Scherzlieder


mp3 anhören CD buch

Zehn der Brüder sammer gewesen

Zehn der Brüder sammer gewesen hammer gehandelt mit Wein Einer ist davon gestorben sammer geblieben noch neun Neun der Brüder sammer gewesen hammer gehandelt mit Spacht einer ist davon gestorben sammer geblieben noch acht Acht der Brüder sammer gewesen hammer gehandelt mit Rüben einer ist davon gestorben sammer geblieben noch sieben Sieben der Brüder sammer gewesen hammer gehandelt mit Keks

Liederzeit: | 1930


Zehn kleine Neger

Zehn kleine Neger die gingen in den Hain der eine fiel vom Baum herab da warens nur noch neun Ein klein zwei klein drei klein vier klein fünf klein Negerlein sechs klein sieben klein acht klein neun klein zehn klein Negerlein Neun kleine Neger die haben sehr gelacht der eine hat sich totgelacht da waren´s nur noch acht Ein klein

Liederzeit: | | 1924


Zo Köln em ahle Kümpcheshoff (Jan und Griet)

Jan und Griet Zo Köln em ahle Kümpcheshoff, Wonnt ens ‘ne Boersmann, Dä hatt’ en Mäd, de nannt sich Griet, Ne Knäch, dä nannt sich Jan. Dat Griet, dat wohr en fresche Mäd, Grad wie vun Milch un Blood; Dä Jan, dat wohr ‘ne starke Poosch, Dem Griet vun Hätze good. Ens säht hä: “Sa”, esu säht hä: “Sag, Griet,

Liederzeit: | 1860


Zu Brandenburg uff´m Beetzsee (Fritze Bollmann)

Zu Brandenburg uff m Beetzsee Ja da liegt ein Äppelkahn Und darin sitzt Fritze Bollmann Mit seinem Angelkram Fritze Bollmann wollte angeln Doch die Angel fiel ihm rin Fritze wollt se wieder langeln Doch da fiel er selber rin Fritze Bollmann rief um Hilfe Liebe Leute rettet mir Denn ick bin ja Fritze Bollmann Aus der Altstadt der Barbier Und

Liederzeit: | | 1900


Zu Grünwald drunt´ im Isartal (die oiden Rittersleut)

Zu Grünwald drunt´ im Isartal Glaubt es mir, es war einmal Da ham edle Ritter g´haust Denne hat’s vor garnix graust So beginnt das bekannte Lied des großen Münchener Komikers Karl Valentin , der 1948 verstorben ist, gefolgt von dem sattsam bekannten Refrain: Ja so warn´s ja so warn´s die oiden Rittersleut Das Lied ist mittlerweile zum Volkslied geworden und es gibt bereits

Liederzeit: | | 1939


Zu Paris im Februario (Spottlied auf die Revolution 1848)

Zu Paris im Februario als König Ludwig Philipp floh hatt ich´s Schaffen dick schrie: vive la république! schnürte meinen Ranzen und ging nach Deutschland Zur Karlsruh bei die Sturmpetition verdient ich mir ein´ schönen Lohn da betrank ich mir in dem freien Bier und erhielt von der schönen Frau Struwwel einen Bruderkuß Zu Frankfurt bei dem Vorparlament bin ich mit

Liederzeit: | , | 1849


Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz

Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz da kamen die Schneider zsamm Da ritten ihrer neunzig, ja neunmal neunundneunzig, auf einem Gockelhahn Widewidewitt dem Ziegenbock, Meck meck meck dem Schneider Juchheirassa, juchheirassa! (gesprochen: “Wer da?”) Schneider meck, meck, meck Schneider meck, meck, meck Schneider meck, meck, meck, juchheirassa! Laß die Nadel sausen! Und als die Schneider Jahrstag hatten, Da war’n sie alle

Liederzeit: | 1908


Zu siebzig da zogen die lippischen Schützen

Zu Siebzig da zogen wir lippischen Schützen Nach Frankreich hinein um das Vaterland zu schützen Zum Truderidera, Und zum Truderidera, Und zum Truderidara, Und die Lipper die sein da. Sie zogen wohl aus mit dat schwere Geschütze Jungedi, wie dat hagelt, wie dat wettert, wie dat blitzet Und als sie wohl kamen an dat lütge, lütge Horn Da hatten sie schon ihre

Liederzeit: | 1871


Zwei Löwen gingen einst selband

Zwei Löwen gingen einst selband in einem Wald spazoren und haben da, von Wut entbrannt einander aufgezohren Da kamen eines Tags daher des Wegs zwei Leute, edel die fanden von dem Kampf nichts mehr als beider Löwen Wedel Daraus gehet nun für groß und klein die weise Lehr hervor: Selbst mit dem besten Freunde dein im Walde nie spazor Text:

Liederzeit: | 1845


Zwischen Stuttgart und Cannstatt

Zwischen Stuttgart und Cannstatt da steht ein Tunnel wenn mein reinfährt wird´s dunkel wenn man rausfährt wird´s hell Holladihia holladio Holladihia holladio auch mit anderen Städten, z.B. Bei Elberfeld-Barmen da ist ein Tunnel …. Variante von “Dort oben am Berge” .. in Die weiße Trommel (1934)

| 1930



Meistgelesen in: Scherzlieder