Weißt du wieviel Sternlein stehen (Versionen)

Himmelsau licht und blau

Himmelsau, licht und blau wieviel zählst du Sternlein ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Gottes Welt, wohl bestellt wieviel zählst du Stäublein ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Sommerfeld, uns auch meld wieviel zählst du Gräslein? ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Dunkler Wald, grün gestalt´t wieviel zählst du Zweiglein? ohne Zahl,

Geistliche Lieder | 1767


So viel Stern am Himmel stehen

So viel Stern am Himmel stehen an dem güldnen blauen Zelt; so viel Schäflein, als da gehen in dem grünen, grünen Feld; so viel Vöglein, als da fliegen als da hin und wieder fliegen: so viel mal sei du gegrüsst! Soll ich dich denn nimmer sehen nun ich ewig ferne muss? Ach, das kann ich nicht verstehen o du bittrer

Liebeslieder | 1808


O Du Deutschland ich muß marschieren

O Du Deutschland ich muß marschieren O du Deutschland ich muß fort Eine Zeitlang muß ich scheiden Eine Zeitlang muß ich meiden Mein geliebtes Vaterland Nun adje herzliebster Vater Nun adje so lebet wohl Wollt ihr mich noch einmal sehen Steigt auf jenes Berges Höhen Schaut herab ins tiefe Tal Seht ihr mich zum letztenmal Nun adje herzliebste Mutter Nun

Abschiedslieder | Soldatenlieder | 1809


O du Deutschland ich muß marschieren (1815)

O du Deutschland, ich muß marschieren o du Deutschland, du machst mir Mut Meinen Säbel will ich schwingen meine Kugei die soll klingen gelten soll’s des Feindes Blut Nun ade, fahr wohl, Feinsliebchen Wein nicht die Augen rot trage dieses Leid geduldig Leib und Leben bin ich schuldig es gehört zum Erstern Gott Nun ade, herzliebster Vater Mutter, nimm den

Soldatenlieder | 1815


Weißt du wieviel Sternlein stehen

Als Text erstmals 1837 gedruckt, geht das Lied von Wilhelm Hey zurück auf andere, ältere Volkslieder. Das Liebeslied So viel Stern am Himmel stehen (1818 erstmals gedruckt) und das ältere religiöse Lied „Himmelsau Licht und blau“ sind vermutlich die Vorlagen gewesen für das Lied von Wilhelm Hey, der als Prediger dabei aus einem einfach Liebeslied ein religiöses Kinderlied gemacht hat. Dieses religiöse

| 1818


Gottes Sternlein glänzen wieder (Kindergebet zur Nacht)

Gottes Sternlein glänzen wieder still und schön in ihrer Pracht Lieber Gott im Himmel oben gib mir eine gute Nacht Wachet Sternlein ich will schlafen bis die schöne Sonne lacht lieber Gott dein Kindlein hüte gib mir eine gute Nacht Schicke mir ein Englein nieder daß es mir am Bette wacht gib auch meinen lieben Eltern eine sanfte gute Nacht

Geistliche Lieder | 1830


Weisst du wieviel Sternlein stehen?

Weisst du wieviel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt? Weißt du wieviel Wolken gehen weithin über alle Welt? Gott, der Herr, hat sie gezählet, daß ihm auch nicht eines fehlet, an der ganzen großen Zahl, an der ganzen großen Zahl. Weißt du wieviel Mücklein spielen in der hellen Sonnenglut? Wieviel Fischlein auch sich kühlen in der hellen Wasserflut? Gott, der

Geistliche Lieder | Kinderlieder | Schlaflieder | 1837


Weisst Du wieviel Kunden laufen

Weißt Du wieviel Kunden laufen auf der Welt und Soruff saufen wieviel Tippelschicksen streichen in dem ganzen deutschen Reiche Denn die Bettelmusikanten die Zigeuner und Schnurranten die gehören garnicht mehr in das deutsche Kundenheer. Weißt Du, wieviel Tappenreiter die als Katzhoff, Pflanzer, Schneider Kellner, Säger und Skribenten sich als solche tun benennten Mausfallskrämer und Hausierer auch Seiltänzer, Orgelspieler alle zieh´n

Vagabundenlieder | 1910


Weißt du wer dich innig liebet

Weißt du, wer dich innig liebet mehr als ich nur sagen kann? Wer dich immer treu umgibet auf des Lebens dunkler Bahn? Weißt du, wer dir gab das Leben treue Eltern dir geschenket? Wer dir, was du hast, gegeben und wer stets an dich gedenkt? Weißt du, wer für dich gestorben auf dem Berge Golgatha? Und den Himmel dir erworben,

Religiöse Lieder für Kinder | 1921


Volkslieder aus dem 19. Jahrhundert

Alle Lieder aus dem 19. Jahrhundert Etwa 2500 Volkslieder aus dem 19. Jahrhundert sind hier zusammengetragen. Dabei wird unterschieden zwischen volks- und volkstümlichen Liedern Volkslieder im 19. Jahrhundert Lieder, die von unbekannten Verfassern stammen oder sonstwie konkret mit dem Alltag der Bevölkerung verbunden sind:  Etwa 1500 Lieder. Zu den beliebtesten Volkslieder im 19. Jahrhundert gehören Im Märzen der Bauer — Horch

| 2018


Weißt du wieviel Sternlein stehen (Versionen)

Parodien und Nachdichtungen auf „Weißt du wieviel Sternlein stehen