Köln

Köln


mp3 anhören CD buch

Malbröck (Kölner Fassung)
Wie war zu Köln es doch vordem (Heinzelmännchen)
Es standen viel der Schiffe zu Köln an dem Rhein (Ursula)
Es war ein Markgraf überm Rhein (vor 1856 , Köln Bonn)
Zo Köln em ahle Kümpcheshoff (Jan und Griet)
Sag weiß do noch (Jugenderinnerungen zweier Kölner)
Ming leev Stadt Köln (Rhingroller-Krätzcher , 1874)
Schlof Kintsche schlof (Köln)
Meer setzen bovven ungerm Daach (Kölner Schusterjungen-Polka)
Zwischen Köln und Paris wo die neue Mode ist

Fastelovend eß gekumme

Fastelovend eß gekumme! All de Kölsche sin aläät, Üvverall gonn decke Trumme, Üvverall do weed getrööt Durch die Stroße springe Gecke, Gääl der ein, der andere grön; Wat se och zesammeflecke, Jeder meint, sing Kapp wör schön. Wie de Ale su de Junge! Plätsch un Raspel en der Hand, Kütt dat Puutespill gesunge, Hügg säht nichs der Herr Scharschant. Vun

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: Region: | 1910


Flöck vergönn de Kinderjöhrcher (Ahle Junggesell)

Flöck vergönn de Kinderjöhrcher, kölsche Junge, merkt et good! Bahl sin gries de schwatze Höhrcher, höösch un langsam lauf et Bloot. Doht et ziggig üvverläge, wer en Frau hät, eß eesch Mann! Fählt och ens dä Kindersäge, wer weiß, wat noch wähde kann Nett wor ich en junge Johre, flink und we en Fedder leech, hatt ‘ne Püngel schwatze Hohre

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: Region: | 1850


Fordere niemand mein Schicksal zu hören

Ford´re niemand mein Schicksal zu hören dem das Leben noch wonnevoll winkt ja, wohl könnte ich Geister beschwören die der Acheron besser verschlingt Aus dem Leben mit Schlachten verkettet aus dem Kampfe mit Lorbeer umlaubt hab ich nichts, hab ich gar nichts gerettet als die Ehr´ und das alternde Haupt Keine Hoffnung ist Wahrheit geworden selbst des Jünglings hochklopfende Brust

Soldatenlieder | Liederzeit: Region: , , , , , , , , | , | 1825


Fresch op met hellem Klang (Alaaf mie Kölle)

Fresch op, fresch op, met hellem Klang dat Leed vun Kölle gesunge, Wat meer em Hätz ald johrelang bal leis, bal laut geklunge. Et lidd op Stadt un Dom un Rhing vun Gklöck un Glanz ne Sching Et singk un klingk em heimsche Klaaf: Alaaf, mie Köllen, alaaf! Wem kölsche Sproch un kölsch Gemöt sie Mutter met dät gevve, Wem

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: Region: | 1930


Ganz einsam und verlassen (Edelweisspiraten)

Ganz einsam und verlassen an einer Felsenwand, da liegt ein stilles Wasser der Felsensee genannt. Hier treffen sich Piraten vom Stamm der Edelweiss, mit ihren blonden Mädel von Köln am Rhein zu sein. Wir sind Piraten von Trempen und von Fahrten, unser kleines Edelweiss soll unser Zeichen sein … Wurde im Gestapoverhör von Robert Etheber , Köln , als Edelweißpiratenlied zu

Edelweisspiraten | Liederzeit: Region: , , | 1940


Gastarbeiter in Deutschland – Eine Million

11.September 1964 GASTARBEITER NUMMER 1000000 Köln. “Großer Bahnhof” für den millionsten Gastarbeiter in der Bundesrepublik auf dem Bahnhof von Köln-Deutz! Mit Blaskapelle, Fahnenschmuck, Ansprachen und Beifallsgeklatsche wurde Senor Armando Sa Rodrigues (38)aus der kleinen portugiesischen Stadt Vale de Madeiros gestern morgen empfangen Ermüdet von der 48stündigen Fahrt, unrasiert, blaß und verlegen stand der Vater von zwei Kindern (11 und 15) in

Auswandererlieder | Volkslied-Forschung | Liederzeit: Region: | , | 1964


Gecke Ditz hör op mem Denke

Gecke Ditz, hör op mem Denke Komm, verschaff deer Amelung Nemm et Sackdoch, dun et schwenke Zopp dich en al Zigge, Jung Wat Alt-Kölle uns gegevve Dat weed wackrig, dat soll levve Hüser, Gäßcher, kromm un schmal – Un och do: Kölsch Orginal Eeschtens soll der “A r n o l d” kumme Wanger heesch hä eigentlich Dät nor fleute

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Region: | 1925


Gerhard Schnorrenberg

Gerhard Schnorrenberg wurde 1847 in Köln geboren wo er 1913 auch starb. Neben Kölner Volksliedern verfasste er auch Libretti für Paul Lincke. Schnorrenberg  war darüber hinaus Autor von Stücken für das Millowitsch-Theater und Übersetzer. Er gilt als Erfinder von Tünnes und Schäl als Duo.

| Region: | 1847


Hallo zum wilden Jagen (Fürstenjagd)

Hallo! Zum wilden Jagen auf jedes Kronentier seht, es beginnt zu tagen im ganzen Jagdrevier. Herab, du treue Büchse von stiller Hüttenwand! Zum Schuss auf Fürstenfüchse im grossen Vaterland! Hei-ho, tridihei-ho, Tridihei-tridihei-tridihei-tridiho. Heraus, ihr scharfen Klingen aus engem Eisenschrein! Bald sollt ihr lustig springen im männlichen Verein! Die Freiheitsmagd, so minnig, lad’t euch so dringend ein: Zu Freuden, rein und

Freiheitslieder | Liederzeit: Region: | | 1840


Hau ab zu deinem Pack (Hitlerjugend)

Hau ab zu deinem Pack, hau ab, hau ab, es geht auch ohne dich, viel besser sicherlich. Das Lied, das sich angeblich gegen einen aus der katholischen Jungschar zur HJ übergetretenen Jungen in Köln richtet, will ein Leserbriefschreiber des Westdeutschen Beobachter bei einem Treffen der Jungschar gehört haben. http://www.museenkoeln.de/ausstellungen/nsd_0404_edelweiss/db_index.html

Edelweisspiraten | Liederzeit: Region: | | 1937


Lieder und Texte aus Köln, Kölner Lieder, Lieder aus der Stadt Köln und Umgebung. der Kölner Region- Kölsche Lieder, Karneval

Köln

Lieder rund um Köln

Aachen (12) - Ahlen (1) - Bedburg (1) - Bergisches Land (29) - Beverungen (2) - Bielefeld (10) - Bonn (47) - Detmold (9) - Eschweiler (1) - Iserlohn (1) - Köln (156) - Mettmann (3) - Münster (3) - Neuß (1) - Niederrhein (66) - Ruhrgebiet (25) - Sauerland (2) - Siegburg (1) - Solingen (1) - Warburg (1) - Wesel (4) - Westfalen (84) - Wuppertal (12) - Xanten (1) -

Noch mehr Volksliederorte;

Deutschland - Europa - Welt - Flüsse - Gebirge -