Bremer Stadtmusikanten

Lieder von Ludwig Uhland

An jedem Abend geh ich aus

An jedem Abend geh´ ich aus hinauf den Wiesensteg. Sie schaut aus ihrem Gartenhaus es stehet hart am Weg. Wir haben uns noch nie bestellt es ist nur so der Lauf der Welt Ich weiss nicht, wie es so geschah seit langem küss ich sie. Ich bitte nicht, sie sagt nicht ja doch sagt sie […]

Liebeslieder | 1825


Bei einem Wirte wundermild

Bei einem Wirte wundermild da war ich jüngst zu Gaste. Ein goldner Apfel war sein Schild an einem langen Aste. Es war der gute Apfelbaum bei dem ich eingekehret Mit süßer Kost und frischem Schaum hat er mich wohl genähret. Es kamen in sein grünes Haus viel leichtbeschwingte Gäste Sie sprangen frei und hielten Schmaus […]

Essen und Trinken | 1811


Das ist der Tag des Herrn

Das ist der Tag des Herrn Ich bin allein auf weiter Flur Noch eine Morgenglocke nur nun Stille nah und fern Anbetend knie ich hier O süßes Graun, geheimes Wehn als knieten viele ungesehn und beteten mit mir Der Himmel nah und fern, Er ist so klar und feierlich so ganz als wollt´ er öffen […]

Geistliche Lieder | 1880


Daß man den Sommer gewinnen mag

der Sommer ist fein! Heut ist auch ein frölicher Tag daß man den Sommer gewinnen mag alle ir herren mein, der Sommer ist fein! So bin ich der Winter, ich gib dirs nit recht, o lieber Sommer, du bist mein knecht! alle ir herren mein, der Winter ist fein! So bin ich der Sommer also […]

Brauchtum | Sommerlieder | 2009


Denkst du noch der schönen Maientage

Denkst du noch der schönen Maientagewo die Liebe uns beseligt hatdu gestandest mir auf meine Frageja das Liebste ist dir ein Soldatbei der NachtDie Soldaten liebtest du so sehrdoch am meisten einen Schwalangscher bei der Nacht Wo du gingst, da bin ich mitgegangenund hat der Himmel hat der Mond gescheintwenn wir leise Liebeslieder sangenund die […]

Liebeskummer | 2009


Der Müller auf seim Rößlein saß

Der Müller auf seim Rößlein saß, Gar wohl er in die Mühle sah, Er thät dem Annely winken, O Annelin, liebstes Annelin mein, Hilf mir den Wein austrinken. Und da der Wein austrunken war, Da kam ein grober Bauer dar, Er bracht dem Müller Säcke, Der Müller dacht in seinem Sinn, Hätt Korn ich drein […]

Bauernlieder | Müller-Lieder | 2006


Deutsche Lieder für Jung und Alt

Deutsche Lieder für Jung und Alt , herausgegeben von Groos , Karl und Bernhard Klein : Berlin: Realschulbuchhandlung , 1818. IV, 130 S. – Vertonungen von 4 Gedichten von Johann Wolfgang Goethe, Sinon Dach, Novalis, Ernst Moritz Arndt, Johann Caspar Lavater, Paul Gerhardt, Max von Schenkendorf, Friedrich Schlegel, Theodor Körner, Ludwig Tieck, Johann Ludwig Uhland, […]

| | 1818


Die linden Lüfte sind erwacht

Die linden Lüfte sind erwachtsie säuseln und wehen Tag und Nacht,sie schaffen an allen EndenO frischer Duft, o neuer Klang!Nun, armes Herze, sei nicht bang!Nun muss sich alles, alles wenden! Die Welt wird schöner mit jedem Tagman weiss nicht, was noch werden mag,Das Blühen will nicht enden, es will nicht enden.Es blüht das fernste, tiefste […]

Frühlingslieder | 2006


Dir möcht ich diese Lieder weihen

Dir möcht ich diese Lieder weihen Geliebtes deutsches Vaterland Denn dir, dem neuerstandnen, freien Ist all mein Sinnen zugewandt Doch Heldenblut ist dir geflossen Dir sank der Jugend schönste Zier: Nach solchen Opfern, heilig großen Was gälten diese Lieder dir? Text: Ludwig Uhland – (1814) Musik: Konradin Kreutzer – u.a. in: Allgemeines Deutsches Kommersbuch () […]

Deutschlandlieder | 1814


Droben stehet die Kapelle

Droben stehet die Kapelle schauet still ins Tal hinab Drunten singt bei Wies und Quelle froh und hell der Hirtenknab Traurig tönt das Glöcklein nieder schauerlich der Leichenchor Stille sind die frohen Lieder und der Knabe lauscht empor. Droben bringt man sie zu Grabe, die sich freuten in dem Tal. Hirtenknabe, Hirtenknabe, dir auch singt […]

Trauerlieder | 1805


Lieder von Ludwig Uhland

mp3 anhören CD buch