Unterfranken

Unterfranken: Volkslieder, Reime, Gedichte

Hört ihr Christen mit Verlangen (Faust)
Du stehst in unsrer Mitte (Karl Ludwig Sand)
Marschieren wir in das Frankenland
Strophe: Schäfer sag wo tust du schlafen
Strophe: Schäferle sag wo willst du tanzen
Strophe: Schäfer sag was willst du trinken
Strophe: Schäfer sag was willst du essen
Ich bin ein lustiger Jägersknecht
Ich bin der Meister Schneider
Schäfer sag wo willst du weiden

Schätzchen ade!

Schätzchen, ade! Scheiden tut weh Weil ich denn scheiden muß so gib mir einen Kuß Schätzchen, ade! Scheiden tut weh Text und Musik: nach einem Volkslied aus dem 18. Jahrhundert „Liebchen ade“ aufgeschrieben von Friedrich Silcher  (1789 – 1860) , mündlich aus der Gegend von Würzburg . Auch bei Büsching , Wöchtentliche Nachrichten , Breslau 1816   […]

Abschiedslieder | 1790


Hört ihr Christen mit Verlangen (Faust)

Hört ihr Christen mit Verlangen nun was Neues ohne Graus, wie die eitle Welt thut prangen mit Johann dem Doktor Faust Zu Anhalt war er geboren, Er studiert‘ mit allem Fleiß; In der Hoffart aulerzogen richtet sich nach alter Weis. Vierzigtausend Geister er zitierte mit Gewalt wohl aus der Höll doch es war nicht einer […]

Balladen | | 1800


Du stehst in unsrer Mitte (Karl Ludwig Sand)

Du stehst in unsrer Mitte O Sand, wer ist dir gleich Erfüllst den Schwur und Bitte gehst mit ins Totenreich Ades, Brüder, lebet, lebet wohl bis wir einander wiedersehen soll´n Ich bin ihm nachgereiset es soll erfüllet sein da hab ich ihn getroffen zu Mannheim an dem Rhein Ades, Brüder, lebet, lebet wohl bis wir einander […]

Freiheitslieder | 1819


Nun höret an ihr Christenleut (Der ewige Jud)

Nun höret an ihr Christenleut bei dieser höchst betrübten Zeit ein Wunderwerk tu ich euch kund Merket auf mit Fleiss zu dieser Stund Was sich vor achtzehnhundert Jahr Achtzig und zwei, und das ist wahr hat zugetragen zu Jerusalem von einem Juden so gar verblend´t Herr Jesus Christus, Gottessohn sollt auf den Berg Calvariae gehn […]

Geistliche Lieder | 1838


Marschieren wir in das Frankenland

Marschieren wir in das Frankenland Stadt Würzburg ist uns wohlbekannt, Frühmorgens leuchtet uns der Tag Und als man über den Maine sach, General Wrede schickt einen Trompeter hinein Was sich General Turreau thut bilden ein Der Kommandant hierauf zur Antwort gab: „So kann mir das nicht gehen ab!“ General Turreau schickt eine schnelle Post Die […]

Soldatenlieder | 1838


Auf, ihr muntern Hochzeitsgäste

Auf, ihr muntern Hochzeitsgäste, helfet dieser Jungfraunschar heut an diesem Freudenfeste, ehret das beglückte Paar! Welches Gott zusamm verbunden, durch sein heilig´s Sacrament; Gnade hat´s darin gefunden, sich zu lieben bis ans End´. Auf! es solle nun bei allen deren Brust hat Redlichkeit, der gerechte Wunsch erschallen: Leben sollen lange Zeit Braut und Bräutigam beisammen, […]

Hochzeitslieder | 1850


Jula ist das schönste Kind

Jula ist das schönste Kind Jula hier und Jula da! Wenn andre nicht zu Hause sind ist sie das schönste Kind Wer gut leben will der geh zu meiner Jula hin wer gut leben will der geh zur Jula hin Am Montag kocht sie sauer Kohl Jula hier und Jula da! Ich wollt‘, daß sie […]

Essen und Trinken | Kinderlieder | 1855


Ke Bauer der maug i nit bleiben

Ke Bauer der maug i nit bli – bleiben Es maug es gehn, wie es ner will! Ke Teifel will ke Bauern nix geb´n ün olles muß von Bauern doch leb´n. Doch heßt´s emol: du Bauer, du Bu, Du mußt binden mit Bändel dei Schuh´ l Mei Ofen will i setzen li – lassen Da […]

Bauernlieder | 1855


Der helle Tag bricht an

Der helle Tag bricht an die klare Sonn scheint schon Es weint so manche Mutter um ihren lieben Sohn Nach Würzburg wurd ich geführt unters Maß habens mich stalliert das kann sich einer denken dems selber ist passiert Ihr liebste Eltern mein wegn meiner dürfts nicht wein Ihr habt mich gut erzogen aus meiner Wiegen […]

Soldatenlieder | 1855


Wenn ich auf Amorbach geh

Wenn ich auf Amorbach geh setz ich mein Hütl in die Höh Wie ich n Stück aussi kumm schau ich mich um und um seh ich mein Schätzle da stehn wie ein brauns Näglein so schön Schätzle, wie meinst dus mit mir meinst du, daß ich dich verlier Meinst du, daß ich mich bekränk oder […]

Liebeskummer | Liebeslieder | 1855