Geistliche Lieder | Marienlieder | 1933


Gott sei ihr Dank (Bolchen, Lothringen)

Gott sei ihr Dank Gott sei ihr Lohn Maria mit ihrem lieben Sohn Sie wird euch geben den ewigen Lohn Louis Pinck schreibt in Verklingende Weisen ( Volkslieder aus Lothringen, Band III , 1933 ,S. 290) über diesen Dankspruch: “In Alzingen , gemeinde Wallerchen ( Kreis Bolchen ) lautet der Dankspruch nach Angabe der 1860 dortselbst geborenen Marie Bauer ebenfalls”

Geistliche Lieder | Marienlieder | 2011


Hans Voß heißt er (Fuchs)

In einigen Gegenden von Holstein ziehen die Kinder, um den Sommer anzukündigen, von Haus zu Haus; eines trägt in einem Korb einen toten Fuchs voraus, sie singen dazu: Hans Voß heißt er Schelmstück weiß er Die er nicht weiß, die will er lehren Haus und Hof will er verzehren Brot auf die Trage Speck auf den Wagen Eier ins Nest

Kinderreime | Sommerlieder | 1810


Havele havele Hahne (Fastnacht am Rhein)

Zur Fastnacht gehn die Kinder am Rhein mit einem Korb, in dem ein gebundener Hahn liegt, sie schaukeln mit ihm und singen: Havele havele Hahne Fastennacht geht ane Droben in dem Hinkelhaus Hängt ein Korb mit Eier raus Droben in der Firste Hängen die Bratwürste Gebt uns die langen Laßt die kurzen hangen Ri ra rum Der Winter muß herum

Brauchtum | Kinderreime | 1810


Hawele, Hawele, lone

Hawele, hawele, lone, die Fastnacht geht bald one. Unten in dem Hünkelhaus hängt ein Korb voll Eier heraus, droben in der Fürste hängen die Bratwürste. Gebt uns von den langen, laßt die kurzen hangen. Glück schlag ins Haus, komm nimmermehr heraus. Violen und die Blumen bringen uns den Sommer. Ri ra rum, der Winter ist bald ´rum, der Sommer ist

Brauchtum | Karnevalslieder | Kinderlieder | 1900


Heut ist mitten in der Fasten (Frühlingsumgang)

Heut ist mitten in der Fasten Da leeren die Bauren die Kasten Die Kasten sind alle so leer Bescher uns Gott ein andres Jahr! Die Früchte im Felde, sie kleiden so wohl Sie kleiden dem Bäuerlein die Scheuerlein voll Wo sind unsere hiesigen Knaben Die uns den Sommerkranz helfen rumme tragen Sie liegen wohl hinter dem Wingertsberg Und schaffen ihre

Brauchtum | Kinderreime | 1810


Hüüt is Faßlam!

Hüüt is Faßlam! Unser Herrgott vergelt ju de Ga´m un lät ju davor Korn wassen, wo je nich ruutkieken könn, un ju Tüffeln sölln wie ´n Kopp dick un de Kohlröwen wie ´n Viert groot wem! nach: Schürz Dich Gretlein siehe Heischen

Brauchtum | Karnevalslieder | 1900


Kronen-Heische-Lied (Lothringen, 1933)

Heut kommen wir gegangen wir sind von Gott gesandt Wir heischen zu der Kronen und stehn in Gottes Hand — “Heute noch besteht in vielen lothringischen Dörfern der Brauch, daß die ältesten Schulmädchen im Mai von Haus zu Haus gehen und oft auch die Nachbarorte aufsuche – die Rother gingen früher bis nach Saargemünd in die Wirtschaften hinein – um

Brauchtum | 1933


Lei kommen mir gegangen (Heischelied)

Lei kommen mir gegangen mir sinn eraus gesandt mit heischen zu ´er Kroen mir stehn in Gottes Hand ze Naumen in der Kirchen Maria soll se troen Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus Lothringen siehe Heischen Lei  = hier mir  = wir ´er = einer Kroen = Krone Naumen = Kirchnaumen se = sie troen = tragen “Heute noch

Brauchtum | 1933


Siehe auch Martinslieder und Lieder beim Laternelaufen

Meistgelesen in: Heischen