Stolz ziehn wir in die Schlacht von A - Z

49 Lieder - Stolz ziehn wir in die Schlacht

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Nun danket alle Gott":

Nun danket alle Gott

Nun danket alle Gott

Nun danket alle Gott Mit Herzen, Mund und Händen, Der große Dinge tut An uns und allen Enden, Der uns von Mutterleib Und Kindesbeinen an Unzählig viel zu gut Bis hier her hat getan. Der ewig reiche Gott Woll uns bei unsrem Leben Ein immer fröhlich Herz Und edlen Frieden geben, Und uns in seiner Gnad, Erhalten fort und fort

Geistliche Lieder | Liederzeit: , | 1636


O Deutschland hoch in Ehren

O Deutschland hoch in Ehren, Du heiliges Land der Treu Stets leuchte deines Ruhmes Glanz In Ost und West aufs neu! Du stehst wie deine Berge Fest gen Feindes Macht und Trug Und wie des Adlers Flug Vom Nest geht deines Geistes Flug. Haltet aus! Haltet aus! Lasset hoch die Banner wehn! Zeiget ihm, zeigt dem Feind Daß wir treu

Deutschlandlieder | Liederzeit: | , | 1858


O du Deutschland ich muß marschieren (1815)

O du Deutschland, ich muß marschieren o du Deutschland, du machst mir Mut Meinen Säbel will ich schwingen meine Kugei die soll klingen gelten soll’s des Feindes Blut Nun ade, fahr wohl, Feinsliebchen Wein nicht die Augen rot trage dieses Leid geduldig Leib und Leben bin ich schuldig es gehört zum Erstern Gott Nun ade, herzliebster Vater Mutter, nimm den

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1815


Schatz ach Schatz reise nicht so weit von hier

Schatz, ach Schatz, reise nicht so weit von hier Im Rosengarten will ich deiner warten Im grünen Klee, Im weißen Schnee. Drum, Mädchen, weine nicht, sei nicht so traurig, Mach deinem Musketier das Herz nicht schwer, Wenn wieder Frühling ist, kehr´ ich ja wieder Wisch dir die Tränen ab und wein nicht mehr. Auf mich zu warten, das brauchst du ja nicht. Nimm einen Reichen, nimm deinesgleichen,

Soldatenlieder | Liederzeit: , | | 1914


Setzt zusammen die Gewehre

Setzt zusammen die Gewehre weg mit des Tornisters Schwere Helm ab, hier ist Rendezvous. Laßt uns eins gemütlich singen bald wird Horn und Trommel klingen Und vorbei ists mit der Ruh. (Abgesessen von den Pferden leget ab Gepäck und Schwerter denn es ist jetzt Rendezvous Laßt uns eins….) Hört! Gen´ralmarsch wird geschlagen Hebt euch von dem grünen Rasen! Jeder nimmts

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1900


Stolz ziehn wir in die Schlacht (Torgauer Marsch)

Stolz ziehen wir in die Schlacht und brechen in die feindlichen Reih´n Mag Gott unsern Lieben die hinter uns blieben ein treuer Beschützer sein Mög er Sieg unsern Waffen verleih´n Kämpft mit hohem Mut Fürs Vaterland gebt euer Blut Fürs Vaterland mit frohem Mut gebt euer Blut und haltet treulich Stand Wir ziehn zum Krieg Gott gib uns gnädig Sieg

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1910


Was blasen die Trompeten? Husaren heraus!

Was blasen die Trompeten? Husaren, heraus! Es reitet der Feldmarschall im fliegenden Saus, er reitet so freudig, sein mutiges Pferd er schwinget so schneidig sein blitzendes Schwert. Jucheirassasa, und die Deutschen sind da die Deutschen sind lustig, sie rufen: Hurra! O schauet, wie ihm leuchten die Augen so klar! O schauet, wie ihm wallet sein schneeweisses Haar! So frisch blüht

Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1813


Was winkt so freundlich in der Ferne (Das Vaterhaus)

Was winkt so freundlich in der Ferne Das liebe, teure Vaterhaus. Ich war Soldat und war´s auch gerne doch jetzt ist meine Dienstzeit aus. Drum, Brüder, stosst die Gläser an es lebe der Reservemann, der treu gedient hat seine Zeit ihm sei ein volles Glas geweiht! Den ersten Posten, den wir stehen den stehen wir vor Liebchens Thür. Dort haben

Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1900


Was zieht durch die Straßen mit klingendem Spiel

Was zieht durch die Straßen mit klingendem Spiel hinaus auf das Feld zum Exerzieren Wem folgt alles freudig wohl nach bis ans Ziel wo stramm sie und schneidig hin marschieren Die Garde, sie ist es, die stets sich bewährt es gibt die Geschichte davon Kunde die markigen Söhne des Reichs man verehrt und stolz tönt es drum aus jedem Munde Das ist die

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1915


Weh daß wir scheiden müssen

Weh, daß wir scheiden müssen laß dich noch einmal küssen ich muß an Kaisers Seiten ins falsche Welschland reiten. Fahr wohl, fahr wohl, mein armes Lieb Ich werd auf Maienauen dich niemals wieder schauen der Feinde grimme Scharen sie kommen angefahren Fahr wohl, fahr wohl, mein armes Lieb Ich denk an dich mit Sehnen, gedenk an mich mit Tränen wenn meine

Abschiedslieder | Frauenlieder | Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1850