Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)


in:

mp3 anhören"Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Der Fürste sprach mit Sitten
»Ach, lieben Räth‘ und Herrn
Ein’s will ich euch noch bitten
Könnt ihr mir das gewähr’n
Daß unser gnäd’ger Herre
Geb‘ seinen Willen drein
Ich sag’s auf meine Ehre
Sie soll mein eigen sein.

Spürt ihr den gnäd’gen Willen
Von denen Hochgeborn’n
So geht in aller Stillen
Zu der, die mir erkohr’n
Ich sag‘ es euch fürwahre
Sie soll mein eigen sein
Mit mir ich sie heimfahre
Gar bald in meine Heim’t

Sie säumten sich nicht lange
Gingen zu der Fräulein
Sie wurden schön empfangen
Hieß sie willkommen sein
Mit züchtigen Gebärden
Trugen sie ihr an die Sach‘
Das Fräulein wollt‘ sich wehren
Sie endlich freudig lacht

Sie wollte Aufschub nehmen
Die Herren wollten nicht
Und sich ein wenig schämen
Doch höflichen Bericht
Sie sollten fragen ihr’n Herren
Dazu seiner Gnaden Gemahl
Was diese würden rathen
Sollt‘ ihr gefallen wohl

Sie sprachen: »edles Fräulein
Unsre gnädige Obrigkeit
Hat schon gegeben den Willen drein
Gebt uns kurzen Bescheid
Auch uns’re gnädige Fraue
Hätt‘ ihn selber genommen,
Wir sagen’s euch mit Treue
Wär‘ der Herr nicht wiederkommen.« –

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21


Liederthema: Gedichte
Liederzeit:
Schlagwort: |
Region:

Medien: