Volkssagen Märchen und Legenden (1811) von A - Z

75 Lieder - Volkssagen Märchen und Legenden (1811)

mp3 anhören CD buch

Vorwort: Volkssagen, Märchen und Legenden (1811)

Sagen und Märchen werden gemeiniglich in früher Jugend den Kindern vorgeführt, es ist gleichsam eine süßere und mildere Speise, die man ihnen einflößt, da sie die härtere und rauhere, welche das wirkliche Leben und seine Geschichte uns gibt, nicht ertragen können. Ein rosenroter Morgenhimmel geht dem Kinde auf, es lebt in einer Welt unschuldiger Träume, und es wird wohl nicht

Volksliedbücher | | | 1811


Was wollt ihr aber hören (Mord an Tartarenfürstin)

Was wollt ihr aber hören Was wollt ihr, daß ich sing? Wohl von der Tartarprinzessin schön Wie’s der zu Neumarkt ging Nach Breßela der Schlesi Eine große Reise sie macht Nach Neumarkt kam sie gefahren Und blieb allda zu Nacht Da sprach der Wirt zum Andern Ein Heidin wohnt bei mir Sie hat viel Gold und Edelstein Die laß ich

Raub-Mord-Totschlag | | 1600


Wie das Bergwerk zu St. Annaberg gefunden ward

Es lebte ein armer, armer Bergmann, Namens Daniel Knappe; dieser hatte Weib und Kind und liebte sie sehr, doch wußte er weder Rat noch Hülfe, sie zu ernähren. Er arbeitete und betete, doch seiner Not war kein Ende, und wie auch sein Unglück immer höher und höher stieg, so wich und wankte sein Glaube doch nicht. Eines Nachts erschien ihn

Allgemein | | 1496


Wie das Kloster Trebnitz erbaut wurde

Wie das Kloster Trebnitz von Heinrich I., Herzoge von Schlesien, erbaut worden und seinen Namen erhielt.: Herzog Heinrich der erste, auch mit dem Barte genannt, der Gemahl der frommen Hedwige, die in die Zahl der Heiligen versetzt und die Schutzpatronin Schlesiens ward, das sie einst milde beherrschte, ritt in den waldigen Höhen, dort wo jetzt im Tale Trebnitz liegt, um

Allgemein | | 1812


Wlasta (Valaska) . Ende des Matriarchats in Böhmen

Unter Libussa’s Frauenzimmern aber war eine Jungfrau, mit Namen Wlasta (etliche nennen sie Valaska). Dieselbe hatte einen hohen Geist, war eine rechte Mannin und konnte dazu wahrsagen. Derselben hatte Libussa ihre anderen Frauenzimmer auf ihrem Todbette, samt dem Schlosse Libus, befohlen. Als sie aber das Schloß in ihre Verwahrung genommen, dachte sie höher zu steigen und mehr Gewalt zu überkommen.

Allgemein | | 0720