Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)


in:

Man gab sie da zusammen
Wie es noch jetzt geschicht
Als sie nach Hause kamen
War alles zugericht’t
Jeder war voller Freuden
Jedem die Sach‘ däucht‘ gut;
Es war wohl zugerichtet
Doch nicht auf diese Braut.

Man that nun Hochzeit halten
Man sah da manchen Mann
Von Jungen und von Alten
Gerüstet auf dem Plan
Mit Rennen und Turnieren
Brach mancher seinen Spieß
Ja, wie man konnte spüren
That jeder seinen Fleiß.

Die Hochzeit kam zu Ende
Ein jeder Urlaub nahm
Gaben dem Herrn die Hände
Braut und dem Bräutigam
Man ließ sie auch begleiten
Groß Gut man ihr mitgab
Jeder sah‘ es an mit Freuden
Hatte sein Vergnügen drab.

Der Herzog saß in Ehren
Regierte Leut‘ und Land
Man mußte ihn recht ehren
Den Frommen er beistand
Man that ihn überall lieben
Den Herren zu Braunschweig
Von wegen seiner Treuen
Macht manchen Armen reich.

Bis in seinen alten Tagen
Hat ihn Gott wohl bewahrt
Sein Gemahl, ohn‘ alles klagen
Für Unglück auch bewahrt
Auch die nach seinem Tode
Das Land regieret fort
Denen gab Gott auch Güter
Junge Herren und Fräulein fort

Der Herzog legt‘ sich nieder
Vor Alter war er schwach
Sprach: komm ich nicht auf wieder
So befehl ich Gott mein‘ Sach
Christo, meinem Herren
Befehl‘ ich Leib und Seel
Der wolle nun mein pflegen
Von ihm kommt Leben und Heil

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21


Liederthema: Gedichte
Liederzeit:
Schlagwort: |
Region:

Medien: