Gotha

Gotha

Hoch die Gläser all

1920

Hoch die Gläser all ihr Sportsfreunde stoßet an auf den Verein Lasset froh ein Lied uns singen fröhlich woll´n wir heute sein Haltet euren Bund in Ehren daß er weiter aufwärts strebt und der Geist des Fußballspielers unentwegt stets in uns lebt Erst nur klein hat angefangen unser lieber Sportfreundbund doch die Lieb- und Freundschaft haben stets gewahrt des Klubes

Kling Klang Gloria Sitzt ne schöne Jompfer drin

1872

Kling Klang Gloria Sitzt ne schöne Jompfer drin die mer nit erseihe könn´ Haut se bauze de ene Hand davon mündlich aus Gotha 1872 – in Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897)

Mein Herze tut mir weh

2012

Mein Herze tut mir weh weil ich in Trauren steh mein Herze tut mir weh gleich wenn ich dich anseh ach soll ich dich verlassen? Das tu ich nimmermeh Text und Musik: Verfasser unbekannt – mündlich aus Gotha – vgl Ludwig Erk Neue Sammlung deutscher Volkslieder , Band II, Heft 2, S.5, Nr 2 , J. G. Büsching : Wöchentliche

Mys Lieb we du zur Chilche thuest ga

1826

Mys Lieb we du zur Chilche thuest ga lueg mi nit geng e so a füst säge die fule Chlapperlüt mir ziehje n en angere na Mys Lieb we du i ds Wirthshus thuest ga bring mir nit geng so das Glas brings nume de n angre Meitschene o d äich nüsti du gönnist mirs bas Mys Lieb we du

S isch äben e Mönsch uf Aerde Simeliberg

1790

S isch äben e Mönsch uf Aerde, Simelibärg! Und ds Vreneli ab em Guggisberg Und s Simmes Hans-Joggeli än dem Bärg, S´isch äben ä Mönsch uf Aerde, Dass i möcht bi-n-em si U ma-n-er mir nit wärde, Simelibärg! Und s’Vreneli ab em Guggidbärg, Und s‘ Simmes Hans-Joggeli änet dem Bärg, U mah-n-er mir nit wärde, Vor Kummer stirbe-n-i. I mines

Selbst die glücklichste der Ehen

1776

Selbst die glücklichste der Ehen Tochter, hat ihr Ungemach selbst die besten Männer geben öfters ihren Launen nach Wer sich von dem goldnen Ringe goldne Tage nur verspricht o, der kennt den Lauf der Dinge und das Herz des Menschen nicht Manche wirft sich ohne Sorgen in des Gatten Arm wie du und beweint am nächsten Morgen ihre Freiheit, ihre

Stille Nacht heilige Nacht Deutschlands Heer auf der Wacht

1914

Weihnachten 1914 Weltkrieg Stille Nacht heilige Nacht! Deutschlands Heer auf der Wacht – Gewehr im Arm und Schwert in der Hand Schützen wir Heimat und Vaterland! Schlaft daheim in Ruh´, Schlafet in sicherer Ruh´! In der Soldatenlieder-Sammlung (1914-1918) unter der Nummer DVA A 107902 mit der Anmerkung: „Eine allerwärts gern gesungene vierte Strophe zu dem Liede „Stille Nacht, heilige Nacht“

Trotz draußen Wind und Wetter tobt

1920

Trotz draußen Wind und Wetter tobt ruft uns ein einig Wort „Ihr Fußballspieler, die ihr lobt den schönen Fußballsport verlasset schnell das sich´re Heim und zieht hinaus aufs Feld der grüne Rasen soll es sein wo´s immer uns gefällt Refrain: Was könnte schöner als Fußball ja sein dem Fußball gehört unser Leben was brauchen wir Weib, was brauchen wir Wein

Weit die Herzen hoch die Becher

2009

Weit die Herzen hoch die Becher stoßet an auf unsern Bund Laßt als wackre Fußballspieler sie uns leeren bis zum Grund Denkt der, die vor ein´gen Jahren der *** Grund gelegt die des Klubes Stifter waren die ihn immer treu gepflegt Manche schöne frohe Stunde haben wir im Klub verlebt und in treuer Freunde Runde mit Begeist´rung uns erwärmt wenn

Lieder rund um Gotha


Altenburg (9) - Apolda (2) - Dolmar (2) - Eisenach (7) - Erfurt (26) - Gera (4) - Gotha (19) - Hildburghausen (4) - Hörselberg (3) - Jena (31) - Meiningen (18) - Rennsteig (8) - Ruhla (4) - Saalfeld (2) - Wartburg (10) - Weimar (40) - Weißenfeld (6) -

Noch mehr Volksliederorte;

Deutschland - Europa - Welt - Flüsse - Gebirge -