Franz von Kobell Lieder

Kobell

Franz von Kobell war Mineraloge und Schriftsteller. Er wurde am 19. Juli 1803 in München geboren, wo er am 11. November 1882 auch starb.

| 1803


In den Augen liegt das Herz

In den Augen liegt das Herz In die Augen mußt du sehen Willst die Mädchen du verstehen Werben um der Liebe Scherz Merke was das Auge spricht Ja, das Auge mußt Du fragen Was mit Worten sie dir sagen Freund, das ist das Rechte nicht O es ist ein lieblich Spiel Wenn die Augen sich belauschen Forschend ihre Blicke tauschen

Liebeslieder | 1841


Ein Jäger zog zu Walde

Ein Jäger zog zu Walde da äst ein guter Hirsch hallo, beglückter Jäger heut´ hast du gute Birsch. Doch trüb ist Jägers Auge was fehlt dem Weidemann? Er sieht den Hirsch nicht äsen was ist wohl schuld daran? Er legt sich ins Gebüsche dort balzt ein Haselhuhn; nun Jäger mach dich fertig und schiesse statt zu ruhn! Doch lauscht er

Jägerlieder | 1843


Ein König ist der Wein!

Ein König ist der Wein! Mit Segen reich beladen, Ist er von Gottes Gnaden Und mancher Purpur sein Ein König, ein König Ein König ist der Wein! Ein König ist der Wein! Mit seinem Rebenbande Umschlingt er alle Lande, Beherrscht sie groß und klein Ein König, ein König, Ein König ist der Wein! Ein König ist der Wein! Wohnt im

Trinklieder | 1850


Maidle laß dir was verzähle

Maidle, laß dir was verzähle gib mer auf dei Herzle acht Ist es au gut eingemacht? ´s wär halt doch vielleicht zu stehle Und des weißt du selber gut ´s Herz ist mehr als a Vermöge Und gar viel ist dran gelege wenn mer des verliere tut Lalalalalalalala…. Ganz was anders, liebes Schätzle ist es aber, wenn mit Art dir

Liebeslieder | 1854


Ihr Mannen von der Feuerwehr

Ihr Mannen von der Feuerwehr frisch nehmet eure Eimer her Wo brennt´s , wo brennt´s , o sag´ uns an Wir gehen rasch und fröhlich dran Vernehmt es, in der Gurgel brennt´s wer´s je erfahren, o der kennt´s es ist ein Feuer meiner Treu der keckste Mann erschrickt dabei Und seltsam brennt es ohne Rauch und füllst du Wasser in

Feuerwehrlieder | Trinklieder | | 1869


Im Herbst hab i mei größte Freud (Edelweiss)

Im Herbst hab i mei größte Freud Da  brock  i´s Edelweiß am Watzmann über´ Auerhorn und  übers hohe  Eis Die Berchtesgadner haben ja dös Blüamerl gar so gern da kim  i  mit  mein  Edelweiß zu   manchem hohen  Herrn Is schad daß´s liebe Edelweiß so hoch am Gletscher steht wo a andre Pflanzn nimma wachst koa Mailüfterl mehr weht Da gibts koan Frühling und

Bergsteigerlieder | Heimatlieder | 1900


O Maidle du bist mein Morgenstern

O Maidle du bist mein Morgenstern So scheinst du mir freundlich zum Herze Bist lieb, wie  die Schäfle am Himmel sind Auf dene d´Engele scherze La la la la la la ….. O Maidle, du bist mei Frühlingssonn Dein Blick, der gleicht ihre Strahle Bei dir ist mer wohl, do fühl i e Lust Die könnt mer kei König bezahle

Liebeslieder | 1900


Und auf a jeds Kindel an Engel gibt acht

Und auf a jeds Kindel an Engel gibt acht und sitzt an sein Bettel, bal´s schlaft bei der Nacht und bal´s Kinder größer wird frumm brav und treu so bleibt derselb´ Engel sei Lebtag dabei Text: Franz von Kobell ? oder doch anonym ? Musik: auf die dritte Melodie von Schlaf Kindlein Schlaf , auch von Silcher – siehe auch

Allgemein | | 1905


Mei Maidle hot e Gesichtle als wie ne Roseblatt

Mei Maidle hot e G´sichtle als wie ne Roseblattund hot e Haut wie Sammetwie keine in der Stadtmei Meidle hot e Herzledas könnt´ net lieber seiund wenn i brav bischreibt se mi in ihr Herzle nei Mei Maidle hot zwei Händle, die i kei´m andre gunnse hot mer au versproche, se geb mer eins davonmei Maidle hot zwei Füssle, se

Liebeslieder | 2006


Franz von Kobell Lieder

Franz von Kobell spielte Zither und schrieb Erzählungen in oberbayerischer Mundart, dichtete aber auch im kurpfälzischen Dialekt seines 1779 in Mannheim geborenen Vaters. Er gilt als Verfasser des Studentenliedes Burschen heraus!.