Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)


in:

mp3 anhören"Man sagt von starken Helden (Heinrich der Löwe)" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Sie legt‘ sich an die Zinne
Und thät hinunter schau’n,
Ward ihren Herren inne,
Er saß da mit dem Leu’n.
»Hilf Gott, daß mir’s gelinge,
Was er mir hat geschickt,
Ist von meines Herren Ringe.«
Gar oft sie ihn anblickt.

»Laßt ihn herauf nur kommen
Wir wollen ihn befragen
Wo er den Ring bekommen
Er wird es uns wohl sagen
Den Ring kenn‘ ich gar eigen
Mein Herr hat mir ihn geben
Da er von mir wollt‘ scheiden
Ach Gott! wär‘ er am Leben!

Thät ihn von einander schneiden
Dies ist gewißlich wahr
Da er von mir wollt‘ scheiden
Ist länger denn sieben Jahr.
Sollt‘ ich kommen nicht wieder
Auf dieses Hauses Saal,
Sprach da mein edler Herre,
So nehmt ein ander Gemahl.«

Jedermann nahm es Wunder
Was noch daraus wollt‘ werd’n;
Die Räthe nahmen besunder (besonders)
Den frommen Landesherrn.
Sie fragten diesen Frommen
Um diese Wunderding,
Und wie er hätt‘ bekommen
Von ihrem Herrn den Ring.

Der Herr fing an zu lachen
Sprach: »es wird werden gut;«
Ja fleißig thät er trachten
Daß er könnt‘ seh’n die Braut
»Von keinem hab‘ ich bekommen
Das sag‘ ich euch fürwahr
Ich hab‘ den selbst genommen
Sind länger denn sieben Jahr.«

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21


Liederthema: Gedichte
Liederzeit:
Schlagwort: |
Region:

Medien: