Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)


in:

Einer klagt dem andern den Kummer
Als auch dies groß Elend
Sie waren matt von Hunger
Und wunden ihre Händ
Der Herzog sprach zu den Seinen
»Wir stehen alle bloß
Es hilft ja hier kein Weinen
Jeder mache sich ein Los.«

Die Lose wurden gemachet
Wie man nun hören tut
Ein jeder darnach trachtet
Man legt sie in einen Hut
Und ward gänzlich beschlossen
Wer zum ersten ‚raus käm
Soll sein Leben unverdrossen
Geben den andern anheim

Das Los fiele zum ersten
Auf einen kühnen Held
Er sprach gar bald von Herzen
»Macht’s, wie es euch gefällt
Meinen Leib will ich euch geben
Dahin zu eurer Speis
Nehmt mir nun bald das Leben
Teilt unter euch mein Fleisch.

Ihr mögt mich braten oder sieden
Ich geb’s euch herzlich gern
Gott wolle nur behüten
Unsern frommen Landesherrn
Es geh‘ gleich über uns alle
Wir sein klein oder groß
Ach Gott! daß ja nicht falle
Auf unsern Herrn das Los.«

Der Held wurde geschlachtet
Wie man das lieset noch
Speise davon gemachet
Hunger war der beste Koch
In Stücken ihn zerhieben
Die Mitgesellen sein
Der Hunger sie antriebe
Jeder mußt sich stellen ein

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21


Liederthema: Gedichte
Liederzeit:
Schlagwort: |
Region:

Medien: