Kriegspropaganda


mp3 anhören CD buch

Wie schmetternde Fanfaren ertöne stolzes Wort

Wie schmetternde Fanfaren, ertöne stolzes Wort und schwing dich wie auf Flügeln durch  alle Lande fort Und wo auf Gottes Erde für´s mächt´ge deutsche Reich die treuen Herzen schlagen, ertönt es allzugleich “Wir Deutsche fürchten Gott aber sonst nichts in der Welt” Wir sind ein Volk in Waffen: “Heil Deutschlands Fürsten Euch! Heil dir, du deutscher Kaiser und Heil, dem

Liederzeit: | | 1893


Wie Trommel ertönt (Soldatenliedchen)

Wie Trommel ertönt wie die Pfeife singt wie Pauk und Trompet wie Schalmei erklingt Hei seht wie so frisch die Fahne sich schwingt daß billig das Herz vor Fröhlichkeit springt Text: Johann Grob (1643-1697) in Der Kinder Lustfeld (1827)

| 1827


Wieder flattern unsere Fahnen

Wieder flattern unsere Fahnen wie zur Zeit der großen Ahnen führen uns zum Siege sie Schwerter, Bajonette blitzen und die Schläge wieder sitzen Hurra unsere Infanterie Wieder wie in alten Tagen streifen hin zu kühnem Wagen Reiter in das Feld, juchhei Fahnen flattern, Lanzen blinken Feinde wie die Halme sinken Hurra unsere Reiterei Uns´re Artill´rie, die Krone aller Waffen zweifelsohne

Liederzeit: | | 1914


Wir haben Tag und Nacht (U-Boote vor)

Wir haben Tag und Nacht kein Auge zugemacht Bei der großen Jagd auf hoher See Und hinterm Doppelglas bis auf die Knochen nass spähn die Wachen aus nach B.R.T. Die Diesel stampfen, die See geht schwer so klein ist das Boot und so groß ist das Meer da kommt es auf jedes Lederpäckchen an vom Kaleu bis zum letzten Mann

Liederzeit: | 1940


Wir Jäger lassen schallen (Kaiserjäger)

Wir Jäger lassen schallen ein froh gewaltig Lied, hurra! Und gelten soll es allen, zerstreut in Nord und Süd, hurra! Im Osten und im Westen, wo unsre Fahne weht, Wir zählen zu den Besten, so lang die Treu besteht Und sieht man uns so sagt man, und alles läuft und rennt: Das sind die Kaiserjäger vom ersten Regiment. Wenn wir

Liederzeit: | 1914


Wir sind die fröhliche Hitlerjugend

Wir sind die fröhliche Hitlerjugend Wir brauchen keine christliche Tugend Denn unser Führer ist Adolf Hitler Er ist unser Erlöser und Mittler Kein Pfaff kein Böses kann uns hindern das wir uns fühlen als Hitlerkinder Nicht Christus folgen wir, sondern Horst Wessel Fort mit Weihrauch und Weihrauchkessel Wir folgen singend Hitlerfahnen Dann sind wir würdig unseren Ahnen Ich bin kein

Liederzeit: | | 1934


Wir sind ein langer Zug

Wir sind ein langer Zug das Ruhen passt uns schlecht Wer mit marschiert ist gut wer bleibt, ein fauler Knecht Woll´n brüderlich zusammengehn in Not und in Gefahr woll´n immer treu zur Fahne stehn als eine tapfere Schar Der Beste führt uns an befiehlt, was zu geschehn und stürmt er kühn voran bleibt keiner müßig stehn Woll´n brüderlich zusammengehn in

Liederzeit: | 1976


Wir treten zum Beten (Walter Hensel)

Wir treten zum Beten vor Gott den Herren ihn droben zu loben mit Herz und Mund. so rühmet froh seines lieben Namens Ehre der jetzo unsern Feind warf auf den Grund Der Böse, Arglose zu Fall zu bringen schleicht grollend und brüllend dem Löwen gleich und suchet, wen er grausam mag verschlingen wem er versetzen mag den Todesstreich Wacht, flehet,

Liederzeit: | | 1910


Wir wollen deutsch und einig sein

Wir wollen deutsch und einig sein ein großes Heer von Brüdern Ihr habt´s verkündet laut und rein in allen Euren Liedern Wohl an, jetzt werd´ es mehr als Klang zur schönsten Tat flamm auf der Sang Ein Mann –  ein Wort Wir weihen gern dem höchsten Gut der Freiheit und der Ehre mit Freuden auch des Herzens Blut stehn jedem Feind

Liederzeit: | 1900


Zieh dir das Lederpäckchen an (Wir sind die U-Boots-Leute)

Zieh dir das Lederpäckchen an Kamerad, es geht in See Schon springt der Diesel fauchend an Kamerad, jetzt heißt es wieder “Ran” Jetzt wolln wir wieder sagen die Engelländer schlagen da draußen auf der See Wir sind die U-Boots-Leute die grauen Wölfe auf grauem Meer Vor uns weht fahl der Tod daher und Schiffe sind unsere Beute Heut sind wir

Liederzeit: | 1940



Mehr zu Kriegspropaganda im Archiv:

Fünf Lieder für deutsche Soldaten

Ernst Moritz Arndt.  1813.  Fünf Lieder für deutsche Soldaten Enthält das “Lied vom kühnen Schill”, “Das Lied vom tapfern Gneisenau”, “Das Lied vom edlen Dörnberg”, “Das Lied vom braven Chasot” und “Des Deutschen Vaterland” – Kriegspropaganda für die “Befreiungskriege” gegen Frankreich

Biese

Der Gymnasiallehrer und Literaturhistoriker Alfred Biese wurde am 25. Februar 1856 in Putbus geboren und verstarb am 11. März 1930 in Bonn. ,Er war Gymnasiallehrer in Kiel, Schleswig und Koblenz, danach Gymnasialdirektor in Neuwied und in Frankfurt am Main. Er gab Theodor Storms sämtliche Werke in vierzehn Teilen heraus, seine “Deutsche Literaturgeschichte in 3 Bänden” erreichte bis zu seinem Tode eine Auflage von über 100.000 Exemplaren. Während des ersten

Fischer-Friesenhausen

Der Kaufmann Friedrich Fischer,  so der eigentliche Name von Fischer-Friesenhausen, wurde  am 16. November 1886 in Detmold geboren. Er veröffentlichte schon vor dem Ersten Weltkrieg pathetische Kriegspropaganda. Nach 1918 wurde er Geschäftsführer des antisemitischen Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbundes in Detmold und gab die volksverhetzende  Zeitung “Die Fackel” heraus. Für die darin enthaltene üble Agitation gegen die jüdische Bevölkerung wurde er

Meistgelesen in: Kriegspropaganda