Die Lieder zu: Fuchs (3)

Seite 3 von 11

Die Freiheit und der Äppelwein

Die Freiheit und der Äppelwein sind heuer gut geraten; Drum, freie Bürger, kommt herein Hier macht man Demokraten. Alle Völker sollen leben Die vom Freiheitsdrange glühn Aus den Gräben sich erheben und dem Lenz entgegenblühn. Die Freiheit pfeifet nun drauflos, Der Michel schlägt den Takt, Und alle Fürsten, klein und groß, Tanzen sich contract. Ihr habt uns lang genug gefuchst,

Freiheitslieder | 1848


Die Jagd

Oberjäger und Wild Als Spielplatz muß man einen Garten haben, und je größer dieser, desto besser. Wenn GuthMuths dazu ein freies Feld von wenigstens 1000 Schritt Länge und 100 Schritt Breite oder einen Wald vorschlägt, so steht in unserer Zeit so etwas nicht mehr zur Verfügung. (Anmerkung: geschrieben 1897!) Die zahl der Mitspieler darf nicht gering sein: je mehr, desto größer

Allgemein | 2010


Dies ist ne Pelzbetzel

Dies ist ´ne Pelzbetzel, ne doppelt gefütterte Fuchspelzbetzel; die schickt der Herr Brand aus Kand und läßt auch dabei sagen, daß er der rechte, echte, doppeltgefütterte Fuchspelzbetzelmachermeister Brand aus Kand sei. Und seine Frau, die Friedericke, sitz´ hinter dem Ofen und flick´ doppeltgefütterte Fuchspelzbetzeln und doppeltgefütterte Fuchspelzpatschen. bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , Nr. 481 Sprechübung, bei

Kinderreime | 1911


Drauße im Schwabeland wächst e schöns Holz

Drauße im Schwabeland wächst e schöns Holz da wohnt eine Jägerin die führt ein Stolz Sie führt ein Jägerei alleweil Schießen frei da möcht ich Jäger sein da täts mich fralalein da möcht ich Jäger sein da täts mich freun Droben im Bergelein stehen zwei Füchs stehen zwei Jäger ´s hat keiner kein Büchs Kommt gleich ein Has daher fragt

Jäger und Mädchen | Liebeskummer | 1820


Ein Brite war zu ebner Erde (Unten und oben)

Ein Brite war zu ebner Erdein einem Hause einlogiert der ward von mancherlei Beschwerdedes Körpers oft inkomodiertSein Arzt, ein erzgescheiter Mannriet ihm als Kur Bewegung an Die will ich mir auch wahrlich machensprach Pitt, doch schmerzt mein linkes Beinund alle Leute würden lachenwollt ich als Lamech Läufer seinSonst ging ich fleißig auf die Jagdjetzt schmerzt mein Fuß, Gott sei´s geklagt

Gedichte | 2012


Ein Hühnervölkchen sitzt im Klee

Ein Hühnervölkchen sitzt im Klee am ersten Tag der Jagd da kräht der Hahn o weh o weh mir träumte diese Nacht das schöne Leben wär vorbei es roch nach Pulver und nach Blei drum Kinder küsst mich eh wir gehn wer weiss ob wir uns wieder sehen Zwei Hasen treffen sich bei Nacht zum zarten Liebesspiel, doch morgen ist

Erotische Lieder | Jägerlieder | 1950


Eine Mütze eine Pelzmütze eine Fuchspelzmütze

Eine Mütze, eine Pelzmütze, eine Fuchspelzmütze, eine mit rotem, doppelt gefüttertem Kattun, schickt der Herr Brand aus´m Braunschweiger Land und ist außer Rand und Band, weil die Leute sagen, daß er der rechte, deutsche Fuchspelzmützenmacher nicht ist und daß seine Frau Katharina hinter dem Ofen sitzt und die echten deutschen Fuchspelzmützen macht. in: Macht auf das Tor (1905)

Allgemein | 1905


Eines Tages ging ich aus wohl in den grünen Wald

Eines Tages ging ich aus, ging ich aus Wohl in den grünen Wald hinaus Um zu sehen, ob nicht ein Hase oder ein Reh sich versteckt im grünen Grase Auf einmal war mein Wunsch erfüllt, Wunsch erfüllt Aber nicht durch Wild, sondern durch ein holdes Kind Das da lag im grünen Grase, aufgedeckt, dahingestreckt mit blanker Wade Schieß mir einmal

Erotische Lieder | Jägerlieder | 1860


Einst lebt ich so harmlos in Freiheit und Glück

Einst lebt´ ich so harmlos in Freiheit und Glück gefüllt war der Beutel, stets heiter mein Blick. Ich klirrte mit Sporen, ich schwang das Rappier zu frohen Gesängen wie schmeckte das Bier! Frohlockend stets schwärmt´ ich durch Fluren und Hain o selig, o selig, ein Fuchs noch zu sein! Jetzt hab ich Semester und heiss’ altes Haus, das war ja

Studentenlieder | 1837


Einst reist ich in die Welt

Einst reist ich in die Welt Einst reist ich in die große Welt Wo nichts als Lug und Trug gefällt Einst reiste ich in die Welt Hier kam ich in ein Land Hier kam ich in ein herrlich Land Wohl allenthalben ist’s bekannt Hier kam ich in ein Land Das Land hatte eine Stadt Das Land hat eine große Stadt

Jägerlieder | Scherzlieder | 1708


Meistgelesen in: Fuchs