Albvereins-Liederbuch von A - Z ..

Alle Lieder aus: Albvereins-Liederbuch.

Es kann mich nichts Schönres erfreuen als wenn es der Sommer angeht da blühen die Rosen im Walde ju ja im Walde Soldaten marschieren ins Feld Ach Schätzchen was Hab ich erfahren daß du es willst scheiden von mir willst ziehen wohl fremde Landstraßen ju ja Landstraßen wann kommest du wieder zu mir Und als ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1843


Es liegt ein Städtlein an dem Rhein ist keines sonst ihm gleich; darinnen wohnt die Liebste mein die Schönst´ im ganzen Reich. Elslein, ach Elslein, du Rose im Laub dich lieb´ ich ewig, mein Elslein von Caub! Was nützet Reichtum und Gesind was aller Ahnen Zahl? Ist kalt das Herz, für Liebe blind ade dann, ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1900


Es liegt ein Weiler fern im Grund da blüht ein Röslein jung und schön wie nimmer in der ganzen Rund so traut, so lieblich anzusehn Und als ich kam und als ich´s sah Ich weiß es nicht, wie mir geschah „O Röslein rot, o Röslein schön ach hätt ich nimmer dich gesehn!“ Willst holdes Röslein ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1818


Es locket zum Wandern der Albberge blau und ziehet zur Höhe des Bergrandes Schau auf Felskronen glänzet der Frühsonne Strahl tief unten da rauschen die Bäche zu Tal Frisch auf drum zum Berge gelenket den Schritt Vom Tale zur Klippe mit sicherem Tritt Dort atmet frei auf die sich weitende Brust dort winket uns im ... Weiterlesen ... ...

Bergsteigerlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1895


Es steht ein Baum im Odenwald der hat viel grüne Äst´ da bin ich schon viel tausend mal bei meinem Schatz gewest Da sitzt ein schöner Vogel drauf Der pfeift ganz wunderschön Ich und mein Schätzlein lauern nach Wenn wir mit ´nander gehn Der Vogel sitzt in seiner Ruh Wohlauf dem höchsten Zweig Und schauen ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1781


Es war ein Knabe gezogen wohl in die Welt hinaus, und ob ihm sein Schatz auch gewogen, das Glück, das Glück war aus. Und er wanderte weit in der Sommerzeit wenn am Walde die Rosen blüh´n, und er wanderte weit in der Sommerzeit wenn am Walde die Rosen blüh´n. Wärst du so hoch nicht geboren ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1900


Es zog die Freude wohlgemut ins grüne Land herein da trank des süßen Weines Blut und Liederlust und Rosenglut die freie Welt im Sonnenschein und das gefiel uns gut Auch kam die Traurigkeit herbei und zog der Freude nach sie hörte nicht auf das Geschrei dass Lust und Lied von Übel sein und heilte bald ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1900


Es zogen drei Burschen wohl über den Rhein, bei einer Frau Wirtin, da kehrten sie ein. „Frau Wirtin, hat Sie gut Bier und Wein? Wo hat sie ihr schönes Töchterlein?“ „Mein Bier und Wein ist frisch und klar, mein Töchterlein liegt auf der Totenbahr´“ Und als sie traten zur Kammer hinein, da liegt sie in ... Weiterlesen ... ...

Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1809


Fern im Süd das schöne Spanien ist mein Heimatland, wo die schattigen Kastanien rauschen an des Ebro Strand, wo die Mandeln rötlich blühen wo die heisse Traube winkt, und die Rosen schöner glühen und das Mondlicht goldner blinkt Und nun wandr‘ ich mit der Laute traurig hier von Haus zu Haus, doch kein helles Auge ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1834


Frei und unerschütterlich wachsen unsere Eichen mit dem Schmuck der grünen Blätter stehn sie fest in Sturm und Wetter wanken nicht noch weichen Wie die Eichen himmelan trotz den Stürmen streben wollen wir auch ihnen gleichen frei und fest wie deutsche Eichen unser Haupt erheben Darum sei der Eichenkranz unser Bundeszeichen daß in Taten und ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Liederzeit: | 1842


Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein langen und bangen in schwebender Pein himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt glücklich allein ist die Seele die liebt Tränen ach fließen auf Erden so viel Kummer belastet so manches Gefühl Schwermut macht Herzen zum Tode betrübt glücklich allein ist die Seele die liebt Veilchen und Rosen im Garten verblühen Jugend und Anmut ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1788


Fridericus Rex, unser König und Herr Der rief seine Soldaten allesamt ins Gewehr Zweihundert Batallions und an die tausend Schwadronen Und jeder Grenader kriegt sechzig Patronen „Ihr verfluchten Kerls,“ sprach seine Majestät Daß jeder in der Bataille seinen Mann mir steht! Sie gönnen mir nicht Schlesien und die Grafschaft Glatz Und die hundert Millionen in ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1832


Frisch auf, frisch auf mit raschem Flug frei vor dir liegt die Welt wie auch des Feindes List und Trug uns rings umgattert hält Steig, edles Roß, und bäume dich´ dort winkt der Eichenkranz Streich aus, streich aus und trage mich zum lust´gen Schwertertanz Hoch in den Lüften, unbesiegt geht frischer Reitersmut Was unter ihm ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1813


Frisch blickt auch ich als junger Bursch ins Leben Keck hatt´ ich mir gesteckt das höchste Ziel Kein Mädchenherz konnt´ lang mir widerstreben Und doch war´s eine nur, die mir gefiel Da war ich jung, so recht von Herzen froh Ein übermüt´ger Studio. Ein Turner, kraftgestählt, noch klar die Augen noch ungetrübt vom Bücherstaub und ... Weiterlesen ... ...

Studentenlieder | Liederzeit: | 1881


Früh, wann die Hähne krähn eh die Sternlein verschwinden, muß ich am Herde stehn muß Feuer zünden. Schön ist der Flammen Schein es springen die Funken; ich schaue so drein in Leid versunken. Plötzlich da kommt es mir treuloser Knabe, daß ich die Nacht von dir geträumet habe. Träne auf Träne dann stürzet hernieder; so ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1870


Frühmorgens, wenn die Hähne kräh´n eh noch der Wachtel Ruf erschallt, eh´ wärmer als die Lüfte weh´n vom Jagdhornsruf das Echo hallt. dann gehet auch nach seiner Weise der liebe Herrgott durch den Wald. Die Quelle, die ihn Kommen hört hält ihr Gemurmel auf sogleich, auf dass sie nicht in Andacht stört so gross als ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Morgenlieder | Liederzeit: | 1836


Gaudeamus igitur Juvenes dum sumus Post jucundam juventutem Post molestam senectutem Nos habebit humus! Ubi sunt qui ante Nos in mundo fuere? Vadite ad superos Transite ad inferos Hos si vis videre Vita nostra brevis est, Brevi finietur Venit mors velociter Rapit nos atrociter Nemini parcetur. Vivat academia Vivant professores Vivat membrum quodlibet Vivant membra ... Weiterlesen ... ...

Studentenlieder | Liederzeit: | 1781


Gestern abend in der stillen Ruh ging ich in Wald und hörte der Amsel zu und als ich da saß und meiner vergaß da kam ein Schmeichler , schmeichelt sich um mich und küßte mich er küßt und drückte mich er schlang den Arm um mich und schwur bei seiner Ehre ganz allein mir treu zu ... Weiterlesen ... ...

Erotische Lieder | Jäger und Mädchen | Liederzeit: | 1900


Goldne Abendsonne wie bist du so schön Nie kann ohne Wonne deinen Glanz ich sehn Willst nun, Sonne, fliehen mit dem schönen Strahl; nach dem Meere ziehen über Berg und Tal Abendglocken singen von der Thürme Dach mit gewaltgem Schwingen dir den Abschied nach Und die Hände heben zum Gebet sich all die Gebete schweben ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: , | 1830


Graf Eberhard im Bart Vom Württemberger Land Er kam auf frommer Fahrt Zu Palästina´s Strand Daselbst er einstmals ritt Durch einen frischen Wald Ein grünes Reis er schnitt Von einem Weißdorn bald Er steckt´ es mit Bedacht Auf seinen Eisenhut Er trug es in der Schlacht Und über Meeres Flut Und als er war daheim ... Weiterlesen ... ...

Balladen | Liederzeit: | 1810


Guten Morgen guten Morgen so frühe schon heut ruft singend Frau Lerche und gibt mir Geleit ich nehme durch taufrische Fluren den Lauf Frau Lerche schwingt jubelnd zum Himmel sich auf Ihr blühenden Röslein an Hecken und Rain ihr Nelken und Glocken am moosigen Stein Schlagt auf euren Augen, erwachet, erwacht Schon nahet die Sonne in ... Weiterlesen ... ...

Morgenlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1902


Hab oft im Kreise der Lieben im duftigen Grase geruht und mir ein Liedchen gesungen und alles war hübsch und gut Hab einsam auch mich gehärmet in bangem, düsterem Mut und habe wieder gesungen und alles war wieder gut Und manches, was ich erfahren verkocht´ ich in stiller Wut und kam ich wieder zu singen ... Weiterlesen ... ...

Lob der Musik | Liederzeit: | 1829


Heimat, o Heimat bald muss ich dich verlassen! Frankreich lässt uns keine, keine Ruh morgen marschieren wir Frankreich zu Mutter ach Mutter, ich kann dir nicht helfen Helfe dir der liebe, der liebe Gott morgen marschieren wir nach Frankreich fort Frankreich, o Frankreich wie wird es dir ergehen? Deutsche Musketiere haben kühnen Mut weh, o ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1870


Heraus, heraus die Klingen Laßt Roß und Klepper springen Der Morgen graut heran Das Tagewerk hebt an! Trallalala… Wir fahren durch die Felder Durch Heide, Moor und Wälder Durch Wiese, Trift und Au So weit der Himmel blau Trallalala… Wir schütteln ab die Sorgen Was kümmert uns das Morgen! Im Rücken laßt den Tod Das ... Weiterlesen ... ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1813


Heraus heraus mein Wanderstab und laß dich fröhlich schwingen wir wollen heut dem jungen Lenz ein feines Liedlein singen Er hat mit Schnee und Eis und Frost viel Monde lang gestritten als Sieger kommt er jauchzend heut auf unsre Alb geschritten Den letzten Schnee am Zellerhorn ich seh ihn freudig schwinden Wir werden in den ... Weiterlesen ... ...

Bergsteigerlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1899


Albvereins-Liederbuch von A - Z: