Volkslieder aus Eifel

Eifel: Volkslieder, Reime, Gedichte

Glaubt ihr noch der alten Rede (Eifellied)
Wach auf wach auf mein Schatz allein
Ich ging einstmal über den Kirchhof her (Leib und Seele)
Es wollt eine feine Magd früh aufstehn (Der Tod und das Mädchen)
Wurfspiel mit Bohnen
Bohnen raten und werfen
Als ich einmal an einem Kirchhof vorbeiging
Das Singen liegt mir im Sinn (Leben und Sterben)
Wird denn nicht bald kommen die fröhliche Zeit (Waldbruder)

Glaubt ihr noch der alten Rede (Eifellied)

Glaubt ihr noch der alten Rede Welche unsrer Eifel galt Daß sie kahl sei, dürr und öde ein trübsel´ger Aufenthalt ? Kommt nur alle, lernt sie kennen Lernt sie schätzen nach Gebühr! Dann wird jeder kühn sie nennen Unsres Rheinlands Stolz und Zier In die Wolken seht ihr ragen Felsenriesen, windumsaust Burgen drauf aus alten […]

Heimatlieder | | 1874


Wach auf wach auf mein Schatz allein

Wach auf, wach auf, mein Schatz allein Wach auf, wach auf, es ist schon zeit Ich hab geschlafen die ganze Nacht daß ich vor Schlaf nicht reden mag Hast du geschlafen die ganze Nacht daß du vor Schlaf nicht reden magst will ich dir geben Goldringelein ich kann nicht allzeit bei dir sein Der Knab […]

Balladen | Liebeskummer | | 1908


Ich ging einstmal über den Kirchhof her (Leib und Seele)

Ich ging einstmal über den Kirchhof her da hört ich weinen und jammern so sehr was sollt ich zu nächtlicher Stunde sehn eine arme Seele über die Gräber gehn Sie tat sich senken bis auf ein Grab sie rief mit zitternder Stimm herab „O Leib komm heraus verantworte dich ich hab eine große Klage an […]

Geistliche Lieder | Lieder vom Tod | 1929


Es wollt eine feine Magd früh aufstehn (Der Tod und das Mädchen)

Es wollt eine feine Magd früh aufstehn spazieren wollt sie gehn spazieren wollt sie gehn In ihres Vaters Garten drei Rosen wollt sie brechen in einer Morgenstund Was fand sie an dem Wege stehn ein´n wunderlichen Mann ein´n wunderlichen Mann Der hat weder Fleisch noch Blut am Leib sein Angesicht war verbleichet er gleichet einem […]

Trauerlieder | 1929


Wurfspiel mit Bohnen

Bohnenschirlen oder Löchertles Zwei  bis drei Kinder, jedes eine Hand voll Bohnen vorrätig haben, machen ein Loch (eine kleine Grube) in die Erde, nahe an einem Hause und vielleicht drei Zoll breit und ebenso tief. Dann bezeichnen sie das Ziel, etwa acht Schritte davon, und werfen von diesem Standpunkte aus jedes eine Bohne nach dem […]

Allgemein | 2010


Bohnen raten und werfen

Schweinchen im Acker Einer hält Bohnen in verschlossener Hand und läßt die Zahl derselben vom anderen erraten, indem er spricht: „Mis Schöfli weidet“ (Mein Schaf weidet) „Mis au“ (Antwort: Meins auch) Unter wellem Baum?“ (Unter welchem Baum?) Der Ratende deutet auf einen der verdeckenden Finger an des anderen Hand. Ist dann die Zahl erraten, so […]

Allgemein | 2010


Als ich einmal an einem Kirchhof vorbeiging

Als ich einmal an einem Kirchhof vorbeiging da wo so viele Gräber sind da stand eine Seel an einem Stein sie rief von Herzen das Grab hinein „Steh auf o Leib hier ist die Seel hier ist die Seel, verklaget dich“ „Ist das die Seel die vor acht Jahren aus diesem Leben ist gefahren“ „Wenn […]

Trauerlieder | 2011


Das Singen liegt mir im Sinn (Leben und Sterben)

Das Singen liegt mir im Sinn Das Singen liegt mir im Sinn viel eher sollt ich weinenwenn ich denke wer ich bin Eine arme Kreatureine arme Kreaturaus lauter Staub und Aschearmselig von Natur Was nützt mir ein schönes Kleidwas nützt mir ein schönes Kleiddas ich mit Hoffart tragenach Hoffart kommt groß Leid Was nützt mir […]

Trauerlieder | 2011


Wird denn nicht bald kommen die fröhliche Zeit (Waldbruder)

Wird denn nicht bald kommen die fröhliche Zeit so daß wir müssen scheiden zu der himmlischen FreudAlle Tage die ich zu leben noch habdie halten mich nur immer vom Himmelreich ab Gott Vater hat es mir den Himmel vermachtdie himmlischen Freuden hat er mir zugesagtsie gehören mir zu, drum hab ich keine Ruhbis dass ich […]

Trauerlieder | 2011