Dreieichenhain

Dreieichenhain: Volkslieder, Reime, Gedichte

Ich stand auf hohem Berge (1856 , Dreieichenhain)
Ein Mädchen von achtzehn Jahren (vor 1856, Dreieichenhain)
Muß ich dann zum Dörflein hinaus
Der Wächter auf dem Türmlein saß (vor 1843)
Es wollt ein Müller früh aufstehn (vor 1856, nähe Darmstadt)
Sieh an mein schönstes Kind (Liebe in Gedanken)
Wer bekümmert sich drum wenn ich wandre
Jetzt fängt das schöne Frühjahr an
Was soll ich denn nun singen? (untreue Braut)
Es wollt ein Müller früh aufstehn (Drei Räuber und drei Mörder)

Muß ich dann zum Dörflein hinaus

Muß ich dann , muß ich dann zum Dörflein hinaus und du mein Schatz bleibst hier Wann ich komm , wann ich komm wann ich wiedrum komm kehr ich ein mein Schatz bei dir Und was batt mich ein ganzer Hut voll Geld alle Unglück stell ich an Kein Bauersmädchen mag ich nicht ich schau […]

Abschiedslieder | Liebeslieder | 1839


Der Wächter auf dem Türmlein saß (vor 1843)

Der Wächter auf dem Türmlein saß ins Hörnlein tät er blasen Und wer bei seinem Schätzlein leit der steh nur auf es ist schon Zeit der Tag bricht an mit Strahlen ja Strahlen Das Mägdlein aus dem Bette sprang den Tag wollt sie anschauen Bleib nur liegen bleib nur liegen mein herztausender Schatz es ist […]

Liebeslieder | Verlorene Ehre | | 1843


Ich stand auf hohem Berge (1856 , Dreieichenhain)

Ich stand auf hohem Berge und schaut ins tiefe Tal ein Schifflein sah ich schwimmen darin drei Grafen warn Der Jüngste von den dreien der in dem Schifflein saß bot mir einmal zu trinken kühlen Wein aus seinem Glas Ach Mädchen du wärst schön genug wärst nur ein wenig reich fürwahr ich wollt dich nehmen […]

Balladen | 1856


Es wollt ein Müller früh aufstehn (vor 1856, nähe Darmstadt)

Es wollt ein Müller früh aufstehn wollt in den Wald spazieren gehn wohl in den grünen Walde Und als er in den Wald nein kam drei Räuber an dem Wege stahn drei Räuber und drei Mörder Ei du mein lieber Müller mein hast du kein schwangres Weibelein wir wolln dirs teur abkaufen Der Erste zog […]

Raub-Mord-Totschlag | | 1856


Sieh an mein schönstes Kind (Liebe in Gedanken)

Sieh an mein schönstes Kind was muß ich leiden was ich von Herzen lieb das muß ich meiden Alle Gelegenheit ist mir genommen Hoffnung des tröst ich mich wird wiedrum kommen Mit was für einem Band bin ich gebunden hab weder Tag noch Nacht kein ruhge Stunden Drum Schatz sei wohlgemut tu nur nicht wanken […]

Liebeskummer | 1856


Wer bekümmert sich drum wenn ich wandre

Wer bekümmert sich drum, wenn ich wandre bei solch schöner Sommerszeit? Ist´s die eine nicht, so ist s die andere wer bekümmert sich drum, wenn ich wandre: morgen geht´s in aller Früh! Ei, so geb´ ich meinem Stenz die Sporen Und marschier zum Tor hinaus, Mei´m Feinsliebchen wohl zum Gefallen; Denn sie ist die schönste […]

Wanderlieder | 1856


Jetzt fängt das schöne Frühjahr an

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an, Und alles fängt zu blühen an Auf grüner Heid und überall. Es wachsen Blümlein auf dem Feld Sie blühen weiß, blau, rot und Gelb, es gibt nichts schöneres auf der Welt Und wenn sich alles lustig macht und ich auch gar nicht schlafen mag geh ich zum Schätzele bei […]

Frühlingslieder | | 1856


Was soll ich denn nun singen? (untreue Braut)

Was soll ich denn nun singen? ein wunderschönes Lied von einer Kaufmanns Tochter ei, ei, ei, ja Tochter die sich in zwei verliebt Der Eine war ein Schiffsmann der And’re ein Kaufmannssohn Den Schiffsmann ließ sie fahren, Ei, ei, ei, ja fahren, Den Kaufmannssohn sie nahm. Und als der Schiffsmann das erfuhr, Fuhr er über […]

Balladen | Liebeslieder | | 2006


Es wollt ein Müller früh aufstehn (Drei Räuber und drei Mörder)

Es wollt ein Müller früh aufstehn wollt in den Wald spazieren gehn wollt sich den Wald anschauen anschauen Und als der Müller in den Wald nein kam Drei Räuber ihm entgegen kam´n Drei Räuber und drei Mörder Darauf sie zu dem Müller sprach´n: „Hast du ein ein schönes VVeibelein Wir wollen dirs teuer bezahlen!“ Der […]

Balladen | | 2006


Ein Mädchen von achtzehn Jahren (vor 1856, Dreieichenhain)

Ein Mädchen von achtzehn Jahren die liebt zwei Burschen schon der Eine war ein Schäfer der Andr ein Kaufmannssohn Sie tät die Mutter drum fragen wen sie wohl nehmen sollt Laß du den Schäfer laufen und nimm den Kaufmannssohn Der Schäfer der thät weinen als er Abschied von ihr nahm Der Teufel wird dich holen […]

Balladen | Liebeskummer | , , | 2012