Die Lieder zu: Frühling (3)

Seite 3 von 10

Es fuhr ein Fuhrknecht über den Rhein (Der grausame Bruder)

Es fuhr ein Fuhrknecht über den Rhein er kehrt beim jungen Pfalzgrafen ein Ach Pfalzgraf lieber Pfalzgraf mein wo hast dein adlich Schwesterlein Was fragst nach meinem Schwesterlein sie wird dir wohl viel zu adlich sein Soll sie mir viel zu adlich sein sie hat fürwahr ein Kindlein klein Hat sie fürwahr ein Kindlein klein so soll sie nimmer mein

Balladen | Fuhrleute | 2012


Es scheidet der Sommer der Herbst schon ist nah

Es scheidet der Sommer, der Herbst schon ist nahes welken die Blumen, wohl hier und wohl daSo lasst uns noch einmal im Freien ergehennoch einmal uns heiter und fröhlich zu sehen Es welken die Blumen so jung und so frisches brausen die Stürme durch Wald und GebüschSie schütteln den Ästen das alternde Hauptes fallen die Blätter, der Baum ist entlaubt Laß welken, laß welken den

Herbstlieder | 2008


Es war einmal ein Frühling

Es war einmal ein Frühling, so schön, so wunderbar, wie er so schön noch niemals der Welt erschienen war. Der Baum der Freiheit blühte in Pracht und Herrlichkeit; es war für uns gekommen die neue schöne Zeit. Da schlug voll Freud und Hoffnung gar froh das deutsche Herz; Begeistert riefen alle: „Willkommen , schöner März !“ Ihr hoffnungsreichen Blüten, wie

Freiheitslieder | 1849


Es zieht der Frühling durch die Lande

Es zieht der Frühling durch die Landeund schmückt die Flur mit neuem GrünMich hälts nicht länger hier am Strandeo Vater, Mutter, laßt mich ziehnWill wandern durch die Weltwo wechseln Tal und Höhenwill andre Länder schaunund andre Menschen sehenAde, ade, ade, ade Ade, lebt wohl ihr Eltern beideund alle, die ihr mir gehörtes ward bisher so manche Freudevon euch, ihr Lieben, mir

Abschiedslieder | 2009


Fahrend bin ich gezogen

Fahrend bin ich gezogen durch´s heil´ge römische Reichgab´s immer was zu trinken, das andere war mir gleichHerr Wirt, reicht mir den Becher, wir wollen lustig seinwir wollen tanzen und kosen mit holden MägdeleinDas Leben währt nit lange, ob es ohn´ End auch ´scheintes naht zu schnell das Alter, der Freide größter FeindZu geistlichen Gesängen ist dann noch Zeit genungwir singen

Weitere Volkslieder | 2008


Freudig laßt den Ruf erklingen

Freudig laßt den Ruf erklingen pflanzt ihn fort von Ort zu Ort Fröhlich laßt uns jetzt besingen unsern edlen Fußballsport den wir alle eifrig pflegen und in Ehren halten hoch Hipp Hipp Hurra Hoch der Fußball Hipp Hipp Hurra dreimal hoch Bei des Herbstes rauhen Tagen bei dem Frühlingssonnenschein niemals dürfen wir verzagen ängstlich oder mutlos sein Scharfen Auges, kühlen

Fussball-Lieder | 2009


Frischauf durchs Tal zieht Lenzesduft

Frischauf durchs Tal zieht Lenzesduft und lauer Winde Wehen Wenn laut im Forst der Kuckuck ruft dann treibt´s uns zu den Höhen Dann nehmen wir den Stab zur Hand dann jubelt´s in uns allen Ich will waldauf durchs Thüringland empor zum Rennsteig wallen Valleria Vallera empor zum Rennsteig wallen Dort, wo an alter Grenze Rain die Runenmale ragen schläft die Vergangenheit

Wanderlieder | 2008


Frühling Frühling wie bist du schön

Frühling Frühling wie bist du schön nun kann ich wieder ins Freie gehn Kann wieder spielen mit Reifen und Ball höre die lieblichen Vögelein all Frühling Frühling wie bist du schön nun kann ich wieder ins Freie gehn Frühling Frühling wie bist du gut du schenkst mir Sträußchen auf meinen Hut Doch wären alle deine Blümchen mein brächt ich den

Frühlingslieder | 1868


Frühling im Revier

Ich muss für morgen einen Aufsatz schreiben Wenn ich nix weiß – gibt´s wieder eine vier Der Lehrer sagt : dann werde ich sitzenbleiben. Mir fällt nix ein zum Frühling zum Revier Et gibt in unserm Viertel – wo wir wohnen nicht eine Blume – überhaupt kein Grün. II: Ich weiß nicht – wo die bunten Anemonen Und wann die

Frühlingslieder | 1970


Frühling kam ins Land gezogen

Frühling kam ins Land gezogen Kuckucksruf erschallt Saaten schießen Blumen sprießen neu sich schmückt der Wald Sing Kucku! Lämmlein spielen auf der Wiesen Kälblein folgt der Kuh Böcklein springen, Vögel singen hört ihr den Kucku? Sing Kucku ach wie wunderschön singst du sing uns fröhlich immer zu Text: nach einem altenglischen Kanon – Musik: nach einer Mönchshandschrift in Deutsches Lautenlied

Frühlingslieder | 1914


Meistgelesen in: Frühling