Schweidnitz

Schweidnitz

Świdnica, deutsch Schweidnitz (tschechisch Svídnice), ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien.  Als Stadt ist Schweidnitz erstmals für das Jahr 1243 urkundlich belegt.  Der 1274 erstmals erwähnte Vogt führte die Niedere und Hohe Gerichtsbarkeit aus.

1290 verfügte Schweidnitz über ein eigenes Münzrecht und eine Münzstätte. Für das Jahr 1291 ist auf dem Ring ein Kaufhaus belegt, das zugleich als Rathaus diente. Seit 1291 war Schweidnitz Residenzort des Herzogtums Schweidnitz. Die Schweidnitzer Friedenskirche gilt als die größte Fachwerkkirche in Europa und gehört seit 2001 zum Weltkulturerbe.


Der diebische Ratsherr zu Schweidnitz
Hier im Ort ist ein Gericht (Das Blutgericht)

Der diebische Ratsherr zu Schweidnitz

Es hat sich bei dem Altertum eine seltsame Geschichte zugetragen, daß ein Ratsmann, welcher dem Stadtkeller gegen über gewohnet, sich das Gold der gemeinen Schatzkammer verblenden lassen. Damit er nun seinen Gold- und Geldhunger stillen möchte, hat er eine Dohle unterrichtet, welche zu Abends durch eine ausgebrochene Glasscheibe, oder durch offenes, mit eisernem Gegitter verwahrtes Fenster, in die alte Ratsstube

Allgemein | Region: | 1500


Hier im Ort ist ein Gericht (Das Blutgericht)

Hier im Ort ist ein Gericht viel schlimmer als die Vehme wo man nicht erst ein Urteil spricht das Leben schenn zu nehmen Hier wird der Mensch langsam gequält hier ist die Folterkammer hier werden Seufzer viel gezählt als Zeuge von dem Jammer Hier Herren Zwanziger die Henker sind die Diener ihre Schergen davon ein jeder tapfer schindt anstatt was

Arbeiterlieder | Weberlieder | Liederzeit: , Region: , , , , , | | 1844


Świdnica, deutsch Schweidnitz (tschechisch Svídnice), ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien.  Als Stadt ist Schweidnitz erstmals für das Jahr 1243 urkundlich belegt.  Der 1274 erstmals erwähnte Vogt führte die Niedere und Hohe Gerichtsbarkeit aus.

1290 verfügte Schweidnitz über ein eigenes Münzrecht und eine Münzstätte. Für das Jahr 1291 ist auf dem Ring ein Kaufhaus belegt, das zugleich als Rathaus diente. Seit 1291 war Schweidnitz Residenzort des Herzogtums Schweidnitz. Die Schweidnitzer Friedenskirche gilt als die größte Fachwerkkirche in Europa und gehört seit 2001 zum Weltkulturerbe.

Schweidnitz

Lieder rund um Schweidnitz

Liebenthal (1) - Löwenberg (Lwówek Śląski) (1) - Schweidnitz (2) - Trebnitz (2) - Warthau (Warta Bolesławiecka) (1) - Zobten am Berge (3) -

Noch mehr Volksliederorte;

Deutschland - Europa - Welt - Flüsse - Gebirge -