Die Lieder zu: Da droben auf jenem Berge (1)

Seite 1 von 1

Da droben auf jenem Berge Favoriten:

Da droben auf jenem Berge (1908)
Da droben auf jenem Berge (1914)
Da droben auf jenem Berge
Da droben auf jenem Berge (Goethe, 1801)
Da droben auf jenem Berge
Dort oben auf jenem Berge

Auf jenem Berge, da möcht ich wohnen

Auf jenem Berge, da möcht ich wohnen, Auf jenem Berge, da möcht ich sein. Rosa, Rosa, Rosa, Rosa mein, Ach könnt ich ewig bei dir sein. Auf jenem Berge, da wächst ein Blümelein, Ich glaub, es ist ein Röselein. Rosa, Rosa, Rosa, Rosa mein, Ach könnt ich ewig bei dir sein. Auf jenem Berge, da singt ein Vögelein, Ich glaub,

Liebeslieder | 1908


Da droben auf jenem Berge

Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Die eine die heißet Susanne die andere Anne Marei die dritte die darf ich nicht nennen weil sie es mein eigen soll sein In meines Vaters Lustgarten da stehen zwei Bäumelein das eine das traget Muskaten das andre Feinsnägelein Muskaten und

Liebeskummer | 1800


Da droben auf jenem Berge

Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus. Die eine heißt Susanne die andere Anne-Marei die dritte die darf ich nicht nennen weil sie es mein eigen sein soll In meines Vaters Garten da stehn zwei Bäumelein das eine trägt Muskaten das andre feins Nägelein Muskaten die sind süße

Liebeskummer | 1900


Da droben auf jenem Berge (1908)

Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Die eine, die heißet Elisabeth die andre Bernharda mein die dritte, die will ich nicht nennen die sollt mein eigen sein Da unten in jenem Tale da treibt das Wasser ein Rad das treibet nichts als Liebe vom Morgen bis zum Abend

Allgemein | 2009


Da droben auf jenem Berge (1914)

Da droben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schauen wohl alle Frühmorgen drei schöne Jungfrauen heraus Da unten in jenem Tale da treibt das Wasser ein Rad das treibet nichts als Liebe vom Abend bis wieder an denTag Das Rad das ist gebrochen die Liebe die hat ein End und wenn zwei Liebende scheiden sie reichen einander die Händ´ Und soll ich einstmals scheiden wo

Liebeskummer | 1914


Da droben auf jenem Berge (Goethe, 1801)

Da droben auf jenem Berge da steh ich tausendmal an meinem Stabe gebogen und schaue hinab in das Tal Dann folg ich der weidenden Herde mein Hündchen bewahret mir sie Ich bin herunter gekommen und weiß doch selber nicht wie Da stehet von schönen Blumen die ganze Wiese so voll Ich breche sie, ohne zu wissen wem ich sie geben

Liebeskummer | 1801


Dort hoch auf jenem Berge da geht ein Mühlenrad (1533)

Dort hoch auf jenem Berge da geht ein Mühlerad das mahlet nichts dann Liebe die Nacht bis an den Tag Die Mühle ist zerbrochen die Liebe hat ein End So gsegen dich Gott mein feines Lieb jetz fahr ich ins Elend Ach Scheiden immer Scheiden wer hat dich doch erdacht hast mir mein junges Herze aus Freud in Trauren bracht

Liebeskummer | 1533


Dort oben auf jenem Berge

Dort oben auf jenem Berge da steht ein hohes Haus da schaut ja alle Morgen mein feines Liebchen raus Ich bot ihr guten Morgen sehr wohl gefiel ihr das sie tät mir wohl freundlich winken ihre Äuglein die wurde naß Ach warte, Liebchen, warte ach warte noch ein Jahr bis daß der Birnbaum Kirschen trägt so heirat ich dich fürwahr

Liebeslieder | 1900


Gar hoch auf jenem Berge

Gar hoch auf jenem Berge da steht ein Rautensträuchelein gewunden aus der Erden Und da entschlief ich drunter mir traumbt ein wunderlicher Traum wohl zu derselben Stunde Es traumbt mir also süße wie daß ein wunderschöne Maid wohl stund bei meinen Füßen Und da ich nun erwachet da stund ein altes graues Weib vor meinem Bett und lachet So wollt ich,

Liebeskummer | 1600


Meistgelesen in: Da droben auf jenem Berge