Die Lieder zu: Heischen (1)

Seite 1 von 3

Wir danken Euch für Eure Gaben (Hambach , Lothringen)

Wir danken Euch für Eure Gaben die ihr uns heut getan Ihr werdet mit Euerer Seele vor Christus kommen stehen Es ist nicht für uns , daß wir singen es ist für die Jungfrau und ihr Sohn es ist der Mai, schöne Mai es ist der schöne Monat Mai Louis Pinck schreibt in Verklingende Weisen ( Volkslieder aus Lothringen, Band

Brauchtum | Marienlieder | 1933


Nun reisen wir froh (Neujahrssingen)

Nun reisen wir froh nach unsrer Sonnen Wir haben allhier groß Heil vernommen Des freuet sich die englische Schar: Wir wünschen euch allen ein glückselig Neujahr Wir wünschen dem Herrn einen goldnen Hut Er trinke keinen Wein, er sei denn gut Des freuet sich die englische Schar: Wir wünschen euch allen ein glückselig Neujahr Wir wünschen dem Herrn einen goldnen

Neujahrslieder | 1905


Mir kommen daher gegangen (Maibrot heischen um 1880)

Um 1880 ging ein weiß gekleidetes Mädchen mit einer buntbebänderten Krone aus „gebackenen“ ( künstlich gemachten) Blumen auf dem Kopf mit Bändern an Armen und Hüften und von andern Mädchen begleitet, im Dorf und auch in den Nachbardörfern von Haus zu Hausm um  Maibrot zu heischen für den Marienaltar in der Kirche: Mir kommen daher gegangen mir sein daher gesandt mir

Brauchtum | Marienlieder | 1880


Merket auf ihr christlichen Seel (Reyersweilerlied)

Merket auf merkt auf ihr christlichen Seel was Neues ist geschehen zu Reyersweiler in dem Bitscherland was da Neues ist geschehen Ein Mädchen von zweiundzwanzig Jahr Gott hats so hart gestrafet da kommt ein arme Bettelfrau daher ein Almos tät sie sich heischen „Scher dich hinaus aus unsrem Haus und scher dich hinter die Hecken Bettelleut brauchen nicht zu schaffen

Geistliche Lieder | Lieder von Arm und Reich | 1928


Lei kommen mir gegangen (Heischelied)

Lei kommen mir gegangen mir sinn eraus gesandt mit heischen zu ´er Kroen mir stehn in Gottes Hand ze Naumen in der Kirchen Maria soll se troen Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus Lothringen siehe Heischen Lei  = hier mir  = wir ´er = einer Kroen = Krone Naumen = Kirchnaumen se = sie troen = tragen „Heute noch

Brauchtum | 1933


Kronen-Heische-Lied (Lothringen, 1933)

Heut kommen wir gegangen wir sind von Gott gesandt Wir heischen zu der Kronen und stehn in Gottes Hand — „Heute noch besteht in vielen lothringischen Dörfern der Brauch, daß die ältesten Schulmädchen im Mai von Haus zu Haus gehen und oft auch die Nachbarorte aufsuche – die Rother gingen früher bis nach Saargemünd in die Wirtschaften hinein – um

Brauchtum | 1933


Gott sei ihr Dank (Bolchen, Lothringen)

Gott sei ihr Dank Gott sei ihr Lohn Maria mit ihrem lieben Sohn Sie wird euch geben den ewigen Lohn Louis Pinck schreibt in Verklingende Weisen ( Volkslieder aus Lothringen, Band III , 1933 ,S. 290) über diesen Dankspruch: „In Alzingen , gemeinde Wallerchen ( Kreis Bolchen ) lautet der Dankspruch nach Angabe der 1860 dortselbst geborenen Marie Bauer ebenfalls“

Geistliche Lieder | Marienlieder | 2011


Gott grüss euch alle Leute (Kronelied)

Gott grüss euch alle Leute und die darinnen sind und alle armen Seelen die in dem Fegfeuer sind Gott grüss euch alle Leute wir sind daher gesandt wir heischen für eine Krone sie steht in Gottes Hand Wir heischen für eine Krone Maria soll sie tran zu Ransbach in der Kirche ist das nicht wohl getan? Ein Heller oder ein

Geistliche Lieder | Marienlieder | 1933


Godn Dag int Hus (Pfingstkääm)

Godn Dag int Hus, Glück int Hus, Unglück tom Gäwel herut. In ´n Jahr hebbn ´w nich west, in ´n Jahr kam ´w nich war, ´n half Schock Eier, ´n half Schock Pingstkeesen, un da noch ´n Gröschner watt Geld to, Halleluja! De Klump sind goar; wi krey´n een Paar, de wer´n nich goar! Hoch in de Höcht, da hang’n

Brauchtum | 1900


Goden abend, fastelabend

Goden abend, fastelabend, jug´ dal is so holl un boll, jug´ höhner leggen wol rief schock eier in de moll, wi sünd selig un ji sünd riek; laat´t uns nich so lang´ stahn, wi möten bald wider gähn; wenn ji uns keen eier gäben, sall uns´ hahn jug´ höhner nich träden: kikeriki. Text und Musik: Verfasser unbekannt – siehe: Heischen

Brauchtum | Karnevalslieder | 1900


Meistgelesen in: Heischen