Dithmarschen

Dithmarschen: Volkslieder, Reime, Gedichte

Die Herren liessen bauen ein Schloss
Was Hände gebaut können Hände zerbrechen
Wollt ihr hören einen neuen Sang
Der König wohl zu dem Herzog sprach
Es waren zwei Königskinder
Dat geit hier jegen den Samer
Hier treten wir her mit unserm Stern (Dreikönigslied)
Herr Hinrich und sine Bröder alle dre

Die Herren liessen bauen ein Schloss

Die Herren liessen bauen ein Schloss dem freien Land zur Schande da sprach zu uns Rolf Boikensohn der Beste aus dem Lande Kommt her, ihr stolzen Dithmarschen den Kummer wollen wir rächen was Hände aufgebauet haben können Hände auch zerbrechen Die Dithmarschen, die riefen laut Das leiden wir nicht gerne Drum wollen wir wagen Hals […]

Bauernlieder | Freiheitslieder | | 1404


Was Hände gebaut können Hände zerbrechen

Es ist ein neuer Anschlag geschehen zu Gottorp auf dem Schlosse das hat Herr Klaus von Ahlfelde getan seinen edlen Herrn zunutze Er ließ wohl bauen ein festes Schloß unserm schönen Lande zur Schande da sprach sich Rolf Boikensohn der beste in unserem Lande „Tretet herzu, ihr stolzen Dithmarschen unsern Kummer wollen wir rächen Was […]

Freiheitslieder | 1404


Wollt ihr hören einen neuen Sang

Wollt ihr hören einen neuen Sang von König Hans, dem gewalttätigen Mann? Er wollte Dithmarschen zwingen; er sandte Brief und Boten ins Land sie sollten nach Hamburg (Rendsburg) Vollmacht bringen. Da sie nach Hamburg (Rendsburg) hinein kame begrüßten sie ihn als Herren: „Herre, lieber Herre was ist vom Land euer Begehren?“ Er setzte wohl fünfzehntausend […]

Bauernlieder | Freiheitslieder | | 1499


Der König wohl zu dem Herzog sprach

Der König wohl zu dem Herzog sprach: „Ach Bruder, herzlieber Bruder! Ach Bruder, herzliebster Bruder mein wie wollen wir das nun beginnen daß wir das freie reiche Dithmarschenland ohne unsern Schaden können gewinnen?“ Sobald das Reinholt von Mailand vernahm mit seinem langen gelben Barte der sprach: „Wolln machen einen Boten bereit und schicken nach der […]

Freiheitslieder | 1500


Es waren zwei Königskinder

Es waren zwei Königskinder, Die hatten einander so lieb, Sie konnten zusammen nicht kommen, Das Wasser war viel zu tief. „Ach, Liebster, könntest du schwimmen? so schwimm doch herüber zu mir! Zwei Kerzen will ich anzünden, Und die sollen leuchten dir.“ Da war eine falsche Nonne, Die tat, als ob sie schlief. Sie tat die Kerzen auslöschen Der […]

Balladen | Liebeskummer | 1700


Dat geit hier jegen den Samer

Dat geit hier jegen den Samer Jegen de leve Samertiet. De Kinderken gan spelen An dem Dale, dat sprak ein Wief Ach Mömken, mien leve Moder Mochte ik aldar gan Dare ik höre de Pipen Und de leven Trummen schlan? Och neen, min Dochter nichten dat Du schalt, du schalt schlapen gan. Och Mömeken min, […]

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1730


Hier treten wir her mit unserm Stern (Dreikönigslied)

Hier treten wir her mit unserm Stern Ein guten Abend hätten wir gern Wir wünschen dem Herrn ein´n vergoldeten Tisch Auf allen vier Ecken einen gebratenen Fisch Und in der Mitte ein Gläslein mit Wein Dabei kann der Herr recht lustig sein Wir wünschen der lieben Frau ein´ vergoldete Kron´ Und künftiges neues Jahr einen […]

Brauchtum | Drei-Könige-Lieder | | 1905


Herr Hinrich und sine Bröder alle dre

Herr Hinrich und sine Bröder alle dree vull grone Se buweden ein Schepken, ein Schepken tor See umb de adeligen Rosenblomen Do dat Schepken dat Schepken rede wor vull grone Se setteden sik darin, se forden all darhen umb de adelige Rosenblome. Do se westwarts awerquemen vull grone Do stunt dar ein Goldschmedes Son vor […]

Balladen | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Tanzlieder | 2012