Blättern im Liederlexikon

Die Fahne hoch (Horst-Wessel-Lied)

Die Fahne hoch / Die Reihen dicht geschlossen / SA marschiert mit ruhig festem Schritt Kam´raden, die Rotfront und Reaktion erschossen Marschier´n im Geist in unsern Reihen mit Die Straße frei den braunen Bataillonen / Die Straße frei, dem Sturmabteilungsmann Es schau’n aufs Hakenkreuz voll Hoffnung schon Millionen / Der Tag für Freiheit und für Brot bricht an Zum letzten Mal

Die Zeit ist reif es dreht das Sonnenrad

Die Zeit ist reif es dreht das Sonnenrad zu neuem Lauf auf altem Schicksalspfad im Jahreskreis der Sonnenwend. Brenn, Flamme,brenn in uns und reiß uns mit brenn klar die Herzen und der Augen Blick nach Urgesetz der Sonnenwend Nun braust der Sonne e`wger Sternengang die Kraft der Erde neu als Wiederklang im Urgesetz der Sonnenwend Im gleichen Strom des Blutes

Es dröhnet der Marsch der Kolonne

Es dröhnet der Marsch der Kolonne Der Tambour schlägt das Fell Es leuchtet vor uns die Sonne Sie leuchtet so klar und so hell Und keiner ist da, der feige verzagt Der müde nach dem Weg uns fragt Den uns der Trommler schlägt Es flattert vor uns die Fahne Im hellen Morgenwind Wir wissen bei ihrem Rauschen Daß wir Kameraden

Es lagen die alten Germanen (Heil Hitler)

Es lagen die alten Germanen zu beiden Ufern des Rheins, Sie lagen auf Bärenhäuten und soffen immer noch eins. Da trat in ihre Mitte ein Römer mit eitlem Gruß: Heil Hitler, Ihr alten Germanen ich bin der Tacitus. Da hoben die alten Germanen zum deutschen Gruß die Hand: Heil Tacitus, Bruder der Achse, Du bist uns artverwandt. Nun trat in

Es war auf Frankreichs Felde

Es war auf Frankreichs Felde dicht bei der Festung Metz, da stand ein junger Krieger auf sein Gewehr gestützt. Du junger Krieger auf der Wacht was schaust du in die stille Nacht? “Ich sterb´ für dich, mein Vaterland mein Vaterland, leb´ wohl” In Feindeslager drinnen ist alles still und tot hätt´ ich doch erst gesehen das frühe Morgenrot! Wie wird mir

Liederbuch der NSDAP

Napiersky

Herbert Napiersky (manchmal auch Napierski), geboren am 26.11.1904 und gestorben 1987, – schrieb einen der grössten “Hits” der Hitler-Jugend: “Es dröhnet der Marsch der Kolonne”. “Dieser NS-Staat war ja so etwas wie eine Singediktatur. Es wurde ständig gesungen. Beim Ummarsch im Dorf, im Zeltlager, am Lagerfeuer, bei  der Morgenfeier… Manchmal frage ich mich, wer eigentlich einen größeren Eindruck auf uns

Schaumlöffel

Mitglied des Jungdeutschen Ordens in der Weimarer Republik – Verfasser einiger Texte zu deren Liederbuch des Jungdeutschen Ordens –   Verfasser eines Buches über die “Mechterstädter Morde”, an denen er beteiligt war. Kurt Tucholsky schreibt über ihn im August 1920 : “Wenn in Deutschland einer etwas versiebt hat, dann kneift er hinterher, schreibt aber seine Memoiren, womit er seine gänzliche Unschuld

Singen im NSKK

NSKK: Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps entstand am 20. April 1931 aus dem Nationalsozialistischen Automobilkorps (NSAK) und wurde 1934 zur dritten NSDAP-“Kampfgliederung” neben der SA und der SS erhoben. Es fungierte bis zu seiner Auflösung 1945 als Sammelbecken für alle politisch anpassungswilligen, motorbegeisterten und im Kraftfahrwesen beruflich oder sportlich engagierten Personen und hatte mehr als 500.000 Mitglieder. (Mehr) “Singen im NSKK”  war

Singkamerad

Singkamerad – Schulliederbuch der deutschen Jugend , herausgeben von der Reichsverwaltung des NS Lehrerbundes. Zentralverlag der NSDAP / München 1937