Heidelberg

Heidelberg

Fürsten zum Land hinaus

1832

Fürsten zum Land hinaus nun kommt der Völkerschmaus! Raus! Raus! Raus! Raus! Erst jagt den Wiener Hans dann den im Siegerkranz! Schub! Schub!… Wilhelm liebt Bürgermord mit ihm aus Preußen fort Schlagt den Hund! Bayernland ans Gewehr Ludewig taugt nichts mehr! Los! Los !… Sachsen wo bleibst ihr dann? euer Mitregent muss dran! Dran! Dran!… Adelig Hannoverland du wirst zur Affenschand! Pfui!.. Der

Fürsten zum Land hinaus (Das deutsche Treibjagen , 1832)

1832

Fürsten zum Land hinaus nun kommt der Völkerschmaus! Raus! Erst jagt den Kaiser Franz, dann den im Siegerkranz! Schub! Bayernland ans Gewehr, Ludwig geniert gar sehr! Fort! Adlig Hannoverland, du wirst zur Affenschand! Pfui! Der schönste Schwabenstreich war Wilhelm aus dem Reich! Raus! Sachsen wo bleibst du dann? der Mitregent muss dran! Auf! Zarter Kurfürstensohn, dein Stündlein läutet schon! Bim!

Gesellen stimmet mit mir ein

2004

Gesellen, stimmet mit mir einund lasset doch die Arbeit seinlaßt doch die Arbeit sein!Wir wollen trinken Rum und Weinund dabei tapfer lustig seinja lustig sein! Zu Heidelberg und Königssteinda liegen große Fässer Weinja Fässer liegen dreinda sitzt der Bachus auf dem Faßer macht sein Hals mit Rheinwein naßmit Rheinwein naß Vater Noah hat die Kunst erdachtwir Gesellen haben es nachgemachtwir

Heckerlied ein Studentenlied – aus Heidelberg? (1962)

2010

Obwohl man über die Lieder der Revolution von 1848 aus Flugblättern, Liederbüchern, Berichten von Zeitzeugen recht gut Bescheid weiß, lässt sich ein so eingängiges und weit verbreitetes Lied wie „Wenn die Leute fragen lebt der Hecker noch?“ für die Zeit von 1848 und 1849 nicht belegen. Schon dies sprcht – laut Steinitz – dafür, daß das Lied erst nach den revolutionären Ereignissen entstanden ist. Nachweisbar

Heidelberg du Jugendbronnen

1899

Heidelberg, du Jugendbronnen Zauberin am Neckarstrand Solchen Fleck, uns warm zu sonnen Gab der Herrgott keinem Land! Schlager schwirren, Gläser klingen Alles atmet Frohnatur, Selbst im Laub die Vöglein singen: Gaudeamus igitur! Selbst im Laub die Vöglein singen: Gaudeamus igitur! Wohl die alte Burg voll Narben Trauert um vergangne Zeit, Doch sie tut´s in lichten Farben Fröhlich-feuchter Traurigkeit. Schaut sie

Herr Bacchus ist ein braver Mann (Trinklied)

2008

Herr Bacchus ist ein braver MannDas kann ich euch versichernMehr, als Apoll, der LeiermannMit seinen Notenbüchern Des Armen ganzer Reichtum istDer Klingklang seiner Leier,Von der er prahlet, wie ihr wißt,Sie sei entsetzlich teuer. Doch borgt ihm auf sein InstrumentKein Kluger einen Heller.Den frohere Musik ertöntAus Vater Evans Keller. Obgleich Apollo sich voranMit seiner Dichtkunst blähet:So ist doch Bacchus auch ein

Hier wo in trauter Brüder Mitte

2008

Hier, wo in trauter Brüder Mitte uns Hochgefühl das Herz durchglüht wo uns nach echter deutscher Sitte beim Becherklang die Zeit entflieht Hier fühlt, vom Bruderarm umwunden der Bruderliebe Seligkeit den ganzen Wert der frohen Stunden die sie beim Festlag uns beut´ Wenn unbelauscht, entfernt vom Neide ringsum der Freudenbecher klirrt und uns im Vollgenuss der Freude selbst Ewigkeit zu Stunden

Hinter der Kerche liegt der Sand

1900

Hinter der Kerche liegt der Sand isch gestoben nach Engelland Engelland isch zugeschlosse der Bulverdamm isch abgebroche Bauer, bind den Pudel an daß er mich net beiße kann beißt er mich, so treff ich dich um e Gulde dreißig – Am Urquell VI 97 , aus dem Umgegend von Heidelberg (Waibstadt )

Ich hört ein Sichelein rauschen

2011

Ich hört ein Sichelein rauschen wohl rauschen durch das Korn Ich hört ein feine Magd klagen sie hätt´ ihr Lieb verlor´n Laß rauschen, Lieb, laß rauschen, Ich acht´ nit, wie es geht, Ich hab‘ mir ein‘ Buhlen erworben In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veiel und grünem Klee, So steh ich hier alleine, Tut meinem

Ich hört ein Sichlein rauschen

1535

Ich hört ein Sichlein rauschen Wohl rauschen durch das Korn, Ich hört ein Mägdlein klagen, Sie hätt´ ihr Lieb verlorn. Lass rauschen, Lieb, lass rauschen, Ich acht nicht, wie es geh, Ich tät mein Lieb vertauschen In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veil und grünem Klee, So steh ich hier alleine, Tut meinem Herzen weh.

Lieder rund um Heidelberg


Breisgau (4) - Eislingen (2) - Freiburg (7) - Heidelberg (59) - Heilbronn (3) - Konstanz (7) - Ludwigsburg (2) - Mannheim (2) - Pforzheim (8) - Reutlingen (3) - Rottweil (1) - Schwaben (179) - Schwarzwald (14) - Stuttgart (7) - Tübingen (5) - Ulm (4) - Unterheimbach (2) -

Noch mehr Volksliederorte;

Deutschland - Europa - Welt - Flüsse - Gebirge -