Löbau

Löbau: Volkslieder, Reime, Gedichte

Wo soll ich mich hinwenden in dieser schlechten Zeit
Der Mond scheint der Weber weint
Das ist der Tag den Gott gemacht (Oberlausitz)

Wo soll ich mich hinwenden in dieser schlechten Zeit

Wo soll ich mich hinwenden bei der betrübten Zeit An allen Orten und Enden ist nichts als Krieg und Streit Rekruten fanget man, so viel man haben kann; Soldat muss alles werden, sei einer Knecht oder Mann Soldat muss alles werden, es sei Knecht oder Mann. Mit List hat man mich g’fangen, als ich im […]

Soldatenlieder | 1800


Der Mond scheint der Weber weint

Dr Mond schennt dr wabr flennt dr Spuln gieht no Brut dr Spinnr, dar hot Nut Übersetzung: Der Mond scheint Der Weber weint Der Spuler geht nach Brot Der Spinner, der hat Not Vierzeiler, kürzere Lieder und Sprüche der Oberlausitzer Weber in: Steinitz , I, S. 265ff, nach Curt Müller, Löbau, Ende des 19. Jhd.

Weberlieder | | 1890


Das ist der Tag den Gott gemacht (Oberlausitz)

Das ist der Tag den Gott gemacht die Völker haben Holz gehackt Da sandte Gott von seinem Thron 15 Pfennige Tagelohn Text: anonym – aus Löbau , Oberlausitz , in: Parodistische Volksreime aus der Oberlausitz von Curt Müller , Z. V. f. Vk 1905 – bei Steinitz I , 1962 eine Parodie auf Dies ist der […]

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | 1905